Nizza mit Marlene Lee

Nizza ist nicht nur der wichtigste Verkehrsknotenpunkt der Côte d'Azur, sondern zeichnet sich auch durch seine perfekte Lage zwischen Strand und Alpen aus. So war es auch kein Wunder, dass die britische Oberschicht seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts zuhauf in die Stadt strömte … ein Phänomen, aufgrund dessen sogar der lange Uferweg am Strand „Promenade des Anglais“ (Spazierweg der Engländer) genannt wurde. Die Tatsache, dass Nizza immer wieder unter anderer Herrschaft stand, zuerst gehörte es zu Savoyen, dann zu Frankreich, zu Piemont-Sardinien und schließlich wieder zu Frankreich, erklärt vielleicht, warum die Küche hier an die des benachbarten Italien erinnert.

Lu Fran Calin

Das familienfreundliche Restaurant Lu Fran Calin von Küchenchef Daniel wird seit vielen Jahren mit dem Preis Cuisine Nissarde für seine hervorragende lokale Küche ausgezeichnet. Daniels Stammbaum reicht in Nizza weiter zurück, als er denken kann. Er liebt die authentische lokale Küche, und es ist ihm eine Herzensangelegenheit, sie für kommende Generationen zu bewahren. Ich hatte das große Glück, in seiner Küche live zu erleben, wie die regionale Spezialität „Pissaladière“ zubereitet wird – von A-Z.

Interessanterweise ist die regionale Küche im Wesentlichen eine bäuerliche, vor allem auf Gemüse basierende, da Fisch, außer Sardellen, aufgrund der rauen Strömung und des tiefen Meeresbodens entlang der Küste immer schwer zu fangen war. Eine Tatsache, die mir neu war, denn ich nahm bisher immer an, dass, wer am Meer lebt, automatisch viel Fisch isst.

Addresse: 5 Rue Francis Gallo, 06300, Nice
Öffnungszeiten: 12:00 – 14:00; 19:30 – 22:30. Montags und Sonntags geschlossen.

A Buteghinna

Das Buteghinna ist ein kleines Restaurant in der Altstadt von Nizza, wo man sich als Gast gleich wie zuhause fühlt. Als die drei Freundinnen Sophie, die Köchin, Marcelle und Evelyne es vor 27 Jahren gründeten, wollten sie ein Restaurant, in dem die Niçoise-Küche genauso serviert wird, wie ihre Großmütter ihre Lieblingsgerichte zubereitet haben.

Futtern wie bei Muttern – die besten Gerichte findet man wirklich oft in der guten alten Hausmannskost. Genau das war mein erster Eindruck, als ich die Soupe au Pistou probierte, eine herzhafte Gemüsesuppe mit einem Klacks Basilikumpesto. Absolut lecker sind auch die Caponata (Auberginensalat) und die Panisse (Kichererbsenpommes) – unbedingt probieren!

Addresse: 11 Rue du Marché, 06300 Nice
Öffnungszeiten: 09:00 – 18:00 Uhr. Sonntags geschlossen.

Cesar Milano

Bei Cesar Milano gibt es das beste Eis in Nizza, vielleicht sogar in ganz Frankreich. Der Mailänder Roberto Francià studierte in seiner Heimat die Kunst der Zubereitung von Speiseeis, arbeitete viele Jahre bei Morelli und gründete dann in Nizza seine eigene Eisdiele und Speiseeisfabrik. Seine Gelateria ist in Nizza schon lange mehr als ein Geheimtipp. Vielleicht, weil Roberto auf künstliche Aromen verzichtet, nur frische Früchte und vor allem weniger Zucker verwendet.

Roberto schlug mir vor, doch einmal selbst ein Eis zu bereiten. So versuchte ich mich in seiner Fabrik, direkt neben der Eisdiele, an einem Pfirsichsorbet. Als mein allererster Versuch in dieser Richtung war es ein echtes Erlebnis!

Addresse: 43 Avenue Jean Médecin, 06000 Nice.
Öffnungszeiten: 11:00 – 00:00. Dienstags geschlossen.

Nizza