Die Bretagne fernab der üblichen Pfade: Geheimtipps für Familien

Sie dachten, Sie kennen die Bretagne? Diese 5 eher unbekannten Orte sollten Sie mit Ihrer Familie erkunden. Diese lassen Sie die Region sicher auf neue Weise entdecken. Jedem, ob jung oder alt, wird diese geheimnisumwobene Seite der Bretagne wunderbare Urlaubserinnerungen bescheren: von Mythen und Legenden bis zu feinen Sandstränden und geheimen Inseln!

Entdecken Sie ein Tal voller Statuen

Das Vallée des Saints (Tal der Heiligen) (Externer Link) ist die bretonische „Osterinsel“ und eine Hommage an die heiligen Gründer der Bretagne. An diesem zugleich historischen Ort, einem Land der Legenden und Entstehungsort unglaublicher monumentaler Skulpturen, treffen Sie auf Dutzende riesige Granitstatuen von 3 bis 4 Metern Höhe. Philippe Abjean hat dieses etwas verrückte Projekt ins Leben gerufen. Er möchte damit den Mönchen Anerkennung zollen, die aus Irland, Wales oder dem englischen Cornwall kamen, um die Bretagne zu evangelisieren. In einem halben Jahrhundert werden es tausend Statuen sein! Die umgebende Landschaft ist ebenso spektakulär und wird die ganze Familie begeistern: Im Tal befindet sich ein gallischer Brunnen, dessen Wasser die Kraft haben soll, Tiere zu heilen. Er fließt unterhalb einer charmanten Kapelle. Ein außergewöhnlicher Ort, den man mit eigenen Augen gesehen haben sollte!

Spielen Sie Robinson Crusoe auf der Ile Milliau

Sie suchen nach einem außergewöhnlichen Erlebnis für Ihre kleinen Abenteurer? Im Herzen der rosa Granitküste (Côte de Granit Rose) erreichen Sie Ile Milliau (Externer Link) bei Ebbe zu Fuß. Eine kurze, etwa einhundert Meter lange Wanderung, dann klettern Sie über ein paar Klippen und schon sind Sie auf der Halbinsel. Wenn das Meer wieder ansteigt, verschwinden die anderen Spaziergänger und Sie finden sich plötzlich ganz allein auf der Welt wieder. Von Ihrer Unterkunft, einem alten Bauernhaus aus dem 16. Jahrhundert aus, können Sie die Insel erkunden, schwimmen oder auch einfach nichts tun: 23 Hektar Freiheit stehen Ihnen zur Verfügung. Eine Reise, bei der Sie das Gefühl für Raum und Zeit verlieren, nur 10 Minuten zu Fuß vom Festland entfernt und ein Robinson-Crusoe-Erlebnis, das Ihre Kinder so schnell nicht vergessen werden!

Vom Gefühl, ein Riese in einem Felsenmeer zu sein

Begeben Sie sich mit Ihrer Familie auf ein Abenteuer im Huelgoat-Wald (Externer Link) . Er ist die Wiege vieler keltischer Legenden. Seine Gesteinshaufen mit seltsamen Formen dienten als Inspiration für zahlreiche Geschichten. Ihre Kinder werden dort einen Kessel finden, eine Schöpfkelle und eine Gabel, die der Legende nach von Gargantua erschaffen wurden. In diesem „bretonischen Fontainebleau“ entdecken die Kinder den Ursprung vieler Legenden und Geschichten. Sie treffen auf Orte mit geheimnisvollen Namen, die sich auf König Artus, auf den Teufel oder auf die Heilige Jungfrau Maria beziehen. Verpassen Sie auch nicht die Mühle, den Silberfluss (la rivière d‘Argent), die Teufelshöhle (la grotte du Diable) oder das Artuslager.

Baden in einer geheimen Bucht

Die Bucht von Rospico (Externer Link) liegt eingebettet zwischen den Klippen von Nevez und ist mit ihrem glasklaren Wasser und dem weißen Sandstrand ein wahres bretonisches Paradies im südlichen Finistère. Hier planschen die Kinder gerne in den flachen Wasserbecken, die bei Ebbe freigelegt werden, während Erwachsene, ausgerüstet mit Tauchermaske und Schnorchel, den Meeresboden erkunden können. Bleiben Sie nicht nur dort und setzen Sie Ihren Weg über den GR24 fort, der Sie zum Strand von Raguenez führt – von den Einheimischen auch „Tahiti“ genannt.

Suche nach einer versteckten Kapelle mitten im Wald

Brechen Sie mit der Familie auf in den grünen „Wilden Westen“: Le Faouët (Externer Link) bedeutet auf Bretonisch „Buchenwald“. Er liegt 40 Kilometer von Lorient entfernt. Diese Gegend ist reich an bezaubernden Orten, die schöne Wanderungen versprechen. Hier befindet sich die Kapelle der Heiligen Barbara. Dieses architektonische Wunderwerk wurde zwischen 1489 und 1512 erbaut. Man erreicht es über majestätische Steintreppen. Dann entdeckt man die prächtigen Gewölbe und Glasfenster aus dem 16. Jahrhundert. Die Chapelle Sainte-Barbe liegt ganz abgeschieden mitten im Wald. Es heißt, sie beschütze ihre Besucher vor Gewitter und Donner. Lassen Sie sich von diesen märchenhaften Orten bezaubern!