Was machen?

Besuchen Sie
Frankreich 

Rundreise zu außergewöhnlichen Kulturstätten oder
Wanderungen zu den Gipfeln. Romantische Fahrt
zu zweit entlang der Weinstraße oder Kreuzfahrt mit den Kindern... Welche Frankreichreise werden Sie
diesmal unternehmen?

Die 9 zerstörten Dörfer um Verdun

Fleury-devant-Douaumont

Viele Dörfer sind der Schlacht um Verdun zum Opfer gefallen. Meist waren es Dörfer, die von Bauern bewohnt wurden und im Wesentlichen von der Landwirtschaft lebten.

Totale Zerstörung der 9 Dörfer nördlich von Verdun

Während der Schlacht um Verdun wurden 9 Dörfer von der Karte ausradiert: Beaumont, Bezonvaux, Cumières, Douaumont, Louvemont, Fleury, Haumont, Louvement, Ornes, Vaux. Heute sind diese Dörfer Orte der Erinnerung, in denen Wohnhäuser, Läden oder öffentliche Institutionen, wie die Schule, Lebensmittelläden oder das Waschhaus, symbolisch ausgeschildert sind.

Kurz vor Beginn der Schlacht um Verdun im Jahr 1916 wurden diese Dörfer evakuiert und teilweise zum Verteidigungspunkt ausgebaut, so zum Beispiel das Dorf Douaumont. Orte wie Ornes und Bezonvaux wurden nach ihrer Einnahme durch die Deutschen auch als Reserve- und Versorgungspunkte für die Front genutzt. Im Kriegsverlauf wurden alle 9 Dörfer restlos zerstört. Die hohe Belastung des Ackerlandes durch Giftgas, hochexplosive Blindgänger und Schwermetalle u.ä. machten ein Leben nach dem Krieg unmöglich. Als symbolischen Akt hat bis heute jede dieser Ortschaften einen Bürgermeister und eine Gedächtniskapelle.

Die Schlacht um Verdun

Die Schlacht um Verdun dauerte 10 Monate, 300 Tage und 300 Nächte zwischen dem 21. Februar 1916 und dem 16. Dezember 1916. Sie war einer der bedeutendsten Schlachten des Ersten Weltkrieges an der Westfront zwischen Deutschland und Frankreich. Nachdem es 1916 das “Herz von Frankreich” und die “Hölle” für die Soldaten war, ist Verdun heute eine Hochburg des Geschichts- und Gedenktourismus.

Anfahrt nach Verdun

Mit dem Auto:

  • Von Paris kommend, nehmen Sie die A4, Richtung Metz, Ausfahrt Nr. 30
  • Von Metz kommend, nehmen Sie die A4, Richtung Paris, Ausfahrt Nr. 31

Mit dem Boot:

  • Am „Quai de Londes“, inmitten der Innenstadt können Sie anlegen. Es gibt kein Hafenamt in Verdun, das Anlegen sowie Wasser und Elektrizität sind kostenlos.

Mit dem Zug:

  • Mit der TER: Steigen Sie am Bahnhof von Verdun aus
  • Mit dem TGV: von Paris oder Nancy kommend, steigen Sie am Bahnhof der Meuse TGV aus und nehmen Sie den Pendelzug der Verdun anfährt.

Bras-Sur-Meuse