Kultur und Kulinarik in Bordeaux - Auf ein Glas Wein im Südwesten Frankreichs

Du möchtest eine Stadt so schön wie Paris entdecken, in der aber weniger Touristen unterwegs sind? Ein Besuch in Bordeaux lohnt sich. Reiseblogger Tobias Hoiten nimmt Dich mit durch das UNESCO-Welterbe und auf die Spuren des Weins.

Das UNESCO-Welterbe zur Morgenstunde

Kaum eine Altstadt erinnert so stark an Paris wie die von Bordeaux. Mehr als 350 Gebäude gehören mittlerweile zum UNESCO-Welterbe, sodass sich ein Spaziergang durch die vielen schönen Gassen sehr lohnt. Vor allem morgens direkt nach dem Sonnenaufgang, wenn die Straßen noch leer sind und das Licht der Sonne auf die Dächer der mehrstöckigen Gebäude trifft. Das Stadttor Porte Cailhau, der Place de la Bourse und die Steinbrücke Pont de Pierre solltest Du in den Morgen- oder Abendstunden nicht verpassen!

Essen im Herzen von Chartrons: Casa Gaia

Im Herzen vom Stadtteil Chartrons zwischen der Rue Notre Dame und dem Ufer der Garonne liegt das Casa Gaia. Ruhig und atmosphärisch. Fern vom Trubel der Stadt, sodass Du das Essen hier besonders gut genießen kannst. Mittags und abends bekommt man im Casa Gaia eine vielseitige saisonale Speisekarte serviert. Das Restaurant legt Wert auf lokale Produkte, was bei Fleisch beginnt und einem lokalen Wein endet. Besonders schön ist die Terrasse des Innenhofs, in der man sich Stunden aufhalten kann.

Essen im Herzen von Chartrons: Casa Gaia

Im Herzen vom Stadtteil Chartrons zwischen der Rue Notre Dame und dem Ufer der Garonne liegt das Casa Gaia. Ruhig und atmosphärisch. Fern vom Trubel der Stadt, sodass Du das Essen hier besonders gut genießen kannst. Mittags und abends bekommt man im Casa Gaia eine vielseitige saisonale Speisekarte serviert. Das Restaurant legt Wert auf lokale Produkte, was bei Fleisch beginnt und einem lokalen Wein endet. Besonders schön ist die Terrasse des Innenhofs, in der man sich Stunden aufhalten kann.

Mehr über Wein lernen in der Cité du Vin

Du möchtest die Weinkultur und -geschichte der Franzosen und der Menschheit kennen lernen? Dann solltest Du Dir die Cité du Vin anschauen, die schon von weitem durch ihre einzigartige Architektur überzeugt. Die Cité du Vin ist so etwas wie ein Weinmuseum, in dem Du auf spielerische und kreative Weise mehr über die Geschichte des Weines und natürlich auch über die heutige Weinkultur in Frankreich lernst. Besonders empfehlenswert ist nach der Besichtigung die Rooftop-Bar des 58 Meter hohen Turms. Von hier oben hat man einen fantastischen Blick auf die Stadt und kann natürlich ein Gläschen Wein dabei trinken.

Die Schlemmermeile von Bordeaux: Les Halles de Bacalan

Gleich neben der Cité du Vin findest Du Les Halles de Bacalan - ein Food-Marktplatz, der erst im November 2017 eröffnet hat. Mehr als 25 individuelle Verkaufsstände präsentieren, was die Region um Bordeaux ausmacht: viele regionale Produkte wie Trüffelkäse oder Garnelen und dazu natürlich Bordeaux-Wein. Les Halles de Bacalan laden dazu ein, direkt vor Ort etwas zu essen, aber auch etwas mit nach Hause zu nehmen. Fern von vielen Touristen solltest Du unter der Woche gegen Mittag vorbeikommen, um dann die Franzosen anzutreffen, die ihre Mittagspause hier verbringen. Eine herrliche Atmosphäre.

