Saint-Etienne: Von der Industrie zum Design

Was suchen wir auf unseren Reisen? Trendige Stadtviertel, neue kulinarische Trends, atemberaubende Natur, Kulturerbe ... In Saint-Étienne in der Region Auvergne-Rhône-Alpes finden Sie alles auf einmal. Außerdem konnte sich die Stadt von ihrer Vergangenheit als reine Industriestadt lösen und in die einzige französische Stadt verwandeln, die als City of Design zum Creative Cities Network der UNESCO gehört.

Industrie in Saint-Etienne

Bis vor einigen Jahren war die Hauptstadt des ostfranzösischen Departements Loire 60 km von Lyon eine sehr wichtige Bergbaustadt (Kohle, Metall), aber auch Industriestadt, vor allem durch die Herstellung von Waffen, Fahrrädern, Textilien und Seidenbändern für ganz Europa. Deshalb sollten Sie sich zuerst das Musée d’Art et d‘Industrie im Zentrum der Metropole ansehen, das verschiedene Sammlungen über die Geschichte dieser Produkte aus Saint-Étienne ausstellt. Hier gibt es auch Sonderausstellungen, Aktivitäten sowie Workshops für alle Zielgruppen.

Einige Fabriken führen ihre Aktivität weiter, andere haben sich verändert, um Platz für neue Kreationen zu schaffen. Heute sind über 50 lokale Unternehmen Weltleader ihrer Branche. Denken wir an die Fahrradpedale, die unter anderem die Räder der Tour de France ausrüsten, an Sauger für Babyflaschen oder auch die Vorhänge, die u.a. so illustre Gebäude wie das Weiße Haus in Washington schmücken.

Ort: 2 Pl. Louis Comte

Kunst- und Geschichtsstadt

Nach Ihrem Besuch im Museum gehen Sie weiter durch das historische Stadtzentrum der Hauptstadt des Departements Loire. Saint-Étienne erhielt im Jahre 2000 vom Kultusministerium das Label „Ville d’Art et d’Histoire“, um dem bedeutenden Kulturerbe von den alten Fundamenten bis zur Architektur des 20. Jahrhunderts den richtigen Stellenwert zu verleihen. Bemerkenswert sind u.a. der Tour de la Droguerie, La Bourse de Travail, l’Hôtel de Ville, la Préfécture, die Oper, Kirchen, Stadthäuser, Plätze oder auch die älteste Eisenbahnbrücke Kontinentaleuropas, die unter Denkmalschutz steht.

Für einen angenehmen Aufenthalt können Sie im City Lofthotel wohnen, einem historischen Gebäude, das von innen vollständig renoviert und mit Appartments ausgestattet wurde und in der berühmtesten und belebtesten Geschäftsstraße Grand’Rue, umgeben von Fußgängerzonen und gemütlichen Straßencafés, liegt. Die Straße trägt je nach Abschnitt einen anderen Namen und wird von Nord nach Süd von der Straßenbahn Linie 1 durchfahren.

Ort: Historisches Zentrum von Saint-Étienne

Cité du Design

Jetzt kommt das Wichtigste für diese französische Stadt, da sie das lebendige Beispiel dafür ist, dass jeder Ort der Welt eine zweite Chance haben kann. Nach fast 30 Jahren industriellem Verfall sieht Saint-Étienne der Zukunft optimistisch entgegen und hat sich gezielt der Welt des Designs verschrieben, um sich in eine moderne Stadt zu verwandeln.

Der Mittelpunkt ist hier die Cité du Design, ein mehrere Hektar großer Komplex aus Gebäuden und Lagerhäusern, wo sich früher die königliche Waffenfabrik befand. Hier leben alte und neue Gebäude nach dem Motto „weniger Rauch und mehr Kultur“ zusammen.
Die Cité du Design ist eines der Vorzeigegebiete von Saint-Étienne, da sie nicht nur Raum für künstlerischen Ausdruck gewährt, sondern die ganze Gesellschaft mit beteiligt. So gibt es innen eine Schule für die Kleinsten, Geschäftsräume für Start-ups und es wird gerade ein Institut für Jugendliche gebaut. Hier können Sie auch in der La Fabuleuse Cantine frische lokale Erzeugnisse probieren, die mit viel Fantasie zubereitet werden.

In der alten Fabrik studiert man Design in allen seinen Facetten, für Architektur und Ingenieurwesen sowie Stadt- und Wohnraum, wofür die UNESCO 2010 die Stadt mit dem Label City of Design auszeichnete.

In der Umgebung kann man einige Paradegebäude bewundern, wie zum Beispiel das Stade Geoffroy-Guichard, die Konzerthallen Le Fil und Le Zénith oder La Comédie und in den anderen Stadtteilen Le Puits Couriot, Le Camion Rouge, L‘Amicale Laïque Chapelon, L‘Ilot Grüner sowie das Musée d’Art moderne et contemporain. Es lohnt sich, eine Besichtigungsroute auszuarbeiten.

