Von Tieren und Pharaonen - Ausstellung im Louvre-Lens

Vom 05 Dezember 2014 bis zum 09 März 2015
  • Flyer der Ausstellung

    Flyer der Ausstellung

  • Rund 430 Ausstellungsobjekte waretn im Louvre-Lens auf den Besucher

    Rund 430 Ausstellungsobjekte waretn im Louvre-Lens auf den Besucher

    © AFP PHOTO / PHILIPPE HUGUEN

Von Tieren und Pharaonen - Ausstellung im Louvre-Lens 99, rue Paul Bert 62300 Lens fr

Im alten Ägypten lebten die Menschen in Harmonie mit der Natur und beobachteten sie mit außerordentlicher Aufmerksamkeit.

 

Besonders zu Tieren hatten sie ein spezielles Verhältnis. Im Museum [sind zum ersten Mal alle Facetten dieses einzigartigen Bandes zwischen Mensch und Tier im alten Ägypten zu sehen. Mit 430 Werken erweckt die Ausstellung die heute teils verschwundene altägyptische Fauna zu neuem Leben und erklärt ihre ausschlaggebende Rolle in der Zivilisation zur Zeit der Pharaonen.

Tiere als wichtiger Aspekt des Alltags

Sie werden gejagt, gezüchtet oder als Haustiere gehalten, aber auch geopfert oder verehrt. Sie dienen als Nahrung, Transportmittel, Heilmittel, Begleiter und Kultobjekt.

Schon bald verwenden die Ägypter Tiere auch in verschiedener Art und Weise als Symbolzeichen für die Eigenschaften, die sie verkörpern. Mit Tierfiguren werden die Ideen in einer Schrift- und Bildsprache zum Ausdruck gebracht. Sie ist einer der Grundpfeiler des ägyptischen Denkens in Religion, Bestattungsriten und Politik.

Lehre und Ästhetik

Der in neun Themenbereiche unterteilte Parcours dient zunächst dazu, Kenntnisse zu vermitteln. In logischer Reihenfolge führt er von der einfachen materiellen Wahrnehmung reeller Kreaturen in ihrem natürlichen Umfeld zu ihrer Umsetzung in der Sprache, welche das Gedankengut der Ägypter codiert.

Mit der Tierfigur im Mittelpunkt erklären verschiedene Sequenzen zahlreiche Aspekte der ägyptischen Zivilisation, zum Beispiel die Erziehung, die Schrift, die Götter und Bestattungsriten. Die Ausstellung umfasst die ganze Chronologie vom Ende der prähistorischen Zeit bis zur römischen Epoche.

Gleichzeitig gibt sie Einblick in den Reichtum und die Vielfalt des künstlerischen Schaffens, das im Tierreich eine unendliche Quelle der Inspiration fand. Vom Amulett in Froschform über einen Schlangensarg und eine Ibis-Mumie bis hin zur monumentalen Pavianskulptur des Obelisken von Luxor sind über 430 Ausstellungsstücke zu bewundern.

Mit Ausnahme der zoologischen Exemplare des Naturkundemuseums stammen alle Exemplare aus der ägyptologischen Sammlung des Louvre, die weltweit eine der größten ist. Ein Teil der Werke hat ausnahmsweise und nur für diese Ausstellung das Lager verlassen. Gewisse Objekte werden zum allerersten Mal ausgestellt oder waren bisher nur äußerst selten zu sehen. Fast zwei Drittel wurden für diesen Anlass restauriert, vor allem im sichtbaren und zu besichtigenden Atelier des Museum Louvre-Lens. 

Der Ausstellungsparcours ist mit Multimedia-Installationen ergänzt. Zum Beispiel können die Besucher auf einem Touchscreen Tiermumien dreidimensional "anfassen" und anhand von Tomographie- Bildern in ihr Inneres vordringen.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Täglich geöffnet von 10 bis 18 Uhr (Gruppen ab 9 Uhr), Dienstags und am 1. Mai geschlossen
Jeden 1. Freitag im Monat (September bis Juni) bis 22 Uhr geöffnet.

 

 

 

Preise

Regulärer Eintritt: 9 €
Kostenloser Eintritt für Jugendliche unter 18 Jahren, Inhaber eines Schwerbehindertenausweises, Inhaber der Karte Louvre-Lens. 

Sehenswert

In der Nähe