Umweltzonen in Frankreich

  • Kategorien der Crit'Air Vignette

    Kategorien der Crit'Air Vignette

    © Crit-Air.fr / Green Zones GmbH

  • Anfang und Ende einer ZCR Umweltzone

    Anfang und Ende einer ZCR Umweltzone

    © Crit-Air.fr / Green Zones GmbH

Umweltzonen in Frankreich

Anfang Juli 2016 wurde in Frankreich die Umwelt- oder Feinstaub-Plakette Crit'Air (oder auch Luftqualitätszertifikat) und die dazugehörigen Umweltzonen, zunächst in Paris und Grenoble, eingeführt. Das Ziel ist es kurz- aber auch langfristig die Emissionen und die atmosphärischen Verschmutzungen, vor allem Stickoxide und Feinstaub in der Luft, zu reduzieren. Ein Teil der Maßnahme ist es, nur noch neueren und schadstoffärmeren Fahrzeugen die Zufahrt zu einzelnen Zonen, den so genannten Umweltzonen, zu gestatten. Diese Umweltzonen umfassen hauptsächlich Städte bzw. Ballungsgebiete mit erhöhten Feinstaubwerten.

Hierfür werden die Fahrzeuge in Kategorien eingeteilt und erhalten eine entsprechende Feinstaubplakette. Nach und nach soll dann nur noch Fahrzeugen bestimmter Kategorien die Einfahrt in die Umweltzonen gestattet sein.

Achtung: es gibt bisher nur Umweltzonen in Paris und rund um Grenoble. Für alle anderen Städte, Straßen, etc. wird KEINE Vignette benötigt.

Die Crit’Air Vignette

Hierbei handelt es sich um eine Vignette, die auf die Windschutzscheibe des Fahrzeugs geklebt wird.

Es gibt insgesamt 6 verschiedene Kategorien, dargestellt durch 6 verschiedenfarbige Plaketten, in die die Fahrzeuge je nach Jahr der Erstzulassung, der Abgaswerte (nach europäischer Abgasnorm EURO) etc. eingeteilt werden. Es wird unterschieden zwischen Zweirädern (Motorrad, Mofa, u.Ä.), PKW, leichten Nutzfahrzeugen sowie LKW und Busse. Wohnmobile unter 3,5t zulässigem Gesamtgewicht werden als PKW eingestuft, Wohnmobile mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5t gelten als LKW.

Kategorie 0: Alle emissionsfreien Fahrzeuge, dazu zählen Elektrofahrzeuge und mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge

Kategorie 1:

  • mit Erd- bzw. Autogas betriebene Fahrzeuge und Hybridfahrzeuge
  • Motorräder: mit EURO 4 und Erstzulassung ab 1.1. 1997
  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Benziner der Kategorien EURO 5 und 6 mit Erstzulassung ab Januar 2011
  • LKW: mit EURO 6 und Erstzulassung ab 1.1.2014

Kategorie 2:

  • Motorräder: EURO 3 und Erstzulassung vom 1.1.2007 bis 31.12.2016 (bis 31.12.2017 für Mofas)
  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Benziner der Kategorie EURO 4 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 2006 und 31. Dezember 2010 sowie Dieselfahrzeuge EURO 5 und 6 mit Erstzulassung ab 1. Januar 2011.
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: Benziner mit EURO 5 vom 1.10.2009 bis 31.12.2013 sowie Dieselfahrzeuge mit EURO 6 und Erstzulassung ab 1.1.2014

Kategorie 3:

  • Motorräder: EURO 2 und Erstzulassung vom 1.7.2004 bis 31.12.2006
  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Benziner der Kategorie EURO 2 und 3 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 1997 und 31. Dezember 2005 sowie Dieselfahrzeuge EURO 4 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 2006 und 31. Dezember 2010.
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: Benziner mit EURO 3 und 4 und Erstzulassung zwischen 1.10.2001 und 30.9.2009 sowie Dieselfahrzeuge mit EURO 5 und Erstzulassung zwischen 1.10.2009 und 31.12.2013.

