Der "Chanté Nwèl" - eine Tradition auf den französischen Antillen

Vom 01 Dezember 2017 bis zum 24 Dezember 2017
  • Traditionelles Weihnachtsessen auf den Antillen

    Traditionelles Weihnachtsessen auf den Antillen

    © CMT / H.Salomon

  • Chanté Nwèl in Lothringen

    Chanté Nwèl in Lothringen

    © CMT / H.Salomon

  • Kreolische Blutwurst

    Kreolische Blutwurst

    © CMT / H.Salomon

  • Weihnachtsschinken

    Weihnachtsschinken

    © CMT / H.Salomon

Der "Chanté Nwèl" - eine Tradition auf den französischen Antillen martinique fr

Auf den französischen Antillen kommen vom 1. bis zum 24. Dezember jeden Abend Familie, Freunde und Nachbarn auf öffentlichen Plätzen zusammen und singen typische Weihnachtslieder. Der Brauch der "Chanté Nwèl", wie die Weihnachtslieder auf Kreolisch genannt werden, ist untrennbar mit den Antillen verbunden.

Was wird gesungen?

In kleinen Textbüchern, den "cantinques", sind alle Weihnachtslieder gesammelt. Die Lieder - eine Mischung aus profaner und heiliger Musik - sind ehemalige französische Weihnachtslieder des Mittelalters. Die zum Teil französischen, lateinischen und kreolischen Texte werden zu Rhythmen der Biguine, der Mazurka, des kreolischen Walzers und des Zouk gesungen. Den Takt geben Trommeln, Ti-Bois (Musikinstrument aus Bambus, auf das mit Sticks geschlagen wird) und Sillacs (eine Art Ratsche) vor, dazu wird in die Hände geklatscht. Diese Abendveranstaltungen sind für jedermann zugänglich und auch die Schüchternsten können nach einem Gläschen Kokos-Punch befreit mitsingen.

Kommt mit leerem Magen!

Zu jedem "Chanté Nwèl" gibt es ein Buffet, manchmal wird dafür ein kleiner Preis verlangt, meistens sind sie jedoch gratis und jeder bringt eine Speise mit. Hier eine kleine Auflistung typischer Weihnachtsspezialitäten der Antillen: Blutwurst, Schinken mit Zucker und Ananas, Schweineragout und Schweinepastete, Straucherbsen, Süßkartoffeln, Kokos-Flan, Kokos-Punch, Schrubb (Rum Arrange) und Ti-Punch (Rum mit Rohrzucker und Zitrone).