Paris - die besten Ausstellungen der Saison 2019 / 2020

Entdecken Sie eine Auswahl unumgänglicher Sonder- und Dauerausstellungen in Paris. Ganz gleich, ob in den bedeutendsten Museen der Metropole, im Freien, in kleineren oder größeren Kunstgalerien, oder auf internationalen Kunstmessen, es erwarten Sie hochkarätige Ausstellungen von Gemälden, Skulpturen und Fotografien in Paris. Lassen Sie sich überraschen...

Buddha, die vergoldete Legende

Im Musée Guimet bis 4. November 2019
Es ist eine große Premiere in Frankreich: Das Musée Guimet widmet dem Leben Buddhas und der Verbreitung des Buddhismus in Asien eine exklusive Ausstellung. Die Retrospektive konzentriert sich auf die großen Wunder seines Lebens: Geburt, Erwachen, erste Predigt und Erlöschen im Nirvana. Anhand von Malereien, Skulpturen und Architekturen des Museums werden die Darstellungen der verschiedenen Lebensabschnitte Buddhas in unterschiedlichen asiatischen Ländern wie Afghanistan, Japan, China und Indonesien beleuchtet. Die sowohl ästhetischen als auch pädagogischen 159 Werke der Ausstellung bieten den Besuchern ein umfassendes Verständnis der Legende Buddhas und der buddhistischen Religion.

Adresse: Musée national des arts asiatiques – Guimet
6, place d’Iena – 75016 Paris
Öffnungszeiten: täglich 10:00 – 18:00 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintrittspreis: 11,50 €

Bahn frei für Hassan Hajjaj - Retrospektive

Im Maison Européenne de la Photographie bis 17. November 2019
Ein Jahr nach dem Fotografen und Streetart-Künstler J.R. heißt das MEP nun den Künstler, Fotografen und marokkanischen König der Pop Art Hassan Hajjaj willkommen und stellt ihm seine gesamten Räumlichkeiten zur Verfügung. Mit Vehemenz und Erbarmungslosigkeit illustriert der Künstler mittels Installationen, Fotoserien, Videos, Mobiliar und dekorativen Elementen ein ganzes Universum im Zeichen des Kitsches. Insbesondere veranschaulicht er seine Leidenschaft für die Mode mit all ihren Widersprüchen, kritisiert die Konsumgesellschaft und hinterfragt religiöse Identität und Traditionen - in Marokko oder anderswo…

Adresse: 5/7 Rue de Fourcy
Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag 11:00 – 20:00 Uhr, Donnerstag 11:00 – 22:00 Uhr und am Wochenende 10:00 – 20:00 Uhr, Montag und Dienstag geschlossen
Eintrittspreis: 11,00 €

Degas in der Oper

Voir cette publication sur Instagram

Ouverture aujourd’hui de l’exposition DEGAS À L’OPÉRA. Présentée jusqu’au 19 janvier 2020 au musée d’Orsay. . Opening today of the exhibition DEGAS AT THE OPÉRA. On display until 19 January 2020 at the Musée d’Orsay. . Organisée à l'occasion du 350e anniversaire de l’@operadeparis, avec le concours exceptionnel de @labnf. L’exposition bénéficie du généreux soutien de Mazars, @natixis_corp et du Groupe Ponticelli Frères. . Organized on the occasion of the 350th anniversary of the @operadeparis, with the exceptional contribution of @labnf. With the generous support of Mazars, @natixis_corp et Ponticelli Frères Group. . This show will also be presented from 1 March to 5 July 2020 at the @ngadc . #museedorsay #museeorsay #orsaymuseum #artmuseum #artgallery #fineart #beauxarts #artexhibition #art #museum #Paris #exhibition #degas #degasopera #opera #operaparis #danse #ballet #danseuse #dancer

Une publication partagée par Musée d'Orsay (@museeorsay) le

Im Musée d'Orsay vom 24. September 2019 bis 19. Januar 2020
Es ist das erste Mal, dass ein Museum den Akzent auf die Pariser Oper legt. Und es ist kein Geringerer als Edgar Degas, der dabei den Ton angibt. Bekannt für seine Leidenschaft für Tänzerinnen und im weiteren Sinn für das ganze Universum der Oper, repräsentiert der Meister der Bewegung mit Brillanz diesen Mikrokosmos von 1860 bis 1900. Bühnenraum, Foyer, Tanzsaal, Musiker, Tänzer, Sänger, Orchester, Zuschauer - bei dieser Ausstellung stehen die Kulissen im Vordergrund.