Kategorie 4:

  • Motorräder: ohne EURO-Norm und Zulassung vom 1.6.2000 bis 30.6.2004
  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Dieselfahrzeuge der Kategorie EURO 3 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 2001 und dem 31. Dezember 2005.
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: Dieselfahrzeuge mit EURO 4 und Erstzulassung zwischen 1.10.2006 und 30.9.2009

Kategorie 5:

  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Dieselfahrzeuge der Kategorie EURO 2 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 1997 und dem 31. Dezember 2000.
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: Dieselfahrzeuge mit EURO 3 und Zulassung zwischen 1.10.2001 und 30.9.2006

Keine Crit’Air Plakette erhalten:

  • Motorräder: ohne EURO-Norm und Erstzulassung vor dem 1.6.2000
  • PKW, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge unter 3,5t: mit EURO 1 bzw. ohne EURO-Norm und Erstzulassung vor dem 1.1.1997 (PKW) bzw. 1.10.1997 (leichte Nutzfahrzeuge)
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: mit EURO 1, 2 oder ohne EURO-Norm und Erstzulassung vor dem 1.10.2001.

Tabelle der Einteilung der Fahrzeuge inkl. Zweiräder, LKW, Busse in die verschiedenen Crit'Air Kategorien >>

Auch ausländische Fahrzeuge betroffen?

Ja, auch ausländische Fahrzeuge, d.h. Fahrzeuge von Touristen oder europäischen Firmen, sind betroffen. Erhältlich ist die Vignette für ausländische Fahrzeuge seit dem 1. Februar 2017. Bis dahin genügt der Fahrzeugschein als Nachweis.

Ausnahmen

Einige Fahrzeuge sind von der Pflicht einer Crit’Air Vignette befreit. Hier handelt es sich vor allem um Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, usw.).

Laut Dekret n°2016-847 vom 28. Juni 2016 benötigen Fahrzeuge, die einen Parkausweis für Behinderte tragen, keine solche Vignette. Die Parkausweise für Behinderte sind in Europa überall gleich, so dass Fahrzeuge behinderter Menschen auch im Ausland erkennbar sind.

Privatfahrzeuge können unter bestimmten Umständen auf Antrag bei der Kommune von der Crit’Air Vignette befreit werden. Hier gibt es insbesondere Möglichkeiten für Oldtimer, alte touristische Fahrzeuge, Pannendienste o.Ä.

Zonen mit eingeschränktem Verkehr

Mit Einführung der Vignette wurden Umweltzonen bzw. Zonen mit eingeschränktem Verkehr (ZCR - Zones à circulation restreinte) eingeführt. Die Einrichtung von Umweltzonen obliegt der jeweiligen Kommune. Diese legt auch fest, welche Crit’Air Kategorien zu welchen Zeiten die Umweltzone befahren dürfen. Dies ist meist mit einem zusätzlichen Schild unter dem Schild der Umweltzone gekennzeichnet. Sofern nicht anders kommuniziert gelten die Einfahrverbote Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr.

Momentan kann man noch mit allen 6 Kategorien die Umweltzonen befahren, dies wird sich jedoch im Laufe der nächsten Jahre ändern. Denn Ziel soll es sein, nur noch „sauberen“ und energieeffizienten Fahrzeugen die Einfahrt zu erlauben.

Derzeit betrifft es jedoch nur die Innenstadt von Paris sowie den Großraum von Grenoble.

Umweltzone Paris

Die Vignette sowie die Umweltzonen wurden zunächst in Paris eingeführt. Der betroffene Bereich umfasst das gesamte Stadtgebiet innerhalb der Peripherie. Bereits seit Juli 2015 war die Zufahrt für zu alte LKWs und Busse untersagt. Seit Juli 2016 gilt dies auch für zu alte PKW. Seit dem 1. Juli 2016 muss jedes Fahrzeug, welches die Umweltzone in Paris befährt, über eine solche Feinstaub-Plakette verfügen. In den anderen französischen Städten ist es bisher noch fakultativ.

