Sonderausstellung Louvre-Lens: 30 Jahre Kunsterwerb in Nord-Pas-de-Calais

Vom 28 Mai 2014 bis zum 01 Juni 2015
  • František KUPKA (Opočno, 1871 – Puteaux, 1957) : La Remontée au jour des revenants de Courrières, lavis d’encre de Chine, crayon et gouache blanche sur papier, 1906

    František KUPKA (Opočno, 1871 – Puteaux, 1957) : La Remontée au jour des revenants de Courrières, lavis d’encre de Chine, crayon et gouache blanche sur papier, 1906

    © ADAGP, Paris 2014 © Centre historique minier, Lewarde

Sonderausstellung Louvre-Lens: 30 Jahre Kunsterwerb in Nord-Pas-de-Calais 99, rue Paul Bert 62300 Lens fr

Die Sonderausstellung zeigt im Wechsel 28 Meisterstücke, die in den vergangenen 30 Jahren durch die Museen der Region Nord-Pas de Calais erworben wurden. Sie steht damit stellvertretend für die Vielfältigkeit der regionalen Museen und möchte dem Besucher gleichzeitig einen Einblick in die Arbeit der Museen bieten.

Hinter den Kulissen der Museums-Arbeit

Museen definieren sich durch ihre Sammlungen. Ihre Hauptaufgabe ist es, diese einem breiten Publikum zugänglich zu machen und sie in ihrem Wert und ihrer Vielfältigkeit zu erhalten.

Um Sammlungen anzulegen, gehen die Häuser unterschiedliche Wege. So spezialisieren sich manche Kunsthäuser auf die Nachlass-Verwaltung während andere an öffentlichen Auktionen teilnehmen oder mit Kunsthändlern in engen Kontakt stehen.

Vor dem Erwerb eines Kunstwerkes steht für jedes Museum die Aufgabe, die Echtheit des Werkes mit Hilfe einer Kommission zu überprüfen. Auch die Notwendigkeit des Erwerbs in Hinblick auf die Kohärenz bereits bestehender Sammlung muss überprüft werden. Ist ein Werk erst einmal in die Sammlung eines Museums aufgenommen, so wird es im juristischen Sinne unveräußerlich und damit unverkäuflich.

Die nun gezeigte Sonderausstellung möchte dem Besucher praktisch zeigen, nach welchen Kriterien die Museen Werke erwerben. Dabei wird von drei Aspekten ausgegangen, die dem Kunst-Erwerb als grundsätzliche Entscheidungshilfen vorausgehen: 

  • Der unmittelbare Zusammenhang des Werkes mit der Region und/oder dem Stadtgebiet
  • Die thematische Ausrichtung der gesamten Sammlung des jeweiligen Hauses
  • Der Reiz des Neuen, die Ergänzung der Sammlung um neue Impulse

Regionale Fonds und der Erwerb durch die Museen

Ohne Geldern aus regionalen Fonds ist es kaum einem Museum möglich, neue Werke zu erwerben. Somit ist die Ausstellung zum Kunsterwerb auch die Gelegenheit, die regionalen Zusammenschlüsse zu würdigen, die mit ihren Geldern die Museen unterstützen. Verbunden damit ist die Würdigung der Bemühungen seitens der Region und des Staates. 

Gemäß der interdisziplinären Ausrichtung des Louvre-Lens, zeigt die Ausstellung Werke aus verschiedenen Bereichen (Malerei, Bildhauerei, Zeichnungen u.v.m.) der bildenden Kunst. Große Namen der Kunstgeschichte, wie Dürer, Matisse, Chagall oder Carpeaux sind ebenso vertreten wie hoch talentierte, aber der breiten Öffentlichkeit weniger bekannte Künstler wie zum Beispiel Bellegambe, Kupka, Boilly, Herbin, Le Sueur oder Lesage.

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

Täglich geöffnet von 10 bis 18 Uhr (Gruppen ab 9 Uhr), Dienstags und am 1. Mai geschlossen
Jeden 1. Freitag im Monat (September bis Juni) bis 22 Uhr geöffnet.

Preise

  • Große Galerie und Glaspavillon:
    im ersten Jahr kostenlos (bis 3. Dezember 2013); für den Zugang ist
    eine (kostenlose) Eintrittskarte notwendig, die an den Kassen ausgegeben
    wird.
  • Galerie der Sonderausstellungen: 9€, ermäßigt 8€, gratis für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
  • alle weiteren Museumsbereiche sind kostenlos zugänglich.

Adresse

Louvre-Lens
99, rue Paul Bert
62300 Lens

Preise

Regulärer Eintritt : 9 €
Reduzierter Eintritt : 8 €

Sehenswert

In der Nähe