Adresse: 62, Rue de Lille, Paris
Öffnungszeiten: 09:30 – 21:45 Uhr, Montag geschlossen
Eintrittspreis: 15,40 € täglich

Bacon und die Bücher

Im Centre Pompidou bis 20. Januar 2020
Nach den Hommagen an Magritte, Duchamp, Matisse und Derain widmet sich das Centre Pompidou nun Francis Bacon. In sechs Sälen zeigt diese große Ausstellung die Werke des Malers mit im Hintergrund gelesenen berühmten Texten von Eschyle, Nietzsche, Bataille, Leiris, Conrad und Eliot - Autoren, die allesamt die Arbeit von Francis Bacon beeinflusst haben. Ihre Gemeinsamkeit liegt in „einer Vorstellung von Kunst und ihren Formen, frei von den Vorurteilen des Idealismus.“

Adresse: Galerie 2, place Georges-Pompidou, 75004 Paris
Öffnungszeiten: täglich 11:00 – 21:00 Uhr
Eintrittspreis: 11,00 €

Charlie Chaplin und die Musik

In der Philharmonie de Paris vom 11. Oktober 2019 bis 26. Januar 2020
Trommelwirbel…: das Musikmuseum der Philharmonie de Paris rückt Charlie Chaplin - oder besser gesagt Charlot, wie er in Frankreich liebevoll genannt wird - ins Rampenlicht! Gezeigt wird die 100% musikalische Dimension des Weltstars: zuerst als Schauspieler in der Music-Hall, dann als tanzender Körper in perfekter Harmonie mit der Filmmontage und schließlich als Komponist. Die Retrospektive lässt die Besucher mittels einer audiovisuellen, akustischen, grafischen und fotografischen Reise in die vorzügliche Welt einer der größten Kino-Ikonen aller Zeiten eintauchen.

Adresse: 221 Avenue Jean Jaurès, 75019 Paris.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12:00 – 18:00 Uhr, Samstag und Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr
Eintrittspreis: 11,00 €

Der bildliche Mondrian

Voir cette publication sur Instagram

. - J-2 avant l’ouverture de l’exposition « Mondrian Figuratif ». Membre du groupe De Stijl, Piet Mondrian est principalement connu pour ses peintures abstraites aux lignes épurées et aux carrés rouge, jaune et bleu. Le musée Marmottan Monet lui consacre une exposition événement en septembre 2019 et met l’accent sur son œuvre figurative majeure. Une soixantaine de peintures de premier ordre, sélectionnées par Mondrian lui-même vers 1920 pour son plus grand collectionneur Salomon B. Slijper, sont présentées en exclusivité à Paris et révèlent cette face méconnue de l’artiste. Paysages, portraits, peintures de fleurs marqués par l’impressionnisme, le luminisme, les fauves et le symbolisme répondent à de rares compositions cubistes et néo-plasticistes et placent l’artiste au rang des premiers coloristes de son temps et des grands maîtres de la peinture figurative du XXe siècle. Une invitation à découvrir un autre Mondrian. . - «Mondrian Figuratif» à découvrir du 12 septembre 2019 au 26 janvier 2020. . Exposition organisée en partenariat avec le Kuntsmuseum Den Haag . #museemarmottanmonet #mondrianfiguratif #mondrian #exposition #lumière #paysages #couleur #kuntsmuseumdenhaag

Une publication partagée par Musée Marmottan Monet (@museemarmottanmonet_) le

Im Musée Marmottan Monet vom 12. September 2019 bis 26. Januar 2020
Jeder kennt ihn. Mit seinen abstrakten Gemälden, die von roten, gelben und blauen Feldern durchzogen sind, ist Piet Mondrian einer der Maler des Kolorismus, die das 20. Jahrhundert entscheidend geprägt haben. Aber kennen Sie auch seine anderen Werke? Dieses Mal konzentriert sich das Musée Marmottan Monet auf die figurativen Bilder des Künstlers. Es handelt sich dabei um einen weniger bekannten Abschnitt seiner Karriere, in dem die Kunstrichtungen des Impressionismus, Luminismus, Fauvismus und Symbolismus mit dem Kubismus und Neoplastizismus in Berührung kamen. Landschaften, Personen, Blumen - eine wunderbare Gelegenheit Mondrian von einer neuen Seite kennenzulernen.

Adresse: 2, rue Louis Boilly, 75016 Paris
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10:00 -18:00 Uhr, Donnerstag verlängerte Öffnungszeiten bis 21:00 Uhr
Eintrittspreis: 12,00 €

Toulouse-Lautrec. Entschieden modern

Im Grand Palais vom 9. Oktober 2019 bis 27. Januar 2020
Endlich eine große Toulouse-Lautrec-Retrospektive! Das Museum des Grand Palais präsentiert anlässlich dieser Gelegenheit 200 Werke mit dem Ziel, die Realität der zeitgenössischen Gesellschaft (ohne Schönfärberei) darzustellen, das Pariser Nachtleben in all seinen Facetten zu zeigen und vor allem Lautrecs sowohl humorvollen als auch klaren Blick auf das Paris der 1890er Jahre zu verdeutlichen.

