Okzitanien-Südfrankreich: Was kann man dort sehen, erleben, probieren?

Meer und Berge, typische Feste, kulinarische Spezialitäten – Okzitanien ist reich an Badeorten, Traditionen, und Kultur. Sie werden hier ein ansprechendes, offenes, fröhliches, geselliges Südfrankreich entdecken, in dem man gerne gut isst. Okzitanien, als Zusammenschluss aus den Regionen Languedoc-Roussillon und Midi-Pyrénées entstanden, ist sehr vielfältig: Es bietet Entspannung und Adrenalinkicks, Ruhe und Abenteuer. 

Die besten Ausflugsziele in Okzitanien-Südfrankreich


- Carcassonne und seine Festungsstadt

Dieses antike Oppidum aus der Römerzeit wurde im Laufe der Jahrhunderte zu einer imposanten Festung, um sich gegen Aragon zu verteidigen. Der Architekt Viollet-Leduc hat es vor dem Abriss bewahrt und es ist heute UNESCO-Weltkulturerbe. Sie werden die 52 Türme, die monumentalen Tore, das Außentheater, in dem jeden Sommer das Festival de la Cité stattfindet, lieben. Carcassonne ist in jedem Fall einen Besuch wert!

- Toulouse

La "ville rose", die "rosa Stadt" - Toulouse verdankt seinen Namen der Farbe des Ziegelsteins an den Fassaden. Was Sie nicht verpassen sollten: den großen Platz des Kapitols, das Kloster Bernardins mit seinem Palmengewölbe, das Hotel d'Assezat im Renaissance-Stil, die Ufer der Garonne im Herzen der Stadt, den Themenpark der Cité de l'espace...

- Die Römerstadt Nîmes

Wir nennen es "französisches Rom"! Die antiken Überreste sind prächtig erhalten, das Amphitheater, das Quadratische Haus, der Magne-Turm, der Tempel der Diana, das Castellum.... Eine wahre Zeitreise in die Epoche von Kaiser Augustus!

- Der Pont du Gard

Die Dimensionen dieses Aquädukts sind außergewöhnlich: 49 Meter hoch und drei Reihen übereinanderliegender Bögen! Sie versorgte Nîmes 5 Jahrhunderte lang mit Wasser. Es ist eine der am besten erhaltenen römischen Überreste in einer heute geschützten Umgebung.

- Narbonne, Gruissan und die Überreste römischer Bauten

Narbonne war die erste römische Kolonie außerhalb Italiens. Schlendern Sie durch die Via Domitia, entdecken Sie die Galerien des römischen Lagerhauses, erklimmen Sie die 170 Stufen des Gilles-Aycelin-Bergfrieds und bewundern Sie die gotische Kathedrale St. Just und St. Pasteur. Weiter geht es bis zum alten Dorf Gruissan. Hier winden sich die Häuser der Altstadt kreisförmig um die alte Burganlage. Ein toller traditioneller Ort der Fischer, Salinenbesitzer und Winzer.

- Die Katharerburgen

Im 13. Jahrhundert traten die Katharer dem Papst entgegen und flüchteten sich in hochgelegene Schlösser in Aude und Ariège, die heute die Besucher staunen lassen! Erklimmen Sie die "5 Söhne von Carcassonne", die prächtigen mittelalterlichen Festungen von Aguilar, Puilaurens, Peyrepertuse, Termes und Quéribus... aber auch Montségur oder Foix - die Katharenburgen werden Sie beeindrucken!

- Die mittelalterliche Stadt Rocamadour

Festhalten! Dieses kleine Dorf ist Teil des Felsens, steil über der Schlucht. Man muss mehr als 200 Stufen hinaufsteigen, um den Gipfel zu erreichen, die Basilika Saint-Saveur und die Krypta Saint-Amadour sowie die Schwarze Jungfrau in der Kapelle Notre Dame zu sehen.

- Albi und seine bischöfliche Tradition

In Albi, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ziehen sich die ockerfarbenen Ziegeln wie ein Symbol durch die Stadt. Sie werden von der Kathedrale Sainte-Cécile, die wie eine Festung aussieht und bunte Fresken hat und vom beeindruckenden Palais de la Berbie, in dem sich das Toulouse-Lautrec-Museum am Ufer der Tarn befindet, begeistert sein.

- Conques, eines der schönsten Dörfer Frankreichs

Auf dem Weg nach Santiago de Compostela wird Conques Sie mit seiner zeitlosen Atmosphäre überraschen, eingebettet in eine wilde Schlucht. Wir empfehlen Ihnen, durch die mittelalterlichen Gassen zu schlendern und die romanische Abteikirche Sainte-Foy mit ihren Glasmalereien von Pierre Soulages zu besuchen inkl. der beeindruckenden Sammlung von Schmuckwaren.

- Die Pyrenäen

Sowohl im Winter als auch im Sommer bieten die Pyrenäen eine beispiellose Vielfalt an Aktivitäten und Entdeckungen inmitten der Natur.

