Jura: Was kann man dort sehen, erleben, probieren?

Das Gebirge des Jura zwischen Frankreich und der Schweiz ist eine Oase der Ruhe für Natur- und Sportfans. In den dichten Wäldern fühlt man sich eins mit der Natur. Zudem gibt es viele Gewässer, in Seen, Höhlen und Schluchten. Im Jura ist es das ganze Jahr über schön, im Sommer wie im Winter: für Wintersport oder Canyoning, zum Raclette essen oder für den Badeurlaub. Sie haben die Qual der Wahl.

Die schönsten Ausflugsziele im Jura


• Château-Chalon, eines der schönsten Dörfer Frankreichs

Château-Chalon ist ein kleines Dorf mit bemerkenswertem Kulturerbe, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Es liegt auf einem felsigen Ausläufer im Jura und bewacht das uralte Weinbaugebiet Château-Chalon, das ausschließlich Vin Jaune (dt. Gelbwein), eine Spezialität des Juras, aus der Rebsorte Savagnin herstellt. Die Herkunftsbezeichnung hat kürzlich ihr 80-jähriges Bestehen gefeiert.

• Baume-les-Messieurs und der Wasserfall Cascades des Tuffs

Das Dorf Baume-les-Messieurs, das zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehört, liegt in einem für die Juralandschaft typischen, abgelegenen Landgebiet. Die unterirdischen Gänge in den Hängen der Kalksteinfelsen gehören zu den spektakulärsten in Europa. Das Naturschutzgebiet befindet sich im Gebiet Natura 2000, einem Zusammenschluss von Naturschutzgebieten der EU. Besichtigen Sie unbedingt auch den Wasserfall "Casacades des Tuffs", etwa 4 Kilometer von Baume-les-Messieurs entfernt.

• Die Altstadt von Dole

In Dole, die offiziell den Titel „Stadt der Kunst und Geschichte“ (Label Ville d’art et d’histoire) trägt, können Sie, vorbei an der Stiftskirche Notre-Dame und ihrem 73 Meter hohen Glockenturm, durch die Altstadt schlendern. Erklimmen Sie das Serre-Massiv, um die Grotte de l'Ermitage und die geheimnisvollen Steinkreuze „Croix Pattées“ zu besichtigen. Auch den Kirchen von Offlanges und Menotey sowie der Abtei von Acey sollten Sie unbedingt einen Besuch abstatten.

• Der See von Vouglans

Seit des Baus des hydroelektrischen Damms auf dem Fluss Ain zwischen Lons-le-Saunier und Saint-Claude im Jahre 1968, breitet sich der Vouglans-See über 35 Kilometer und 1600 Hektar im Juramassiv aus. Faulenzen, Bootfahren, Angeln, Schwimmen... all das ist hier erlaubt. Rund um Bellecin gibt es Sport- und Unterkunftsmöglichkeiten, die sogar Spitzensportler beherbergen (das französische Ruderteam bereitet sich hier auf die Olympischen Spiele vor).

• Die „Ligne de la Hirondelles“ zwischen Dole und Saint-Claude

Die Hirondelles-Linie verläuft über den Wald von Chaux durch Jura von Dole bis nach Saint-Claude, auf ingsgesamt 123 Kilometern, die man in etwa 2,5 Stunden mit dem Auto durchqueren kann. Erkunden Sie auf dieser Strecke die Weinberge des Jura, durch das bergige Gebiet Combe du Grandvaux oder auch das Tal „Vallée de la Bienne“ und bietet atemberaubende Aussichten.

• Der Pic de l'Aigle

Der Aussichtspunkt des Pic de l'Aigle (bei Chaux-du-Dombief) bietet von der Spitze aus einen herrlichen Blick auf das Jura, das Hérisson-Tal, über das Département Grandvaux und den See von Ilay. An einem sonnigen Tag kann man sogar das Mont Blanc-Massiv sehen. Sie erreichen den See von dem Parkplatz an der Ausfahrt Chaux du Dombief Richtung Clairvaux les Lacs aus. Planen Sie für die Wanderung zum Pic de l'Aigle insgesamt etwa eine Stunde ein (Hin- und Rückweg) und ca. 2,5 Stunden, wenn Sie auch zu den vier Seen wandern.

