Nantes mit Kim Leuenberger

Ich hatte nie auch nur einen Gedanken daran verschwendet, einmal nach Nantes zu fahren, und dann war es nach nicht einmal einem Tag dort schon eine meiner Lieblingsstädte.
Nantes ist tatsächlich eine Stadt mit Humor, und sie gehört zu den wenigen Städten, die mich wirklich glücklich gemacht haben.
La Chambre de l’Artiste

Gleich als ich in Nantes in meinem Hotelzimmer eincheckte, wusste ich, dass ich mich als Kunstliebhaberin in dieser Stadt wirklich wohl fühlen würde. Ich hatte das Glück, unter den Ersten zu sein, die im diesjährigen „Chambre de l'Artiste“ wohnen durften. Hier wird nämlich jedes Jahr ein Hotelzimmer von einem Künstler gestaltet, und dieses „Künstlerzimmer“ unterscheidet sich wirklich von allen anderen! Meines wurde kreiert von Elsa Tomkowiak – und diese Übernachtung werde ich niemals vergessen!

Als Willkommensgeschenk erhielt ich eine Blechdose mit Sables de Nantes, einer Keksspezialität. Auf der Dose war ein altertümliches Karrussell abgebildet, die Zeichnung einer Maschine wie aus einem Roman von Jules Verne oder einem von Da Vincis Skizzenbüchern. Und stellen Sie sich vor, wie überrascht ich war, als ich erkannte, dass so etwas auf der Insel von Nantes tatsächlich existierte! Wir konnten sogar auf dem Karussell fahren – das war für mich eines der magischsten Erlebnisse aller Zeiten. Das Projekt der „Machines de l’île“ wird fortgesetzt, ich bin schon sehr gespannt auf den „Arbre aux hérons“, den Baum der Reiher, der für 2022 angekündigt ist.

Als Willkommensgeschenk erhielt ich eine Blechdose mit Sables de Nantes, einer Keksspezialität. Auf der Dose war ein altertümliches Karrussell abgebildet, die Zeichnung einer Maschine wie aus einem Roman von Jules Verne oder einem von Da Vincis Skizzenbüchern. Und stellen Sie sich vor, wie überrascht ich war, als ich erkannte, dass so etwas auf der Insel von Nantes tatsächlich existierte! Wir konnten sogar auf dem Karussell fahren – das war für mich eines der magischsten Erlebnisse aller Zeiten. Das Projekt der „Machines de l’île“ wird fortgesetzt, ich bin schon sehr gespannt auf den „Arbre aux hérons“, den Baum der Reiher, der für 2022 angekündigt ist.

Local Shops Ornaments

Auf meinen Spaziergängen durch die Stadt entdeckte ich an den Geschäften immer neue kleine, witzige Kunstwerke. Ob Einhörner mit einer Eistüte als Horn oder diese winkenden, asiatischen Glückskatzen, die ganze Stadt ist voll solcher Figuren, und ich muss jedes Mal kichern, wenn ich eine neue entdecke!

Die grüne Linie

Als ich in Nantes ankam, fiel mir gleich diese grüne Linie auf dem Boden auf, die durch die ganze Stadt mäandert. Ich habe sie einige Zeit verfolgt und so einige ziemlich verrückte Kunstinstallationen entdeckt. Im Sommer gibt es entlang der „ligne verte” sogar Live-Performances von Street-Art.

Le Nid

Am Abend gönnte ich mir ein letztes Gläschen Wein – auf dem höchsten Turm von Nantes im legendären „Le Nid“ von Jean Jullien.
Die Aussicht von dort oben ist absolut großartig, und das Interieur ist wirklich absolut einmalig!