Yves Saint Laurent 1971 - Die Skandal Kollektion

Vom 19 März 2015 bis zum 19 Juli 2015
  • Bildtafel der Kollektion Haute Couture printemps-été 1971

    Bildtafel der Kollektion Haute Couture printemps-été 1971

    © Fondation Pierre Bergé-Yves Saint Laurent

Yves Saint Laurent 1971 - Die Skandal Kollektion 3 rue Léonce Reynaud 75016 Paris fr

Am 29. Januar 1971 präsentierte Yves Saint Laurent eine Kollektion unter den Arbeitstiteln "Libération" (dt. Befreiung) oder "Quarante" (dt. Vierzig), die inspiriert war von der Mode der 1940er Jahre.

Der Einfluss dieses Jahrzehnts, in das der Zweite Weltkrieg und die Okkupation Frankreichs fielen, war in den knielangen Kleidern, Plateauschuhen oder akzentuierten Schultern unverkennbar. Das der Modeschöpfer sich ausgerechnet von dieser düsteren Epoche inspieren ließ, sorgte für einen handfesten Skandal. 

An die Kollektion und den Skandal erinnert nun die Fondation Pierre Bergé-Yves Saint Laurent in Paris mit einer großen Ausstellung.

Mode als Spiegel der Zeitgeschichte 

45 Entwürfe wurden von 6 Models in der Rue Spontini, seit 1961 Stammsitz von Yves Saint Laurent, gezeigt. Kunden, Journalisten und Einkäufer aus aller Welt saßen auf den 180 Sitzen, als die skandalöse Schau begann. Nicht wenige der Zuschauer fühlten sich durch die Kollektion provoziert. So kam es im Laufe der Show zu empörten Ausrufen und dem Urteil einer "grässlichen Kollektion".

Vor allem der Presse, die Saint Laurent zuvor als einzig legitimen Erben der französischen Haute Couture gefeiert hatte, stießen die Entwürfe bitter auf. Kantige Schultern und knielange Röcke erinnerten zu  stark an die Mode der Vierziger Jahre und damit an den Krieg. Seine Nostalgie für eine Zeit, die vielen Franzosen als schrecklich in
Erinnerung blieb, wollten ihm die meisten nicht verzeihen.  Zum anderen hob Saint Laurent mit seinen Entwürfen die Grenze zwischen Haute Couture und Prêt-à-Porter auf. Vor allem das starke MakeUp der Models erschien vielen Kritikern als nicht passend für eine Haute Couture-Kollektion.

Eine Kollektion als Bruch und Neuanfang

Die Kollektion 1971 markiert auch einen Bruch in der Laufbahn Yves Saint Laurents. Sie ist als Manifest eines Modeschöpfers der sich einmischen will, zu verstehen. Aus einer Retrospektive heraus ordnet Yves Saint Laurent den Historismus im Zusammenhang mit Schöpfung und Kreativität neu ein: In der gesamten zweiten Hälfte des 20 Jahrhunderts gab es in der Mode Tendenzen durch "Retro-Entwürfe" vergangene Zeiten wieder zu beleben. Die Kollektion von 1971 zeigte gerade durch den Skandal die Ambivalenzen eines solchen, rückwärtsgewandten Designs. Gleichzeitig konnte die Eleganz einer dunklen Epoche von einer neuen Generation neu interpretiert werden. 

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

  • Dienstag - Sonntag, 11:00 - 18:00 Uhr (letzter Einlass um 17:30 Uhr) 

Eintrittspreise

  • Regulärer Eintritt: 7 €
  • Ermäßigt: 5 € (unter 18 Jahren + Studenten)

Anfahrt

  • Metro-Linie 9 bis zur Haltestelle Alma Marceau
  • Bus-Linien: 42, 63, 80, 92 und 72

Adresse

  • Fondation Pierre Bergé-Yves Saint Laurent
    Espace d'exposition et boutique
    3 rue Léonce Reynaud, 75116 Paris
    Tel.: 0033(0)1 44 31 64 00

 

Preise

  • Regulärer Preis: 7 €
  • Ermäßigt  5 € (für Studenten und Minderjährige)

Sehenswert

Kalender

In der Nähe