• Die Stadt Orgelet

Diese Kleinstadt in der Région des Lacs (dt. Region der Seen), die sich auf einer Höhe von etwa 500 Metern befindet, hatte ihre glorreichen Stunden: ihre Geschichte ist mit der von Persönlichkeiten wie Rouget de Lisle (Maler, Komponist und Offizier), Mandrin (Räuberhauptmann zur Zeit des Ancien Régime) oder Cadet Roussel (berühmter Gerichtsvollzieher aus dem 18. Jahrhundert) verbunden.

• Die Höhlen von Moidons in Molain

Die erst kürzlich (1966) entdeckte und in der Gemeinde Molain gelegene Höhle Moidons ist eine der drei im Jura entstandenen Höhlen. Ausgestattet mit guten Schuhen und warmer Kleidung können Sie ihre geologischen Besonderheiten bei einer 45 Minuten langen Tour entdecken. Die Besichtigung endet mit einer Klang- und Lichtshow, die die Tropfsteine und die Wasserfläche besonders schön hervorhebt.

• Das Torfmoor am See von Bellefontaine

Unternehmen Sie eine gemütliche Wanderung an den beiden Seen Bellefontaine und Les Mortes und erkunden Sie das von Natura 2000 klassifizierte Gebiet, das aufgrund seiner reichen Flora und der arktischen Vegetation das am besten geschützte Feuchtgebiet der Region Franche-Comté ist. Der See ist kein Badeort. Er enthält das am besten geschützte Torfmoor von Franche-Comté.

• Die Cascades du Hérisson

Der Fluss "Hérisson" schlängelt sich durch die Seenregion und ist fast 4 Kilometer lang, mit Sprüngen und Wasserfällen. Er ist über drei verschiedene Straßen zugänglich, so dass Sie die Dauer Ihrer Wanderung am Flussufer variieren können. Nicht verpassen: Die beeindruckenden Wasserfälle Saut de l'Éventail und Grand Saut (jeweils 65 m hoch).

Aktivitäten im Jura, die sie unbedingt ausprobieren sollten


• In der Abtei Saint-Pierre in Beaume-les-Messieurs in sich gehen

Im 6. Jahrhundert gegründet und Ende des 9. Jahrhunderts von Bernon erweitert, ist die Abtei Saint-Pierre de Beaume-les-Messieurs ein wichtiger Ort in der Region. Es waren die Mönche dieser Abtei, die die Abtei von Cluny gründeten. Heute bietet sie ein beeindruckendes architektonisches Ensemble, von dem einige Elemente typisch für die erste romanische Kunst des Jura sind. Die Abteikirche Saint-Pierre stammt aus dem 11. Jahrhundert und steht seit 1849 unter Denkmalschutz.

• Das Schloss Arlay und seinen Park besichtigen

Um in die Vergangenheit zu reisen, genügt ein Besuch des Château d'Arlay. Es wurde 1774 an der Stelle eines Klosters, das wiederrum 1650 erbaut wurde und von dem nur noch der Keller erhalten ist, erbaut. Auf der Stelle des ursprünglichen Kreuzgangs wurde ein dreiseitig geschlossener Ehrenhof angelegt. Er öffnet sich zum romantischen Park mit einem schönen Brunnen. Dieser unter Denkmalschutz stehende Park ist einer der wenigen französischen Parks, der die sichtbaren Spuren der im 18. Jahrhundert angelegten Terrassen und Haine innerhalb einer mittelalterlichen Stätte bewahrt hat, wobei die Studie des ursprünglichen Plans von 1774, der in der Burg erhalten geblieben ist, berücksichtigt wurde.

