Was machen?

Besuchen Sie
Frankreich 

Rundreise zu außergewöhnlichen Kulturstätten oder
Wanderungen zu den Gipfeln. Romantische Fahrt
zu zweit entlang der Weinstraße oder Kreuzfahrt mit den Kindern... Welche Frankreichreise werden Sie
diesmal unternehmen?

7 Dinge, die man an den Traumstränden Neukaledoniens machen kann

Die paradiesische Kuto-Bucht an der Ile des Pins
Neukaledonien liegt mitten im Pazifik an der größten Lagune der Welt: 24.300 km² Unesco-Weltnaturerbe.

Traumhafte Strände mit Sand so fein wie Mehl, alle Nuancen von Türkisblau, das intensive Grün der Pinienwälder und der Palmenhaine. Von Grande Terre über Ouvéa bis hin zur Ile des Pins ist die gesamte Inselgruppe von paradiesischen Stränden gesäumt.

Im natürlichen Schwimmbecken in der Oro-Bucht Fische beobachten
Die Oro-Bucht mit ihrem Naturpool ist ideal, um mit den Fischen zu schwimmen

Schnorchelfans lieben dieses Aquarium im Korallenriff. Die Oro-Bucht ist von einer schmalen Fahrrinne vor der Brandung geschützt, was es bunten Clownfischen, Papageifischen, Riesenseeigeln und Jungfernfischen ermöglicht, sich hier ganz in Ruhe zu tummeln. Man erreicht die Oro-Bucht nach einer 45-minütigen Wanderung von der Upi-Bucht aus. Die herrliche Bucht mit den seltsam geformten erodierten Korallenfelsen, den „Patates“ (Kartoffeln), erkundet man am besten mit der Auslegerpiroge.

In Ouvéa nach Haibabys Ausschau halten

Stellen Sie sich eine unendlich lange, von Stränden mit Kokospalmen gesäumte Landzunge vor - in Ouvéa erstreckt sich der Strand über fast 25 Kilometer parallel zur einzigen Straße des 35 Kilometer langen Atolls! Im Norden der Lagune gibt es eine "Kinderstube" für Zitronenhaie! Man sieht hier garantiert junge Zitronenhaie, denn diese Hai-Gattung pflanzt sich immer an ihrem Geburtsort fort.

Mit der ganzen Familie in der Kuto-Bucht baden
Der Sandstrand in der Kuto-Bucht ist fein wie Puder

Mit ihrem kristallklaren, von hohen Araucaria columnaris Bäumen gesäumte Kuto-Bucht ist nicht nur eine der schönsten Buchten der Welt - sie ist auch ideal für das Baden mit der ganzen Familie. Der Sandstrand ist so fein wie Puder, ohne Korallen, und dadurch herrlich weich für empfindliche Kinderfüße. Und nachdem die Eltern ausgiebig geschwommen sind, können sie lokale Speisen genießen, wie Landlungenschnecken, eine einheimische Schneckenart, die in den Restaurants oberhalb der Bucht serviert wird.

In der Shabadran-Bucht in Maré wandern

Der Zugang ist nicht einfach wegen der spitzen Korallen, aber die 2 ½-stündige Wanderung lohnt sich: Die steile Felsküste, in die sich kleine Buchten schmiegen, ist von atemberaubender Schönheit. Die Wellen brechen sich an aus Korallenriffen und Korallenplatten geformten Kaskaden, den berühmten „Terrassen“ von Shabadran. Spektakulär!

In Luengoni mit den Schildkröten tauchen
Türkisblaues Wasser, feiner Sandstrand und eine Koralleninsel am Horizont - das ist die Postkartenlandschaft, die man am Strand von Luengoni vor sich hat.

In Luengoni auf der Insel Lifou lädt der mehlweiche Sand zum Barfußlaufen ein. Nehmen Sie aber Schuhe und Schwimmflossen mit, denn die brauchen Sie, um die Attraktion der Insel zu erkunden: die "Dolines", Wasserlöcher mit ineinander verschlungenen Wurzeln von Banyan-Feigen und Stalaktiten. Die Mittagssonne bringt das smaragdgrüne Wasser zum Leuchten. Sie können auch zur Koralleninsel gegenüber vom Strand schwimmen. Mit ein wenig Glück begegnen Sie unterwegs Grünen Meeresschildkröten.

In Poé Wassersport treiben

Poé ist wegen der Passatwinde aus dem Südosten der perfekte Ort zum Segeln und Kitesurfen. Ganz in der Nähe befindet sich La Roche Percée, der einzige Surfspot der Inselgruppe und Ausgangspunkt des hübschen Sentier des Trois Baies, der von der Lagune von Bourail bis zur kleinen "Baie des Amoureux" (Bucht der Verliebten) führt. Unterwegs sollten Sie unbedingt in der Baie des Tortues, in der Schildkröten ihre Eier legen, Pause machen.

Die kleinen Inseln rund um Nouméa entdecken
Das Ilot Maître mitten in einem 200 Hektar großen Meeresschutzgebiet erreicht man mit dem Boot in ca. 20 Minuten von Nouméa aus.

Nur einen Katzensprung von Nouméa entfernt kann man von Sandstrand eingefasste wunderschöne kleine Inseln erkunden. Diese Mini-Inseln bilden ein wahres maritimes Kuriositätenkabinett: das Ilot Amédée mit dem 56 Meter hohen schneeweißen Leuchtturm, der über das glitzernde Wasser der Lagune wacht, das Ilot Maître mit seiner Felsplattform, das geschützte Ilot Larégnère, in dem die unter Naturschutz stehenden Sturmtaucher brüten, oder das Ilot Canard mit seinem Untersee-Pfad.

Anreise nach Neukaledonien