Weihnachten in den Bergen: garantiertes Staunen

Wie jedes Jahr verbringen wir die Weihnachtsfeiertage um mit der Familie zusammenzukommen und in den Bergen frische Luft zu tanken! Inmitten der verschneiten Landschaften, bei gemütlichen Abenden am Kamin und bei leckeren Gerichten, versprechen wir Ihnen ein unvergessliches Weihnachtsfest.

Eine tiefen Atemzug an der frischen Luft nehmen

Wie wäre es mit einer wohlverdienten Pause an der frischen Luft? Dafür gibt es nichts Besseres als schneebedeckte Gipfel, Schnee, der unter den Füßen knirscht, und Wind, der zwischen den Tannen hindurch rauscht. Können Sie es hören? Das ist das Geräusch der Stille und des Loslassens.

Den Schnee sehen ... und den Weihnachtsmann?

Kennen Sie viele Kinder, die nicht von einem weißen Weihnachtsfest träumen? Dieses Jahr sind wir einer kleinen Extraportion Magie nicht abgeneigt, also setzen wir alle Hebel in Bewegung, um den Kleinsten (und auch den Großen) eine Freude zu machen und ihnen ihr traumhaftes Weihnachtsfest zu schenken. Und bevor wir am 24. Dezember ins Bett gehen, vergessen wir nicht, ein Glas Milch und ein paar Kekse für den Weihnachtsmann neben den Baum zu stellen, den wir vielleicht schon ein paar Stunden zuvor in den Straßen des Ortes gesehen haben!

Am Kamin kuscheln

Ein richtiger Urlaub ist ein Urlaub, in dem man sich Zeit nimmt. Zum Beispiel, um vor dem Kamin zu lesen oder mit der Familie bei einer heißen Schokolade einen Film anzuschauen. Oder einfach nur von einer gemütlichen Berghütte aus zuzusehen, wie der Schnee auf die Tannen fällt. Später werden wir vielleicht Schlitten fahren gehen, aber jetzt genießen wir erst einmal den Moment.

Das Weihnachtsessen mit Spezialitäten aus den Bergen

Wie wäre es dieses Jahr mit einer Neuinterpretation der traditionellen Gänseleberpastete-Truthahn-Bûche? In den Bergen ist für Ihre Geschmacksknospen jeden Tag Weihnachten! Ob in den Alpen, den Pyrenäen, im Jura oder in den Vogesen, der Käse ist König. Raclette, Fondue, La Boîte Chaude, Tartiflette... begleitet man ihn mit Wurstwaren aus der Gegend, Crozets oder auch mit Morteau-Würsten. Zum Nachtisch gönnen wir uns eine Heidelbeertarte, während der Savoyerkuchen zu einem Schlemmernachmittag gehört.