Tennisturnier French Open - Roland Garros

Im feinen 16. Arrondissement von Paris versammelt sich Jahr für Jahr die Tennis-Elite, um mit den "French Open" oder auch "Roland Garros" das einzige Sandplatzturnier der Grand-Slam-Reihe zu bestreiten.

Geschichte

Begonnen hat alles im Jahre 1891 mit dem ersten "Championnat de France International de Tennis". Bis 1925 war der Turnier-Start ausschließlich französischen und einer sehr beschränkten Anzahl ausgewählter ausländischer Athleten vorbehalten. Die Austragungen fanden mal im "Racing Club de France", mal im "Stade Français" statt, bis 1928 der Bau des Stadions im 16. Arrondissement beschlossen wurde. Benannt wurde das neu gebaute Stadion nach dem Luftfahrpionier Roland Garros.

Das Goldene Zeitalter des Tennis

Als Grand Slam-Tunier begrüßen die French Open jedes Jahr die Großen der Tenniswelt. Unvergessen sind die Auftritte von Björn Borg, Steffi Graf oder auch Yannick Noah, der übrigens seit 1983 der letzte Franzose ist, dem ein Sieg gelang. Markenzeichen der French Open ist die rote Asche. Dieser Bodenbelag aus zermahlenen Ziegelsteinen gilt als "langsamer Bodenbelag", der die Spieler zu einem geduldigen Spielaufbau zwingt und Netzangriffe erschwert.

Modernisierungen 2019

Im Vergleich zu anderen Grand-Slam-Tunieren bietet das Roland Garros in Paris nicht einmal halb soviel Platz. Deswegen ist für 2019 ein Umzug in eine neu gebaute Anlage nahe dem Bois de Boulogne geplant. Für den Center-Court Philippe-Chatrier ist ein Schiebedach vorgesehen, damit die Spieler unabhängig vom Wetter aufschlagen können.

Tickets

Die Preise für die Tickets variieren je nach Court, Tag und Sitzplatzkategorie: Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei.

  • Court Philippe Chartrier: zwischen 60€ und 285€
  • Court Suzanne Lenglen: zwischen 50€ und 150€
  • Nebenplätze: zwischen 20€ und 30€

Anreise

Parkplätze in der Nähe des Stadions sind absolute Mangelware. Es gibt einen Bus-Shuttle zu verschiedenen Parkplätzen in der weiteren Umgebung. Am besten benutzt man öffentliche Verkehrsmittel: Métro und RER (S-Bahn) haben Stationen in der Nähe, mehrere Buslinien machen dort Halt. Eine besonders umweltfreundliche Möglichkeit stellen Leihfahrräder dar. 6 Stationen von Vélib‘ liegen in der Nähe.

  • Metro: Linie 9, Haltestelle Michel Ange-Molitor oder Michel Ange-Auteuil, Linie 10, Haltestelle Porte d'Auteuil oder Boulogne Jean-Jaurès
  • Bus: Linie 22 (Haltestelle Michel-Ange Auteuil), Linie 32 (Porte d'Auteuil), Linie 52 (Porte d'Auteuil, La Tourelle), Linie 62 (Porte de Saint-Cloud), Linie 72 (La Tourelle), Linie 123 (Roland-Garros), Linie 241 (Suzanne-Lenglen)
  • Shuttles: kostenfreie Shuttles von Perrier bringen Besucher von den Parkplätzen und den nahe gelegenen Metrostationen zum Stadion.

Extra

Auf dem Gelände des Turniers findet sich das Museum des französischen Tennisverbandes FFT. 2200 m2 sind der Geschichte des Tennis gewidmet. Dauerausstellung, wechselnde Ausstellungen, Bibliothek, etc.

Adresse

Stade Roland-Garros
2 bis, avenue Gordon Bennett
11, avenue de la Porte d’Auteuil
75016 Paris

Stade Roland Garros in Paris