Seit dem 17. Jahrhundert ist Anduze unumstrittene Töpferhauptstadt der Cevennen: Die Anduze-Vase ist weltweit bekannt.

Die Anduze-Vase

Der Legende nach schuf ein Meistertöpfer aus Anduze im Jahre 1610 die erste Anduze-Vase nach dem Vorbild der Töpferwaren der Medicis, die er auf dem Markt von Beaucaire gesehen hatte. Inspiriert durch die Florentiner Vasen, ist die große Anduze-Vase mit Girlandenverzierungen geschmückt und erstrahlt in ihren typischen Farben: Bräunlich-gelb und Olivegrün. Als Anduze einen Auftrag der Orangeraie royale aus Versailles erhielt, hat sich ihr Ruf in ganz Europa bis nach Amerika verbreitet. Mit Orangen oder Zitronenbäumen bepflanzt ziert sie die Gärten Südfrankreichs.

Heute gibt es zehn Hersteller, die die Tradition und das altüberlieferte Know-How in der Nähe der Cevennen aufrecht erhalten.

Keramikfestival von Anduze

Dank des « Festival de la Céramique » ist Anduze als traditionelle Töpferstadt auch ein Ort für zeitgenössische Töpferkunst geworden. Der Verein „Planet Terre“ fördert aktiv die Töpferberufe und bietet den Festivalbesuchern eine Vielzahl an Aktivitäten, Events und Ausstellungen anhand derer sie die Töpferkunst erkunden, lernen und bestaunen können. Etwa 50 Keramiker aus ganz Frankreich und Europa stellen ihre Werke aus, die von einer Jury auserwählt wurden. Von der einfachen Schale bis hin zu monumentalen Skulpturen – von Tradition bis zur zeitgenössischen Kunst.

Die Vorführungen, Kreativworkshops für Kinder, Filme, Ausstellungen etc. sind kostenlos. In diesem Jahr findet das « Festival de la céramique d’Anduze » vom 11. bis 13. August im Parc des cordeliers von Anduze statt (9-19 Uhr).

Töpfermarkt von Anduze

Etwa 30 Töpfer und Keramiker aus Languedoc-Roussillon präsentieren auf dem Töpfermarkt ihre neusten Kreationen. Bei Töpfervorführungen teilen Sie den ganzen Tag über ihr Wissen und savoir faire mit dem Publikum. Im September organisiert der Verein außerdem einen Töpferflohmarkt.