Saint-Pierre und Miquelon: Was kann man dort sehen, erleben, probieren?

Saint-Pierre und Miquelon ist eine Inselgruppe vor der kanadischen Küste, die für ihre bunt gestrichenen Häuser und ihre schönen Briefmarken bekannt ist. Sie besteht aus den Inseln Saint-Pierre, Miquelon-Langlade, Ile aux Marins und einigen unbewohnten Inseln. Die Landschaft ist nordisch, man spricht Französisch, gefeiert wird hier wie im Baskenland – Tapetenwechsel garantiert!

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Saint-Pierre-et-Miquelon


- Die bunten Holzhäuser in Saint-Pierre

In Saint-Pierre-et-Miquelon stammen die ältesten Häuser aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Aus Holz gefertigt, sind sie in der Regel in leuchtenden Farben lackiert, eine Tradition, die bis in die 1950er Jahre zurückreicht. Diese Fassaden ziehen alle Blicke auf sich und sind der Stolz der Bewohner des Archipels.

- Die Ile du Grand Colombier

Grand Colombier Island liegt nördlich von Saint-Pierre und ist ein Naturschutzgebiet für Zugvögel. Mehrere Arten sind in großer Zahl vorhanden.

- Cap Percé

Dieser Ausflug erinnert ein wenig an Étretat für diejenigen, die es kennen. Ein schöner Nachmittag am Meer, neue Küstenlandschaften entdecken, darunter das berühmte Cap Percé. Die neugierigen Seehunde dort erwarten Sie schon!

- Die Anse à Henry in Saint-Pierre

Der Wanderweg an der Bucht von Henry ist sehr gut markiert und Bänke befinden sich überall entlang der Route. An der zweiten Abbiegung bleiben Sie auf dem gleichen Weg, denn die andere Route führt zum Cap au Diable!

- L'Arche, Museum und Archiv in Saint-Pierre

In der Arche befinden sich die Archivabteilung und das Museum der Territorialgemeinschaft Saint Pierre und Miquelon. Zahlreiche Veranstaltungen werde das ganze Jahr über angeboten (Ausstellungen, Aktivitäten, Workshops, Shows, Konferenzen, etc.). Etwas, das Jung und Alt gleichermaßen fasziniert!

- Die Ile aux Marins und das Museum Archipelitude in Saint-Pierre

Von Saint-Pierre aus beherbergt dieses Museum einen Teil der Sammlungen der Association de Sauvegarde du Patrimoine de l'Archipel : Objekte aus der Vergangenheit, die die Lebensgewohnheiten und die traditionellen Bräuche in einer typischen Atmosphäre veranschaulichen.

- Die Lagune Grand Barachois bei Miquelon

Die Lagune bietet einen einfachen Spaziergang von der Mitte der Dünen bis zum Observatoire de la faune sauvage. Während der gesamten Tour erfahren Sie alles über die lokale Fauna und Flora. Eine sehr ungewöhnliche Atmosphäre, mit vielen Wattvögeln und Robben, die dort auf Sie warten!

- Die Réserve am Cap auf Miquelon

Liebhaber von idyllischen Spaziergängen werden diesen Wanderweg lieben. Er ist einer der meistbesuchten des Archipels, sowohl von Besuchern als auch von Einheimischen, die regelmäßig hierher kommen, um ihre Batterien aufzuladen.

- Das Tal La Cormorandière auf Miquelon

Das Tal der Cormorandière lässt niemanden kalt. Unterwegs entdecken Sie atemberaubende Ausblicke, aber auch die Fauna und Flora ist bemerkenswert, ein Naturerbe, das das Archipel so interessant macht! Man sagt, das schönste Tal soll ebenfalls dort zu finden sein.

- Das Cap au Diable in Saint-Pierre

Start des Öko-Spaziergang ist der Parkplatz Étang Frecker. Der Wanderweg des Cap du Diable führt zum Étang du Cap du Diable. Der Rückweg erfolgt über den Weg der Anse à Dinan oder des Étang du Télégraphe bis zum Parkplatz Étang Thélot.

Die besten Aktivitäten in Saint-Pierre-et-Miquelon


- Beim Dunfest auf der Düne von Langlade tanzen

Auf dem Programm dieses wichtigen Festivals des Archipels stehen musikalische Unterhaltung durch lokale Künstler, Mechoui, riesiges Lagerfeuer und verschiedene Aktivitäten am Tag und Abend. Am 26. und 27. Juli 2019 ist das Fest zum nächsten Mal in Langlade zu erleben.

- Im August in Saint-Pierre an einem baskischen Fest teilnehmen

Eine Woche lang, jedes Jahr im August, findet dieses 100% baskische Sport- und Kulturereignis statt. 2019 findet die 38. Ausgabe mit vielen Ballspielen (Pelotta, Vollgummi-Ball, Jokogarbi) statt. Sonntags nehmen die Besucher tagsüber an den Spielen teil und feiern abends zum Abschluss mit einem großen Ball.

- In den Buttereaux von Miquelon reiten

Die Geschichte von Saint-Pierre-et-Miquelon ist geprägt von Pferden! Sie sind überall auf dem Archipel in freier Wildbahn zu finden, aber vor allem in den "Buttereaux". Dort sammeln sie sich auf natürliche Weise in Herden. Ein echtes Vergnügen für Fotografen.

- Mit dem Schlauchboot hinausfahren und die Schwertwale grüßen

Als wahres Naturschutzgebiet beherbergt der Archipel eine Vielzahl von Tierarten: Robben, Delfine, Wale und Schwertwale, die zwischen den Inseln in einer atemberaubenden Umgebung in den Farben der Nordlichtern leben. Naturliebhaber werden begeistert sein!

- In Langlade unter dem Sternenhimmel schlafen

Auf der Suche nach Ruhe, Wandern und Beobachten? Entdecken Sie Miquelon-Langlade, ein kleines Paradies mit reicher Fauna und Flora, mit seinen Landschaften aus Teichen, Stränden und Hügeln, so weit das Auge reicht. Kommen Sie mit in diese atemberaubende Natur und tanken Sie neue Energie.

- Bei Délices de Joséphine einen Tee trinken

Dieses Teestudio ist viel mehr als nur ein Teestudio. In einer schicken und entspannten Umgebung können Sie köstliche hausgemachte Backwaren aus hochwertigen Zutaten genießen. Es gibt außerdem Parfums, Geschenke, Schokolade, edle Weine.... Eine echt Institution!

- Am 25-Kilometer-Lauf von Miquelon teilnehmen

Dieser mythische findet am letzten Samstag im Juni statt und der Start erfolgt am südlichen Ende der sandigen Landmasse, die Miquelon mit Langlade verbindet. Nach 200 Metern feinem Sand fahren die Teilnehmer auf einer flachen Strecke durch die Buttereaux, begleitet von Wildpferden.

- Die Hummerkörbe hochziehen und dann Hummer essen

Sie müssen sehr früh aufstehen, um am Hummerfang mit den lokalen Fischern teilzunehmen. Jedes Jahr können Fachleute und Hobbyfischer bis zum 31. August teilnehmen.

- Den Papageientauchern hinterhersegeln

Dieser Hochseevogel nistet an den Küsten von Saint-Pierre-et-Miquelon, an der Stelle des Grand Colombier. Als vom Aussterben bedrohte Art ist der Papageitaucher zum Symbol der Französischen Liga für Vogelschutz geworden.

Anreise nach Saint-Pierre und Miquelon 

Noch mehr
erfahren