Die besten Aktivitäten in Okzitanien-Südfrankreich


- Die berühmten Arenen von Nîmes entdecken

Die Arenen von Nîmes stammen aus dem Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr. und beeindrucken durch ihre außergewöhnliche Architektur. Dank ihrer ovalen Form fanden dort früher bis zu 24.000 Zuschauer Platz, mit einem guten Blick über das Amphitheater. Heute werden dort Shows veranstaltet und die römischen Spiele und Gladiatorenkämpfe von damals nachgestellt.

- Ein Konzert in Toulouse genießen

Der Umbau dieses ehemaligen Schlachthofs in ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst "Abattoirs" in Toulouse ist gelungen. Auf dem Platz und in den großen Sälen sehen Sie monumentale Werke, aber auch Konzerte und Aufführungen finden dort statt.

- Im Rhythmus des Jazz in Marciac tanzen

Seit 1978 tanzt und singt man in Marciac! Jedes Jahr, für 15 Tage im August, wird das Dorf zum Mekka des Jazz, für die Dauer eines besonderen Festivals, das die besten Musiker und Sänger anzieht. Ein Event, das Sie nicht verpassen sollten.

- Das Museum Soulages in Rodez besuchen

Im Museum Soulages, das mit oxidiertem Stahl verkleidet ist, befindet sich eine Sammlung von 250 Werken und 250 Dokumenten, die von Pierre Soulages geschaffen wurde. Es ist nun an Ihnen, die verschiedenen Schwarztöne auf den Leinwänden zu entdecken, das Material der Walnussschalen zu erforschen und die Vorbereitungsarbeiten für die Glasfenster von Conques zu entdecken.

- Den Mont Canigou vom Strand des Mar Estang aus bewundern

Der breite Strand von Le Canet im Gebiet Roussillon erstreckt sich zwischen dem Etang du Canet und dem Mittelmeer. Im Sommer ist es dort sehr lebendig, denn es wird Windsurfen praktiziert. In der Ferne ragt die Silhouette des Monte Canigou heraus, der mit seinem höchsten Gipfel auf 2.784 Metern in den Pyrenäen nicht zu übersehen ist.

- In die studentische Atmosphäre in Montpellier eintauchen

Auf einer der Caféterrassen an der Place de la Comédie sitzen, über die Promenade du Peyrou zum Aussichtspunkt und Aquädukt Saint-Clément schlendern, auf den Glockenturm der Kathedrale Saint-Pierre oder auf den Gipfel des Arc de Triomphe hinaufsteigen. All das bietet Montpellier... und das Beste: Das Meer ist nur 10 Kilometer entfernt.

- Eine Radtour am Canal du Midi machen

Zwischen Toulouse und dem Etang de Thau verläuft der Canal du Midi über 240 Kilometer, 63 Schleusen und 350 Ingenieurbauwerken. Genießen Sie eine entspannte Reise! Mit dem Fahrrad auf den alten Schleppwegen oder auf einem Lastkahn bei niedriger Geschwindigkeit kann man die Umgebung sowieso viel besser entdecken.

- In der Camargue die Amazone spielen

Im Rhône-Delta können Sie zwischen Meer, Salzwiesen, Lagunen und Teichen reiten und alles über die Stierherden und rosa Flamingos erfahren. Hier gibt es 100.000 Hektar einzigartige Landschaften im regionalen Naturpark Camargue.

- Die 374 Stufen bis in die Oberstadt von Auch hinaufsteigen

Hier ist Kondition gefragt! Die Treppe in Auch verbindet den unteren und oberen Teil der Stadt mit einem Höhenunterschied von 35 Metern. Sie wurde 1863 fertiggestellt und umfasst mehrere Ebenen mit Skulpturen und Statuen, darunter die von d'Artagnan.

- In den Cevennen oder in der Lozère neue Energie schöpfen

Es ist schwer, eine geschützere Landschaft zu finden als Lozère, zu der die Seen von Aubrac, die Hochebenen der Causses und die steilen Täler der Cevennen gehören. Liebhaber von Wanderungen und weitläufgen Landschaften werden begeistert sein.

Kulinarische Spezialitäten aus Okzitanien-Südfrankreich

  • Ente in alles möglichen Formen (kandiert, paniert,...)
  • Bourride (Fischgericht)
  • Tintenfisch- oder Muschelspieße
  • Brandade de morue (Stockfischpüree)
  • Ollada (Gemüse und Fleisch in Auflaufform)
  • La roussillonnade
  • Gardianne de taureau (Stier)
  • Gimblettes albigeoises (süße Plätzchen)
  • Wein "Malbec"
  • Rinderfilet aus Aubrac

Souvenirs aus Okzitanien-Südfrankreich

  • Foie gras
  • Ein Messer aus Laguiole
  • Roquefort (Käse)
  • Lederhandschuhe aus Millau
  • Feigen
  • Olivenöl "Luques"
  • Grisettes aus Montpellier (Bonbons aus Lakritze und Honig)
  • Salz aus Aigues-mortes
  • Reis aus der Camargue
  • Tielle sétoise (Kraken-Spezialität aus Sète)

Anreise nach Okzitanien 

Noch mehr
erfahren