Weitere Infos zur Umweltzone Paris >>

Umweltzone Grenoble

Für den Großraum Grenoble gilt ab dem 1. November 2016 ein kommunales Luftgesetz, welches einer Umweltzone gleichzustellen ist. Dies bedeutet, dass Fahrzeuge, die den Großraum Grenoble inklusive der Autobahnen rund um Grenoble befahren möchten, eine Vignette Crit'Air benötigen.

Weitere Informationen zur Umweltzone Grenoble >>

Umweltzone Lyon

Ende 2016 wurde auch in Lyon eine Umweltzone für das Stadtgebiet von Lyon und der Nachbarstadt Villeurbanne eingeführt. Weitere Informationen zur Umweltzone Lyon >>

Umweltzone Lille

Auch Lille führt die Feinstaubplakette Crit'Air ein. Geplant war, dass die Plakette ab Anfang Februar aufgrund von erhöhten Schadstoffwerten in der Luft auch in Lille Pflicht wird. Da sich das Wetter ab derzeit bessert und die Schadstoffwerte abnehmen, wird die Plakette nicht sofort Pflicht, eine Einführung ist aber in Kürze geplant.

Umweltzone Strasbourg

Strasbourg plant ab Herbst 2017 die Feinstaubplakette einzuführen. Derzeit wird noch diskutiert, in welcher Form - ob permanent wie in Paris oder zu bestimmten Zeiten wie in Lyon oder Grenoble - die Plaketten-Pflicht kommt. 

Bestellung der Feinstaub-Plakette Crit'Air

Für nicht in Frankreich zugelassene Fahrzeuge (Fahrzeuge von Touristen, EU-Wirtschaftsverkehr, etc.) ist die Bestellung einer Vignette seit 1. Februar 2017 möglich.

Eine Bestellung ist nur online möglich. Für die Bestellung werden die Daten aus dem Fahrzeugschein benötigt. Die Vignette wird an die Adresse versandt, die auf dem Fahrzeugschein angegeben ist. Daher ist es unbedingt notwendig, dass im Fahrzeugschein die aktuelle Adresse des Halters steht.

Es gibt 2 Möglichkeiten die Plakette zu bestellen. Zum einen über den Anbieter Green-zones.eu. Dieser bietet ausführliche Informationen auf Deutsch zu den Umweltzonen in Frankreich und der Plakette Crit'Air. Im Bestellshop (auf Deutsch) kann die Plakette für 29,65€ erworben werden. Zur Bestellung der Vignette >> (auf Deutsch)

Weiterhin kann die Plakette ab Februar 2017 über die Seite des französischen Umweltministeriums für 4,80€ bestellt werden. Zur Bestellung über www.certificat-air.gouv.fr.

Bußgelder

Ab dem 1. Januar 2017 kostet das Fehlen einer solchen Plakette 68€ für PKW bzw. 135€ für LKW und Busse. Für im Ausland immatrikulierte Fahrzeuge kann die Vignette erst seitdem 1. Februar 2017 erworben werden. Nach Einräumung einer Übergangsfrist ist die Vignette für im Ausland zugelassene Fahrzeuge ab April 2017 Pflicht, bis dahin genügen die Daten aus dem Fahrzeugschein.

Städte in Frankreich mit zukünftigen Umweltzonen

Folgende französische Städte wollen in den nächsten Jahren Umweltzonen einführen:

  • Avignon
  • Arras
  • Annemasse
  • Bordeaux
  • Cannes
  • Clermont-Ferrand
  • Champlan
  • Côte Basque-Adour
  • Dunkerque
  • Dijon
  • Epernay
  • Faucigny, Glières, Bonneville
  • Grenoble (bereits eingeführt)
  • Lyon (bereits eingeführt)
  • Lille (steht kurz vor der Einführung der Plakette)
  • Le Havre
  • Montpellier
  • Paris (bereits eingeführt)
  • Reims
  • Rouen
  • Saint-Etienne
  • Strasbourg (Einführung geplant für Herbst 2017)
  • Saint Maur-des-Fossés
  • Toulouse
  • Vallée de la Marne