4 neue Restaurants, um das Elsass zu genießen

Ob traditionelle oder moderner Küche, ob mit der ganzen Familie oder allein, ob romantisch oder festlich, im Elsass ist für jeden etwas dabei, wie die Brasserie Le Tigre zeigt. Also nichts wie hin!
Tête-à-tête im La Garenne

Eine gemütliche Atmosphäre, eine lokale Küche und eine sehr umfangreiche Weinkarte sind die Highlights des neuen Restaurants in der Saverne. Das vom Küchenchef Sébastien Schmitt entworfene Menü bietet frische, lokale Produkte. Auf der Karte finden sich neben Spezialitäten wie Maishähnchen, Tafelspitz oder Kabeljau, natürlich auch die "Bissele", eine Art elsässische Tapas, darunter Kroketten aus Munsterkäse oder der berühmte Flammkuchen. Auf der Weinkarte stehen rund 250 Weine, die im Restaurant und der angrenzenden Bar angeboten werden. Um das kulinarische Vergnügen noch zu verlängern, sollen demnächst 15 Herbergszimmer eröffnet werden.

La Garenne in Saverne (Externer Link)

Unter Freunden in der Brasserie Le Tigre

Mit der Wiedereröffnung der legendären Bar „Le Tigre“ erwacht auch ein Teil Straßburger Geschichte zu neuem Leben. Ihren Namen verdankt die Brasserie, die der Familie Hatt - ihrerseits Eigentümerin der Brauerei Kronenbourg- gehört, dem 1921 erstmals gebrauten Bier Tigre Bock. Fast 100 Jahre später erlebt der Ort, der bis in die 1960er Jahre hinein ein Magnet des Straßburger Nachtlebens war, nun seine Wiedergeburt. Auch das legendäre Bier ist zurück und wird direkt vor Ort gebraut, wovon man sich von der Bar „Petit Tigre“ aus, mit eigenen Augen, überzeugen kann. Genießer nehmen im “Grand Tigre” unter der großen Art Déco Kuppel Platz und bestellen eine Tarte Flambée aus hauseigenem Sauerteig.

Le Tigre (Externer Link)

Mit der Familie im Au Storck

Das Restaurant des Hôtel Vaillant in Sélestat wurde in diesem Winter neu gestaltet. In einem zeitgenössischen Ambiente können Sie französische Küche mit elsässischen Einflüssen genießen, von mit Safran gebratenen Jakobsmuscheln bis hin zu elsässischem Sauerkraut. Das Au Storck verfügt außerdem über einen Kinderbereich und eine große Terrasse, die ideal ist, um die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings zu genießen. Wunderbar verbinden lässt sich der Restaurantbesuch mit einem Besuch der Bibliothèque Humaniste in Sélestat.

Le Storck in Sélestat (Externer Link)

Zu zweit im Why not

Nach der Auberge de l’Ill in Illhaeusern, dem Arnsbourg in Baerenthal und dem Les Violettes in Jungholtz, schwingt Küchenchef Loïc Bosc nun in Straßburg den Kochlöffel. Im Why Not, bietet er moderne Hausmannskost und zaubert Gerichte wie Kräuterlammrücken, ein sanft geschmortes Kalbsfilet oder ein Kokosnusseis am Stiel. Abenteuerlustige Genießer können sich auf ein „Menu inspiration" freuen, das einige Überraschungen bereit hält.

Why Not in Strasbourg
(Externer Link)

Entdecken Sie außerdem:

Das Funambules (Externer Link) in Strasbourg, das La Carambole (Externer Link) in Schiltigheim, und das L’Orchidée (Externer Link) in Altkirch sind dieses Jahr erstmals mit einem Stern im Guide Michelin 2019 ausgzeichnet.