• In Arbois an einer Weinprobe teilnehmen

Arbois gilt als Hauptstadt der Jura-Weine. Gastronomie wird hier großgeschrieben. Diese pittoreske Kleinstadt verfügt über ein reiches Architekturerbe: alte Gebäude, Schlösser, Kirchen, Klöster und Stadtmauern, die man bei einem Streifzug durch die Straßen von Arbois entdecken kann. Den Winzern der Stadt verdanken wir die Herkunftsbezeichnung „Appellation d'Origine Contrôlée“ (AOC), die sie am 15. Mai 1936 gegründet haben.

• In Les Rousses Ski fahren

Nur 45 km von Genf entfernt, im Herzen des regionalen Naturparks Haut-Jura, lädt das Skigebiet "Les Rousses" zum Entspannen inmitten der Natur ein. Die Vielfalt der Landschaften, die Reinheit der Luft und der Reichtum der Tier- und Pflanzenwelt verführen jeden Naturliebhaber. Mit seinen Seen und Wäldern und der Aussicht auf den Mont-Blanc bietet der Naturpark viele Möglichkeiten für unvergessliche Wanderungen. Skifahren, Schlittenfahrten, Eislaufen und Rodeln den ganzen Winter über! Im Sommer können Sie Ihren Urlaub mit Aktivitäten wie Golf und Reiten, Angeln, Bogenschießen oder Wassersportaktivitäten im Freizeithafen gestalten.

• Im Kurort Salins-les-Bains neue Energie tanken

Am Fuße des Mont Poupet (853 m hoch) wird die Kleinstadt Salins-les-Bains von den Festungen Belin und Saint-André (die wir Vauban verdanken) bewacht. Seinen Reichtum verdankt die Stadt dem Salz, das hier seit 2000 Jahren aus den Kellern gewonnen wird. Ein Besuch des Salzbergwerks ist daher unerlässlich. Aber auch die Thermalbäder, in denen Sie die Vorteile des natürlichen Salzwassers genießen können, sollten Sie bei einem Urlaub in den Vogesen nicht verpassen. Neu: Therma Salina bietet auf einer Fläche von 2800 m² Spa und Thermen.

• Sich im See von Clairvaux erfrischen

Die kleine Stadt Clairvaux-les-lacs ist dank ihres Sees ein attraktiver Urlaubsort. Aber auch für Geschichtsliebhaber ist Clairvaux interessant: Der See war Standort einer alten neolithischen Seestadt, von der heute noch Spuren zu sehen sind.

• Die Höhlen von Baume erkunden

Die 1610 entdeckte Höhle von Baume-les-Messieurs ist mit der Höhle von Les Planches und der Höhle von Les Moidons eine von nur drei Höhlen im Jura. Leicht zugänglich, ermöglicht es einen ersten Einstieg in die Höhlenforschung. Etwa 30 Millionen Jahre alt, bewundern Sie neben den Konkretionen auch Stalaktiten und Stalagmiten, die bis zu 80 Meter hohe Decken zieren. Im Winter ist die Höhle aufgrund von Überschwemmungen geschlossen und wurde somit zu einem Zufluchtsort für Fledermäuse.

• Von Cornod eine Radtour unternehmen

Cornod ist ein sehr kleines französisches Dorf in der Region Burgund-Franche-Comté. Es liegt 6 km nordöstlich von Aromas, der größten Stadt der Region, auf einer Höhe von 330 Metern. Die Gemeinde liegt zudem in der Nähe des regionalen Naturparks Haut-Jura und ist Teil der des Gemeinezusammenschlusses „Petite Montagne“. Die vielen Routen der „Petite Montagne“ sind ideal für einen Radurlaub in Frankreich.

Spezialitäten aus dem Jura

• Butter aus Bresse mit geschützter Herkunftsbezeichnung
• Sahne aus Bresse mit geschützter Herkunftsbezeichnung
• Bleu de Septmoncel
• Bleu de Gex
• Cancoillotte
• Galette au Goumeau
• Wurst aus Morteau
• Croûtes aux morilles
• Comté
• Bresse-Geflügel

Schöne Mitbringsel aus dem Jura

• Eine Pfeife aus Baumheide
• Töpferwaren
• Eine Kuckucksuhr

Anreise in das Jura 

Noch mehr
erfahren