Die Ausstellung SOULÈVEMENTS in der Galerie Jeu de Paume Paris

Vom 18 Oktober 2016 bis zum 15 Januar 2017
  • Léon COGNIET, Les drapeaux, 1830, Ölgemälde auf Leinwand. Musée des Beaux-Arts, Orléans.

    Léon COGNIET, Les drapeaux, 1830, Ölgemälde auf Leinwand. Musée des Beaux-Arts, Orléans.

    © François Lauginie.

  • Marie KOURKOUTA, Remontages (Video-Dauerschleife), 2016, schwarz-weiß

    Marie KOURKOUTA, Remontages (Video-Dauerschleife), 2016, schwarz-weiß

    © Courtesy de l’artiste. Coproduction Jeu de Paume, Paris.

  • Tsubasa KATO, Break it before it’s broken (Mach' es kaputt, bevor es kaputt geht), 2015, Farbe, Ton.

    Tsubasa KATO, Break it before it’s broken (Mach' es kaputt, bevor es kaputt geht), 2015, Farbe, Ton.

    © Courtesy de l’artiste.

Die Ausstellung SOULÈVEMENTS in der Galerie Jeu de Paume Paris 1 place de la Concorde 75008 Paris fr

Soulèvements (dt. Aufstand) ist eine interdisziplinäre Ausstellung zum Thema kollektive Emotionen und politische Ereignisse als Auslöser von Volksbewegungen.

 

Die Ausstellung behandelt die Frage nach sozialen Spannungen, politischen Unruhen, Widerständen, Aufständen, Revolten, Revolutionen und Umwälzungen aller Art.

 

Es geht um die Darstellung und Repräsentation des Volkes in ästhetischer und politischer Hinsicht und damit um die doppelte Bedeutung des Wortes "Repräsentation". Die Ausstellung basiert auf der historischen und theoretischen Arbeit des französischen Kunsthistorikers und Philosophen Georges Didi-Huberman, der das Projekt L'œil de l’histoire (dt. Das Auge der Geschichte) ins Leben gerufen hat, das unter anderem der Frage nach der "Ausstellung" bzw. der "Darstellung von Völkern" nachgeht sowie nach den Emotionen, die sie bewegen.  


Die "Gestalt" des Aufstands wird mithilfe verschiedener Medien abgebildet: Manuskripte von Schriftstellern, Gemälde, Zeichnungen, Radierungen, Fotografien, Filme. Vor allem der Film ist seit dem amerikanischen Regisseur Griffith und dem sowjetischen Filmemacher Eisenstein bis heute ein verbreitetes Medium, um Volksaufstände und deren Auswirkungen darzustellen. Er verleiht der Ausstellung einen besonderen Charakter.

 

Die Ausstellung konzentriert sich auf folgende 5 Themenblöcke:

Elemente

Gestik

Worte

Konflikte

Wünsche

 

Praktische Informationen

Die Ausstellung ist von dienstags bis sonntags geöffnet. Dienstag von 11.00 bis 21.00 Uhr und Sonntag von 11.00 bis 19.00 Uhr.


Adresse

Jeu de Paume Concorde Paris
1 place de la Concorde
75008 Paris

Metro: Concorde (Linie 1, 8, 12)

Dauer

Vom 18. Oktober 2016 bis 15. Januar 2017

Preise

  • Eintritt : 10 €
  • Ermäßigt: 7,50 €

Ähnliche Artikel

Sehenswert

In der Nähe