Interview mit Maria Dries - Tipps für Ihren Aufenthalt in der Normandie

Maria Dries verbringt so oft wie möglich die Sommer in der Normandie, wo auch ihre Krimireihe um Philippe Lagarde spielt. Wir haben sie nach Anregungen und Tipps zu ihrer Lieblingsregion befragt.

Was ist Ihr persönlicher Lieblingsort in der Normandie, La Manche?

Barfleur, ein ehemaliges Fischerdorf an der Nordostspitze der normannischen Halbinsel Cotentin. Es zählt zu den schönsten Orten Frankreichs.

Was sollten Besucher, die zum ersten Mal dort sind, auf jeden Fall unternehmen?

Besuch des Château Pirou, die älteste zu besichtigende Burg in der Normandie.Auf den Leuchtturm von Gatteville steigen und die Aussicht auf die Baie de Veys genießen. Die Wochenmärkte besuchen. Ein Stück auf dem Zöllnerpfad wandern.

Ihr regionales Lieblingsessen? Ihr Lieblingsrestaurant?

Die goldenen Muscheln von Barfleur auf normannische Art im Café de France genießen und das Treiben im Hafen dabei beobachten.
Mein Lieblingsrestaurant in Portbail: Aux 13 Arches mit der Spezialität verschiedener Lammgerichte von Lämmern aus den Salzwiesen.

Ihr Lieblingsspaziergang in der Region?

Von Saint-Germain-sur-Ay durch die Dünenlandschaft zum Mündungstrichter des Flusses Ay und dort Vögel beobachten. Dann am Strand wieder zurücklaufen. Auf dem Zöllnerweg wandern. Ein Spaziergang auf dem Hochplateau zu Vaubans Hütte (Festungsbaumeister Ludwig XIV) südlich von Carolles.

Die Region in 5 Sinnen:

Ein Geruch: Tang, Fisch, Meer
Ein Geräusch: Rauschen der Brandung
Ein Geschmack: leicht nussiger Geschmack der Austern von Saint-Vaast-la-Houge
Eine Aussicht: von Genêts auf den Mont-Saint-Michel
Ein Gefühl: mystisch/ innere Ruhe, Abenteuerlust und Glück

Was sind Ihre zukünftigen Projekte? Spielen Sie auch in der Region Normandie Manche oder in einer anderen?

Der 9. Krimi „Der Kommissar und das Biest von Marcouf“, erscheint im Dezember 2018 und hat den Mittelpunkt in Ravenoville und auf den Marcouf-Inseln.
Der 10. Krimi „Der Kommissar und der Schütze von der Loire“, erscheint im Mai 2019 und wird im Loire –Tal spielen.
Der 11. Krimi ist wieder in der Normandie angesiedelt.

Warum die Region Normandie Manche? Was verbindet Sie mit ihr?

Mich fasziniert die wilde Schönheit der Landschaft. Immer, wenn ich dort bin, fühle ich mich angekommen.

Gibt es für Ihre Figuren reale Vorbilder?

Nein, die Figuren habe ich erfunden.

Was sollte man in der Normandie Manche erleben, um sich wie ein Einheimischer zu fühlen?

Im Café sitzen und Café au lait trinken, dazu Madeleines essen. Den Wochenmarkt besuchen. Täglich frisches Baguette kaufen.
Über Stunden ein 5-Gänge Menü genießen, wie Gott in Frankreich. Örtliche Veranstaltungen besuchen, sowie Kontakte zu Einheimischen suchen.
Für örtliche Begebenheiten Interesse, auch gerne Neugierde zeigen.

Ein Ort bei schlechtem Wetter?

Für Naturliebhaber trotzdem ein Strandspaziergang, der Regen stürmt waagrecht.
Das Haus des Poeten Jacques Prevert in Omonville-la-Petite (Cap de la Hague) besuchen.
Museen, z.B. D-Day, die Landungsstrände und Gedenkstätten.
Die Villa Dior in Granville ist einen Ausflug wert.
Im kleinen Programmkino in Barfleur einen französischen Film ansehen. Besser als manche französische Nachhilfestunde.

Normandie Manche 

Noch mehr
erfahren