Die Schlemmermeile von Bordeaux: Les Halles de Bacalan

Gleich neben der Cité du Vin findest Du Les Halles de Bacalan - ein Food-Marktplatz, der erst im November 2017 eröffnet hat. Mehr als 25 individuelle Verkaufsstände präsentieren, was die Region um Bordeaux ausmacht: viele regionale Produkte wie Trüffelkäse oder Garnelen und dazu natürlich Bordeaux-Wein. Les Halles de Bacalan laden dazu ein, direkt vor Ort etwas zu essen, aber auch etwas mit nach Hause zu nehmen. Fern von vielen Touristen solltest Du unter der Woche gegen Mittag vorbeikommen, um dann die Franzosen anzutreffen, die ihre Mittagspause hier verbringen. Eine herrliche Atmosphäre.

Kunst trifft auf Schifffahrt im Musée Mer Marine

Das Musée Mer Marine ist im Sommer 2019 erst frisch eröffnet worden und zeigt sich in stetiger Erweiterung und Veränderung. Vollständig wird es erst im Sommer 2021 fertig sein. Das Schifffahrts- bzw. Marinemuseum von Bordeaux verbindet eine klassische Ausstellung über Schifffahrt mit der Kunst. So findet man schon im Eingangsbereich eine riesige Installation eines Hais von einem lokalen Künstler, der die Gefahr symbolisiert. Ist eigentlich der Hai für den Menschen oder der Mensch für den Hai eine Bedrohung? Eine sehr inspirierende Ausstellung, die sich stetig verändert.

Inspiration pur im CAPC

Das CAPC ist das Museum für zeitgenössische Kunst in Bordeaux. Hier findest Du Kunst, die inspiriert und die sich selbst die Grenzen aufzeigt. Das CAPC ist in einer alten Lagerhalle untergebracht, die früher nur unweit von der Garonne gelegen war. Hier wurden Waren gelagert, die über dem Schiffswege nach Bordeaux geliefert wurden. Die Deckenhöhe ist imposant aber dennoch sehr zurückhaltend, weil eine Lagerhalle früher nicht prunkvoll, sondern praktisch sein sollte. Heutzutage findest Du hier wechselnde Ausstellungen im CAPC, die inspirieren.

Inspiration pur im CAPC

Das CAPC ist das Museum für zeitgenössische Kunst in Bordeaux. Hier findest Du Kunst, die inspiriert und die sich selbst die Grenzen aufzeigt. Das CAPC ist in einer alten Lagerhalle untergebracht, die früher nur unweit von der Garonne gelegen war. Hier wurden Waren gelagert, die über dem Schiffswege nach Bordeaux geliefert wurden. Die Deckenhöhe ist imposant aber dennoch sehr zurückhaltend, weil eine Lagerhalle früher nicht prunkvoll, sondern praktisch sein sollte. Heutzutage findest Du hier wechselnde Ausstellungen im CAPC, die inspirieren.

Bargeldlos zahlen im La Boca Foodcourt und lecker essen

Der La Boca Foodcourt liegt direkt an der Garonne - fußläufig rund eine Viertelstunde von der Altstadt entfernt. Der Foodcourt ist eine große Markthalle, die besonders gegen Abend gut gefüllt ist. Am Eingang erhält man eine La Boca-Karte, die man aufladen und somit an einem der vielen Food-Stände bargeldlos bezahlen kann. Ob Tapas, Pizza, Asia-Food oder Burger - die Auswahl ist groß und die Atmosphäre sehr gelassen.

Tipp: Nachhaltig übernachten im Hotel Eklo

Im Stadtteil Bastide auf der anderen Seite der Garonne ist mit Eklo ein neues Budget-Hotel entstanden. Eklo hat den Anspruch, mehr für die Umwelt zu tun. So wurde das Hotel als Gebäude konzipiert, das mit möglichst wenig Energie auskommen soll. Die Zimmer sind klein, aber ausreichend und das Frühstücksbuffet besteht nur aus regionalen oder nachhaltigen Produkten. Ein Tipp, um günstig und nachhaltig zu übernachten.

Tipp: Nachhaltig übernachten im Hotel Eklo

Im Stadtteil Bastide auf der anderen Seite der Garonne ist mit Eklo ein neues Budget-Hotel entstanden. Eklo hat den Anspruch, mehr für die Umwelt zu tun. So wurde das Hotel als Gebäude konzipiert, das mit möglichst wenig Energie auskommen soll. Die Zimmer sind klein, aber ausreichend und das Frühstücksbuffet besteht nur aus regionalen oder nachhaltigen Produkten. Ein Tipp, um günstig und nachhaltig zu übernachten.