Die Gebirgslandschaft des Luberon

Die Landschaft des Luberon gehört zu den außergewöhnlichsten der Provence und wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt.

Ein beeindruckender Naturschauplatz

Bis gut 1100 Meter Höhe reichen die Gebirgszüge des Luberon südöstlich von Avignon, die sich in den beiden Départements Alpes-de-Haute-Provence und Vaucluse erstrecken. Von der Sonne verwöhnt, mit authentischen Landschaften gesegnet. Mittelalterliche Dörfer wie Gordes, Ménerbes oder Oppède-le-Vieux thronen auf ihren Felsspornen. Von hier schweift der Blick über Lavendelfelder, Weinberge und Olivenhaine. 60 Kilometer lang und 5 Kilometer breit zieht sich der Lubéron von Ost nach West, überragt von der Mourre Nègre (1125 m).

Ein großer Teil des Lubéron ist wegen seiner reichen Fauna und Flora sowie seiner landschaftlichen Vielfalt als regionaler Naturpark ausgewiesen. Hier bietet sich Gelegenheit zum Wandern, für Radtouren, zum Reiten oder Klettern. Auch lokale Spezialitäten und Kunst sollten Sie nicht verpassen: Honig, Olivenöl, Trüffel, Fruchtkonfitüren oder kunsthandwerkliche Keramik. Drei AOC-Weine haben hier ganz oder zum Teil ihren Ursprung, der AOC-Lubéron, der AOC-Ventoux und der AOC-Coteaux de Pierrevert. Nach einer Wanderung durch die Weinberge erwarten Sie die Winzer zu einer Kostprobe!


5 Dörfer im Luberon, die zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählen

  • Ménerbes mit seinem Korkenzieher-Museum mit ingesamt 1000 Objekten, darunter einige aus 17. Jahrhundert, sowie die "Maison de la truffe et du vin" (Trüffel- und Weinhaus).
  • Roussillon mit seinen ockerfarbenen Fassaden, dem "Ockerweg", der durch die rot-goldenen Klippen führt, und dem Ocker-Konservatorium, um alles über die Verwendung von Ocker zu erfahren.
  • Gordes mit seinem Renaissance-Schloss, seinem Dorf Bories, einer bemerkenswerten Reihe von Trockenmauern und der Abtei von Sénanque, einer der schönsten romanischen Abteien der Provence.
  • Lourmarin mit seinen vielen Handwerksläden und Kunstgalerien, dem möblierten Schloss, das für Besucher zugänglich ist, und dem Bauernhof von Gerbaud, wo man alles über den Anbau von Aroma-, Heil- und Färbepflanzen erfährt.
  • Ansouis und sein für Besucher zugängliches Schloss und seinen französischen Gärten.


Weitere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

  • Lacoste: Enge, von Steinhäusern gesäumte Gassen führen zur Burg des Marquis de Sade hinauf, das dem Modeschöpfer Pierre Cardin gehört.
  • Das hochgelegene Dorf Bonnieux und der angrenzende Zedernwald
  • Die Gärten des Val Joanis in Pertuis (Weinberg) mit Gemüse- und Blumengärten, die mit dem Label "Jardin remarquable" (dt."bemerkenswerter Garten") ausgezeichnet sind.
  • Les Jardins de Lauris, ein Wintergarten für Färbepflanzen, ebenfalls als "bemerkenswerter Garten" eingestuft.
  • Die Gemeinde "Isle sur la Sorgue", direkt am Fluss Sorgue gelegen. Die 350 Antiquitätenhändler, die jedes Wochenende öffnen, und der große provenzalischer Sonntagmorgenmarkt, der das Label "Außergewöhnlicher Markt" trägt, sind absolut sehenswert. Auch das Hotel de Campredon und seine renommierten Ausstellungen sowie die Stiftskirche mit ihrer barocken Dekoration sollten Sie besichtigen.
  • Radwege: Erkuden Sie den Luberon mit dem Fahrrad - auf einer 232 km langen, zweispurigen Schleife, die um den Luberon herum führt oder auf dem Radweg "voie verte du Calavon", der sich über den gesamten nördlichen Teil des Massivs erstreckt.


Praktische Hinweise

Die meist sehr verkehrsarmen Straßen sind ein wundervolles Revier für Radtouren. Eine deutliche Beschilderung ist hier genauso vorhanden wie bei den zahlreichen Strecken für Mountainbikes. Zu den Höhepunkten des Lebens in den malerischen Dörfern gehören deren Märkte. Oft steht an den Ortseinfahrten, wann diese stattfinden.

Ein Reiseziel für alle, die Naturerlebnis und provenzalisches Flair miteinander verbinden möchten!

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Luberon 

22B Rue du Dr Gros, 84400 Apt, Frankreich