6 Tipps für einen umweltfreundlichen Urlaub in den französischen Alpen

Ein Hauch von Frischluft gefällig? Wenn man seinen Urlaub in einem Wintersportort plant, träumt man von weitläufiger Natur, aber gerade hier ist das Ökosystem äußerst empfindlich. Wir können es schützen und dennoch einen schönen Urlaub verbringen: Mit diesen 6 Tipps halten Sie die Umweltauswirkungen Ihres Urlaubs in den französischen Alpen so gering wie möglich.

Wählen Sie ein Skigebiet, das sich engagiert

Das Label „Flocon Vert“, das auf der Grundlage von 20 Kriterien vergeben wird, ist in Frankreich eine wichtige Referenz für die Beurteilung von Wintersportorten. Neben sozialem und kulturellem Engagement zertifiziert es auch Bemühungen, die sich auf den Umweltschutz und einen nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen beziehen. Das Gütesiegel wurde den Orten Megève, Valberg (Alpes maritimes), Chamrousse, dem Tal von Chamonix-Mont-Blanc (mit Vallorcine, Chamonix, Les Houches und Servoz) und Chatel im Skigebiet Portes du Soleil verliehen.

Label Flocon Vert (Externer Link)

Wählen Sie eine umweltschonende Unterkunft

Im Hotelgewerbe in den Bergen ist es besonders wichtig, dass natürliche Ressourcen nachhaltig verwendet werden und die Gebäude ihrer Umgebung angepasst sind. In allen französischen Gebirgen entstehen neue Unterkünfte, die den Bergtourismus von morgen vorstellen. Bauerngasthöfe (wie Le Toî du Monde im Val d'Arly), luxuriöse Hütten (Le Refuge de la Traye in Méribel oder La Halle des Cascades in Les Arcs), ein bioklimatisches Hotel (Hôtel La Croix de Savoie in Les Carroz), Baumhäuser (Entre Terre et Ciel im Val d'Arly)... Für jeden ist etwas dabei! Wer auf der Suche nach einer traditionelleren Unterkunft ist, kann auf das Label „Clef verte“ achten, mit dem beispielsweise einige Ferienanlagen von Pierre & Vacances ausgezeichnet sind. Alternativ kann man auch nach der „Green Globe“-Zertifizierung Ausschau halten, die vor allem in den meisten Club Med-Unterkünften, die in den Bergen liegen, vorhanden ist.

Clef verte (Externer Link)
Green Globe (Externer Link)

Statten Sie sich mit einer Skiausrüstung aus, die in Frankreich produziert wurde

Als weltweit führendes Reiseziel für den Skiurlaub hat Frankreich natürlich lange Zeit Skiausrüstungen hergestellt... bevor der Großteil der Fabriken ins Ausland verlegt wurde. Aber Kopf hoch! Seit einigen Jahren siedeln sich in den Alpen wieder Fabriken an. Die bekannteste von ihnen ist die Fabrique du Ski in Villards-de-Lans im Vercors. Zwei weitere Marken – zwar mit englischem Namen – kommen aus Frankreich: Blacksmith, ansässig in Flachère-en-Isère, und Rabbit on the roof, die in Chamonix Freeride-Skier herstellt. Was Produkte der oberen Preisklasse betrifft: Auch Holzskier werden in Frankreich nach wie vor hergestellt, vor allem bei Tardy in Saint-Gervais-Mont-Blanc oder bei Marcel Livet in Annecy. Sehr schick!

la Fabrique du Ski (Externer Link)
Blacksmith (Externer Link)
Rabbit on the roof (Externer Link)
Tardy (Externer Link)
Marcel Livet (Externer Link)

Bevorzugen Sie regionale Produkte

In den französischen Alpen wird Käse produziert, das ist kein Geheimnis. Man kann es sich mit Reblochon, Raclette, Beaufort, Abondance und einer ganze Reihe an Tomme-Käsesorten gutgehen lassen: Tomme de Savoie, Tomme Crayeuse, Tomme des Bauges. Im Vercors essen wir am liebsten den Blauschimmelkäse Vercors-Sassenage. Zum Dessert darf die Heidelbeere nicht fehlen: Sie ist eine Sommerfrucht, die bis September geerntet wird, jedoch das ganze Jahr über verzehrt werden kann. Zu guter Letzt sind Verdauungsschnäpse wie Chartreuse-Likör und Génépi Teil der französischen Bergtradition.

Entscheiden Sie sich für Wintersportaktivitäten ohne Skilift und ohne Motorisierung

Im Winter ist es von Natur aus still in den Bergen. Die Tiere halten Winterschlaf, geschwächt durch Kälte und Nahrungsmangel. Obwohl der Skisport nach wie vor der Star der Wintersportorte ist, bringt er eine ganze Reihe von Anlagen (Skilifte, Pistenraupen usw.) mit sich, die das Ökosystem der Bergwelt erheblich belasten. Sie verursachen Lärm und CO2-Emissionen. Daher lassen wir hin- und wieder die Abfahrtsskier im Skistall, um ganz im Sinne der sanften Mobilität umweltschonende Aktivitäten in den Bergen auszuprobieren: Schneeschuhwandern, Skitouren mit Robbenfellen, Skilanglauf... Wir verzichten auf motorisierte Fahrzeuge wie Schneemobile, Geländewagen und Hubschrauber. In Frankreich sind Letztere für das Absetzen im Skigebiet übrigens verboten. Motoren schwächen den natürlichen Lebensraum, sie stören und gefährden wild lebende Tierarten. Die Bergschutzorganisation Mountain Wilderness organisiert regelmäßig Kampagnen mit dem Titel "Silence“, um die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren.

Nutzen Sie die Gelegenheit, um die umliegende Flora und Fauna zu verstehen

Wie wär‘s, wenn wir uns dieses Jahr die Zeit nehmen, um die Flora und Fauna zu bestaunen? Von den 11 französischen Nationalparks befinden sich 4 in Gebirgsregionen: Vanoise, Pyrenäen, Ecrins und Mercantour. Es handelt sich um geschützte Gebiete, in denen das ganze Jahr über Sensibilisierungs- und Informationsmaßnahmen durchgeführt werden. Neben den Nationalparks sollte man unbedingt auch die Naturschutzgebiete erkunden: Inmitten des Mont-Blanc-Massivs befindet sich das höchstgelegene Naturreservat Frankreichs: Les Contamines-Montjoie. Es ist das einzige Naturschutzgebiet des Mont-Blanc-Bergmassivs. In diesem Wintersportort gibt es extra einen Saal, der mithilfe von verschiedenen Aktivitäten und Veranstaltungen der Entdeckung des Naturreservats gewidmet ist. Außerdem findet man Informationstafeln zu den „Ruhezonen“, den Rückzugsgebieten für die dort lebenden Tierarten.
Im Département Vanoise widmet sich die Einrichtung Glacialis in Champagny-le-Haut der Erkundung der Gletscher, um in Zeiten des Klimawandels so viel wie möglich über sie zu lernen und diese Informationen weiterzugeben. In Les Gets, einer kleinen Gemeinde im Département Haute-Savoie, stehen wiederum Pflanzen im Mittelpunkt: im botanischen Garten Père Delavay.

Réserve naturelle des Contamines-Montjoie (Externer Link)
Espace Glaciali (Externer Link)
Jardin botanique du Père Delavay (Externer Link)

Reisen Sie in die Alpen