Adresse: 3 avenue du Général Eisenhower, 75008 Paris.
Öffnungszeiten: Montag, Donnerstag, Sonntag 10:00 – 20:00 Uhr, Mittwoch, Freitag und Samstag 10:00 – 22:00 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintrittspreis: 15,00 €

Tolkien, eine Reise nach Mittelerde

In der Bibliothèque Nationale de France de Paris vom 22. Oktober 2019 bis 16. Februar 2020
J.R.R Tolkien-Fans aufgepasst! Die Bibliothèque Nationale de France eröffnet eine große Ausstellung zu Ehren des britischen Schriftstellers. Zum ersten Mal werden in Frankreich Manuskripte und Originalzeichnungen von Tolkien zu sehen sein. 300 Ausstellungstücke auf 1.000 m², welche die imaginäre Geografie dieses überaus brillanten Schöpfers der Welten zum Thema haben, werden gezeigt.

Adresse: Quai François Mauriac, 75013 Paris
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10:00 – 19:00 Uhr, Donnerstag verlängerte Öffnungszeiten bis 21:00 Uhr
Eintrittspreis: 11,00 €

Charlotte Perriand, Erfinderin einer neuen Welt

In der Fondation Louis Vuitton vom 2. Oktober 2019 bis 24. Februar 2020
Platz frei für starke und selbstbewusste Frauen - und für eine ganz im Speziellen: Charlotte Perriand, Pionierin der Modernen und des Designs des 20. Jahrhunderts. Anlässlich ihres 20. Todestages würdigt die Stiftung Louis Vuitton die Architektin und Künstlerin mit einer Retrospektive über die Wechselwirkungen zwischen Kunst, Architektur und Design. Charlotte Perriand konzentrierte sich bei ihren Arbeiten besonders auf die Rolle der Frau und der Natur in der Gesellschaft. Das Museum hat sich daher bemüht, dies in jedem einzelnen der zehn Räume deutlich zu machen.

Adresse: 8 Avenue du Mahatma Gandhi, 75116 Paris
Öffnungszeiten: täglich 10:00 – 17:30 Uhr
Eintrittspreis: 16,00 €

Leonardo da Vinci, eine außergewöhnliche Retrospektive

Im Louvre vom 24. Oktober 2019 bis 24. Februar 2020
Es ist mit Sicherheit die am meisten erwartete Ausstellung des Jahres 2019. Anlässlich des 500. Todestages Leonardo da Vincis macht der Louvre Nägel mit Köpfen und zieht alle Register. Insbesondere mit einer Sammlung von in 1.119 Blätter aufgegliederten Zeichnungen in großen Formaten und selbstverständlich mit legendären Gemälden, wie der Mona Lisa, La Belle Ferronnière, der Felsgrottenmadonna, Anna selbdritt oder Johannes der Täufer. Das Team des Louvre hat insgesamt zehn Jahre daran gearbeitet, diese außergewöhnliche Retrospektive möglich zu machen. Wir können es gar nicht mehr erwarten!

Adresse: Pyramide du Louvre – Cour Napoléon 75001 Paris 1
Öffnungszeiten: täglich 09:30 – 20:00 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintrittspreis: 18,60 € - Reservierung eines Zeitfenster-Tickets unbedingt erforderlich!

Félix Fénéon (1861-1944). Die moderne Zeit von Seurat bis Matisse

Im Musée de l’Orangerie vom 16. Oktober 2019 bis 27. Januar 2020
In dieser, dem Journalisten und großen Kunstsammler Félix Fénéon (1861 - 1944) gewidmeten Ausstellung gibt es wunderbare Werke von Seurat, Signac, Bonnard, Modigliani, Derain, Kahn und Matisse zu bewundern. Es ist die erste Retrospektive zu Ehren dieses großen Protagonisten der Kunstszene. Das Musée de l'Orangerie präsentiert im Laufe der Ausstellung mehrere Aspekte der Persönlichkeit Fénéons, wie zum Beispiel sein trockener Humor, seine Beamtenkarriere und seine anarchistischen Überzeugungen. Einfach wunderbar!

Adresse: Jardin Tuileries, 75001 Paris
Öffnungszeiten: täglich 09:00 – 18:00 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintrittspreis: 9,00 €

Van Gogh, die Sternennacht

Im Atelier des Lumières von 22. Februar 2019 bis 31. Dezember 2019
Nun sind die Meisterwerke des holländischen Malers Vincent Van Gogh an der Reihe, die Besucher des Atelier des Lumières zu verzaubern! In einem Spiel aus Licht und Schatten vergegenwärtigt die neue optische sowie akustische Kreation Schritt für Schritt die letzten zehn zerrütteten Jahre des Genies. Eine überaus kreative Zeit, in der Van Gogh über 2.000 Gemälde schuf. Eine einmalige Gelegenheit für alle, die seine ausdrucksstarken Pinselstriche lieben, mit allen Sinnen auf eine vollkommen neue Weise in das Werk Van Goghs einzutauchen und es neu zu entdecken.

Adresse: 38 Rue Saint Maur, 75011 Paris
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 10:00 – 18:00 Uhr
Eintrittspreis: 14,50 €