Ort: Historisches Zentrum von Saint-Étienne

Design-Biennale

Dank der Gründung der Cité du design sowie der Organisation der internationalen Design-Biennale konnte Saint-Étienne das Design als Vektor des städtischen Wandels und der wirtschaftlichen Entwicklung einsetzen. Lokale KMU und die Zivilgesellschaft nehmen im Allgemeinen aktiv an der Biennale teil, die jedes Jahr über 200.000 Besucher empfängt, um eine innovative und bessere Lebensqualität ihrer Umwelt unter Berücksichtigung der Solidarität und Nachhaltigkeit zu gewährleisten.

Aus diesem Grund nutzen sie die Straßen, Plätze, Parks und Grünflächen (u.a. Place Jean Jaurès, Place de la gare Chateaucreux, Jardin des Plantes, Parc de l'Europe, Parc Montaud und Parc de la Perrotiére), um sie mit Skulpturen, Kunstwerken und Stadtmobiliar zu schmücken, die alle zwei Jahre nach einer Abstimmung unter den Einwohnern wechseln. Einige Beispiele dafür sind Parkbänke oder Kinderspielflächen. Auch engagierten Geschäften und Restaurants gebührt Anerkennung, wie z. B. das kürzlich für seine besondere Dekoration und lokale Gastronomie ausgezeichnete Le Verre Galant.

Ort: 6 Rue François Gillet

Mit vollem Magen schmeckt es besser

Saint-Étienne und Umgebung bieten ein großes kulinarisches Angebot. Wenn Sie gutes Essen lieben, wird die Gastronomie und Küche dieser Region Frankreichs ein grundlegender Anreiz für Ihre Reise sein.

In der Stadt kann man eine große Auswahl an hochwertigen Käsesorten wie u.a. Fourme de Montbrison, Fourme d’Ambert oder Fourme d’Yssingeau verkosten. Genießen Sie auch die Produkte der in 15 km Entfernung liegenden Gorges de la Loire, die Produkte der Landwirtschaft wie zum Beispiel Kresse, Endiviensalat oder Kartoffeln sowie alle Erzeugnisse aus der Geflügel-und Schweinehaltung. Unbedingt probieren: Rapée (eine Art Kartoffelpuffer), Bugnes (ausgebackenes Hefegebäck) sowie die ausgezeichnete Schokolade der Firma Weiss.

Zum Mittagessen empfehlen wir La Pampille und zum Abendessen Un Eléphant dans un jeu de quille, zwei charmante Restaurants in der Innenstadt mit sehr guten Produkten aus diesem französischen Departement.

Ort: La Pampille (10 Rue Denis Escoffier) und Un Eléphant dans un jeu de quille (16 Rue Léon Nautin)

Le Corbusier in Firminy

Ein weiterer unumgänglicher Besuch bei Ihrem Aufenthalt in Saint-Étienne ist Firminy, eine kleine 10 km entfernte Gemeinde, um dort die einzigartige städtebauliche Planung von Le Corbusier zu bewundern. Dieser Architekt von internationalem Ruf wird als einer der Gründer der modernen Architektur angesehen. Dies wird Ihnen den Atem rauben.

Die Enklave des Meisterarchitekten beginnt in einem in den 1960er Jahren erbauten Mehrfamilienhaus mit 414 Wohnungen auf 20 Stockwerken, die er „Straßen“ nannte. Mehr als tausend Familien konnten davon profitieren und viele tun es auch heute noch. Der letzte Stock war für die Schul- und Freizeiträume der Nachbarschaft bestimmt. Alles war für die Zweckmäßigkeit, Effizienz und den Komfort von allen gut durchdacht (Licht, Abmessungen, Position, Farben, Fenster, Räume, Gemeinschaftsflächen ...).

Die Unité d‘Habitation ist die letzte von fünf Wohneinheiten auf der ganzen Welt; die anderen befinden sich in Marseille, Nantes Rezé, Briey-en-Foret und Berlin.

Ihr Besuch sollte in der Maison de la Culture fortgesetzt werden, das Zentrum für Freizeit, Musik und Theater der Bewohner des Stadtteils Firminy Vert, das auch als Interpretationszentrum dient, um die Philosophie des berühmten Architekten des 20. Jahrhunderts kennenzulernen und zu verstehen. Dann werfen Sie einen Blick auf das Sportstadion und das Schwimmbad und beenden Sie Ihre Besichtigung in der Kirche Saint-Pierre. Dieses Gotteshaus erstreckt sich von einer quadratischen Basis zu einem 33 Meter hohen Kegelstumpf mit klassischen Le-Corbusier-Elementen wie den drei auf dem Dach installierten „Lichtkanonen“.

Ort: Boulevard Périphérique du Stade, Firminy

SAINT-ETIENNE 

Noch mehr
erfahren