Was machen?

Besuchen Sie
Frankreich 

Rundreise zu außergewöhnlichen Kulturstätten oder
Wanderungen zu den Gipfeln. Romantische Fahrt
zu zweit entlang der Weinstraße oder Kreuzfahrt mit den Kindern... Welche Frankreichreise werden Sie
diesmal unternehmen?

Biennale Internationale Design Saint-Etienne

Ausstellung Work in Progress

Bei der Biennale Internationale du Design in Saint-Etienne steht Design in all seinen Variationen im Vordergrund.

Die Veränderung der Arbeit

Ein neues Motto für die 11. Ausgabe der Biennale Internationale Design Saint-Étienne, die dieses Jahr einen Monat lang vom 8. März bis 8. April 2018 stattfinden wird.

Die Biennale du Design möchte dabei Fragen klären wie: Wie arbeiten wir zusammen? Wie teilen wir Projekte? Wie beeinflusst das unser Leben? Unsere Erwartungen, unsere Ziele?

Wir befinden uns an einer paradoxen Kreuzung: zum einem möchten wir angenehmere Arbeit, intelligentere Arbeit, getragen von den neuen Technologien. Zum anderen entstehen genau dadurch unglaubliche soziale Spannungen. Die Arbeit befindet sich in einem Veränderungsprozess. Auch das Design befindet sich im Umbruch. Es verwandelt sich vom Illustrationsdesign moderner Projekte und dem Design hübscher Objekte hin zum Design von Serviceleistungen, einem kritischen Design oder einem sozialen Design. Es wird mehr und mehr zu einem sozialen und politischen Konzeptionswerkzeug. Daher ist es unausweichlich, das beide Bereich Arbeit und Design aufeinander treffen (sollten).

3 Themen

Die Internationale Design-Biennale von Saint-Etienne dreht sich hauptsächlich um 3 Themen:

  • Digitale Arbeit: wie verändert die Technologie unsere Art zu arbeiten
  • Geteilte Räume: hier wird die Frage beantwortet inwieweit in Co-Working-Spaces im Vergleich zu traditionnellen Firmen das Wissen besser zirkuliert. Denn hier spielt das Design eine Rolle als Mediator in der Ausstattung der Räume und der Art und Weise wie in diesen neuen Umgebungen die Arbeit organisiert wird.
  • Amateure: inwieweit ist im professionnellen Arbeitsleben auch Platz für Amateure?

Ehrengast Detroit

Im Jahre 1701 vom Franzosen Antoine de Lamothe-Cadillac gegründet, erlebt die Stadt Detroit seit dem 19. Jahrhundert eine starke Industrialisierung, vor allem im Automobilbereich. Dem verdankt sie auch ihren Beinamen "Motor City". Die größten Automobilfirmen hatten hier ihren Sitz und so wurde die Stadt zu einem Symbol des industriellen Wohlstands, bevor sie von der Krise 1960 erfasst wurde, die bis zu ihrem Bankrott in 2013 führte. Um sich wieder aufzurappeln entschied sich Detroit für die Option Entrepreneurship, Kreativität und Gemeinschaft. Sie wird zum Prisma der Erforschung einer neuen gemeinschaftlichen und nachhaltigen Art zu Handeln, zu Leben und zu Denken. Heute beherbergt die Stadt die größte Konzentration an Industriedesignern der Vereinigten Staaten. Daher schloss sich Detroit 2015 dem UNESCO-Netzwerk der kreativen Designstädte an.

Die 10. Biennale du Design lädt Detroit ein die Erfahrungen einer schlagfertigen Stadt zu teilen.

Veranstaltungsorte der Biennale

Die offizielle Biennale (IN) findet an mehreren symbolträchtigen Orten statt:

  • In Saint-Étienne: Cité du Design – Gelände der Waffenmanufaktur, Arbeitsamt, Fremdenverkehrsbüro La Plateforme, Kulturverein Amicale Laïque Chapelon, Bergbaumuseum, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst von Saint-Étienne (Externer Link)Métropole, Museum für Kunst und Industrie.
  • In Firminy: Le Corbusier-Gelände – Kirche Saint Pierre.

Das Rahmenprogramm bietet etwa dreißig Ausstellungen, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind.

Öffnungszeiten:

8. März bis 8. April 2018

Täglich von 10 bis 19 Uhr

Preise

Tages-Pass Biennale: 12€, ermäßigt 8€

Dauer-Pass Biennale: 22€

Kontakt:

Biennale Internationale Design Saint-Étienne
Site Manufacture - Cité du design
3, rue Javelin Pagnon
42000 Saint-Étienne
E-Mail: infobiennale2017@citedudesign.com (Externer Link)

Mehr
erfahren 

Externe Links zum Event finden Sie hier