Rennes – Nachtleben auf bretonische Art

So manche französische Stadt hat den Ruf, dass es dort keine vielfältige Kneipenszene und auch nur ein eher bescheidenes Nachtleben gibt, doch dies trifft auf Rennes ganz und gar nicht zu!
Rennes ist eine wirklich besondere Stadt. Bei meinem kürzlichen Besuch dort konnte ich erneut erleben, wie die Bretonen es ihren gälischen Brüdern und Schwestern gleichtun und gerne bei Bier und Musik feiern.
Ich möchte Ihnen einige interessante Orte in Rennes ans Herz legen: Lokale für vergnügliche Abende, Viertel mit einladenden Kneipen und Restaurants sowie besondere Ecken, an denen Sie das Ambiente der Hauptstadt der Bretagne in vollen Zügen genießen können.

Musikfestivals in Rennes

Mit neuen Events rund um elektronische Musik, bei denen zu den Beats gefragter DJs getanzt wird, wuchs die Festivalszene von Rennes in den letzten Jahren weiter. Zu erwähnen sind u. a. das Big Love Festival Anfang Juni und das Match Festival, das Anfang Juli auf der Flussinsel Moulin du Comte stattfindet (letzteres besuchte ich während meines Aufenthalts). Ganzjährig und insbesondere im Sommer stehen unzählige kulturelle Veranstaltungen auf dem Programm, was beweist, dass Rennes eine moderne, dynamische Stadt ist.

After-Work auf der Promenade Mail François Mitterrand

Zu Beginn unseres entspannten Spätnachmittags in Rennes tauchen wir ein in die After-Work-Atmosphäre der Kneipen und Terrassen des neuen Boulevards Mail François Mitterrand – einer Fußgängerzone mit etlichen Straßencafés, die sich schnell einen Namen als idealer Treffpunkt für ein kühles Bier und einen Snack nach Feierabend gemacht haben. La Piste (Mail François Mitterrand 68) ist die angesagteste Kneipe an der Promenade. Sie lockt mit einem großen Außenbereich und sehr gefragten langen Tischen. Während man seine Bestellung am Tresen aufgibt (Bier ist der Star unter den Getränken), kann man den Stammgästen beim bretonischen Spiel Palet zusehen.

Zum Abendessen: Galettes in der Crêperie La Saint Georges

Wer die Hauptstadt der Bretagne besucht, sollte unbedingt eine typisch bretonische Galette kosten. Diese regionale Spezialität, die in den lokalen Crêperien auf der Speisekarte steht, bietet sich zum Abendessen an, bevor Sie das nächtliche Rennes erkunden. Die dünnen Pfannkuchen, die herzhaft oder süß zu haben sind, werden mit einer Vielzahl an Füllungen verfeinert. Ich bestellte in der beliebten Crêperie La Saint Georges (Rue Jules Simon 17) die Galette complète mit Käse, Schinken und Spiegelei. Dazu gab es selbstverständlich eine Schale mit bretonischem Cidre!

Rue Saint-Michel

Die auch als „Straße des Durstes“ bekannte Rue Saint-Michel wird abends zum Mittelpunkt der Altstadt und bietet sich für ein Bier oder einen schnellen Happen an. Die in Rennes lebenden Studierenden bevölkern die Gegend rund um diese Straße, die nicht nur bei Nachtschwärmern angesagt ist. In den dortigen Kneipen und Straßencafés herrscht zu jeder Tageszeit eine lebhafte Atmosphäre.

Auf einen Drink ins ehemalige Gefängnis Saint-Michel

Ein wirklich einzigartiger Ort für einen Drink entlang der Rue Saint-Michel ist das ehemalige Gefängnis, dessen Ursprung auf das Jahr 1455 zurückgeht. Mittlerweile ist diese Location ein Treffpunkt für alle, die Musikkneipen lieben. Als ich den winzigen Innenhof betrat, beeindruckte mich der Kontrast von mittelalterlicher Fachwerkfassade und den alten Zellen, die heute unterschiedliche Lokale beherbergen. Im ehemaligen Gefängnis Saint-Michel befindet sich auch Delicatessen, der In-Club schlechthin in Rennes.

Brunch im Restaurant Les Bricoles

Wie wäre es nach einer durchfeierten Nacht mit einem erholsamen Brunch in einem bezaubernden Lokal? In Rennes besuchten wir das am Flussufer gelegene Restaurant Les Bricoles (Quai de la Prévalaye 17) unweit des Boulevards Mail François Mitterrand. Ich weiß nicht, was mir beim Brunch im gemütlichen kleinen Innenhof besser schmeckte… waren es die originellen Salate oder doch die große süße Galette mit Erdbeeren und Sahne?

Rennes 

Noch mehr
erfahren