Newsletter

Anselm Kiefer im Centre Pompidou (Paris)

Vom 16 Dezember 2015 bis zum 18 April 2016
  • Anselm Kiefer

    Anselm Kiefer

    © Anselm Kiefer / photographe Charles Duprat

    Zoom

    Das Pariser Centre Pompidou zeigt seit 30 Jahren die erste Retrospektive zum Werk des deutschen Malers und Bildhauers Anselm Kiefer. In zehn thematischen Räumen wird die Arbeit des Künstlers vom Ende der 1960er Jahre bis zur Gegenwart gezeigt.

    Ein Lebenswerk 

    Auf einer Fläche von 2000 m², vereint die Ausstellung fast 500 Werke, darunter etwa 60 Gemälde, Installationen, Zeichnungen und einige Bücher des Künstlers.

    Unter den Gemälden sind auch beispielhafte Werke die, die starke Prägung Kiefers durch historische Themen verdeutlichen, darunter Quaternität (1973), Varus (1976), Margarete (1981) oder auch Sulamith (1983). Kiefer setzt sich in seinem Arbeiten insbesondere mit der Deutschen Geschichte und dem Holocaust auseinander. Immer wieder steht, angesichts der nationalsozialistischen Verbrechen, die Frage nach einer deutschen Identität im Raum. 

    Einen wichtigen Platz in der aktuellen Ausstellung nimmt auch seine Beschäftigung mit dem Alchemie sowie mit der jüdischen Mystik und der Kabbala ein. Hier wurden 40 Vitrinen speziell zu diesem Themenblock eingerichtet.

    Im Forum des Centre Pompidou erwarten den Besucher eine monumentale Installation, die der Künstler in Barjac (Gard) zwischen 1993 und 2007 verwirklicht hat. Im Inneren der Installationen überrascht ein ganzes Universum bestehend aus bevorzugten Materialien des Künstlers wie Asche, Blei, Metal und tausenden Fotos, die der Künstler im Laufe seiner Karriere selbst geschossen hat und die somit einen biographischen Zugang zu seinem Werk erzeugen.

    Praktische Informationen

    Öffnungszeiten

    • mittwochs bis montags 11 bis 21
      Uhr (Heiligabend und Silvester bis 19 Uhr), Kassen schließen um 20 Uhr,
      dienstags und am 1. Mai geschlossen

    Eintrittspreise

    • Regulär: 14 €, ermäßigt: 11 €

    Anfahrt

    MIT DEM AUTO: kostenpflichtige Parkhäuser gibt es in der rue Beaubourg (n°31), Parkplätze für Menschen mit Behinderung auf Ebene -2/ -3 Aufzug rue St Martin, im Parkhaus fahren Sie in Richtung "Parking Centre Pompidou"

    MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN

    • Métro: Linie 11, Haltestelle Rambuteau/ Linien 1 & 11 Haltestelle Hôtel de Ville, Linien 1, 4, 7, 11 &14 Haltestelle Châtelet-Les Halles
    • RER: Linien A,B & D, Haltestelle Châtelet-Les Halles
    • Bus: Linien 29, 38, 47, 57

    Kontakt

    Centre Pompidou
    Place Georges Pompidou, Paris 4
    F - 75191 Paris cedex 04


    Telefon 0033 (0)1 44 78 12 33

    Mail: contact@centrepompidou.fr (für allgemein Fragen)
    Mail: handicap@centrepompidou.fr (für Fragen bezüglich Barrierefreiheit)

     

    Dauer

      16. Dezember 2015 - 18. April 2016

    Preise

    • Regulär: 14€
    • ermäßigt: 11€

Sehenswert

  • Rendez-vous im Parc Zoologique de Paris / Zoo de Vincennes

    © Francois Grandin

    Nach mehr als zweijähriger Umbau feierte der Parc Zoologique de Paris am 12. April 2014 große Wiedereröffnung!
  • Das Centre Pompidou in Paris

    © Atout France - Phovoir

    Menschen aller Gesellschaftsschichten freien Zugang zum Wissen und zur zeitgenössischen Kultur ermöglichen – das ist das Ziel des Centre national d’art et de culture Georges Pompidou, kurz Centre Pompidou oder Centre Beaubourg genannt.
  • Das Picasso-Museum in Paris

    © Musée Picasso Paris - Béatrice Hatala

    Das Picasso Museum in Paris gehört zu den wichtigsten Museen der französischen Hauptstadt. Es befindet sich im Hôtel Salé im 3. Arrondissement von Paris.
  • Kathedrale Notre-Dame in Paris

    © Paris Touris Office/Marc Bertrand

    Mit ihren beiden majestätischen Türmen, ihren schmalen Turmspitzen, ihren hohen Pfeilern, den bunten Fenstern und ihrer großen Orgel ist und bleibt die Kathedrale Notre Dame de Paris eines der faszinierendsten Gebäude der Hauptstadt.
  • Musée du Louvre

    © Atout France - Maurice Subervie

    Das Musée du Louvre, im Zentrum von Paris, ist das meistbesuchte und, gemessen an der Ausstellungsfläche, drittgrößte Museum der Welt. Im Louvre werden u. a. berühmte Werke wie die Venus von Milo, die Mona Lisa oder das Gemälde von Eugène Delacroix "Die Freiheit führt das Volk" gezeigt.
  • Musée d'Orsay in Paris

    © Sophie Boegly - Musée d'Orsay

    Das Musée d'Orsay ist im ehemaligen Gare d'Orsay untergebracht, von dem früher die Züge in Richtung Südwestfrankreich abfuhren. Heute beherbergt das Museum Skulpturen und Gemälde des 20. Jahrhunderts.
  • Eiffelturm - Tour Eiffel

    © AtoutFrance/Phovoir

    Der Eiffelturm ist wohl die berühmteste Pariser Sehenswürdigkeit und zählt mit 7 Mio. Besuchern jährlich zu den meistbesuchten Wahrzeichen der Welt.
  • Das Variété Moulin Rouge in Paris

    © atout-france

    Kaum ein Veranstaltungsort genießt einen legendäreren Ruf als das Variété Moulin Rouge in Paris. Dank seines Wahrzeichens, der roten Mühle auf dem Dach, ist es weithin sichtbar inmitten des Vergnügungsviertels Pigalle am Fuß des Montmartre gelegen.
  • Basilika Sacré-Coeur de Montmartre in Paris

    © CRT Ile de France - J.M. Jarry - J.F. Tripelon

    Die Basilika Sacre Coeur ist das weithin sichtbare Wahrzeichen des Montmartre-Viertels. Strahlend weiß thront die römisch-katholische Wallfahrtskirche auf dem 130 Meter hohen Montmartre-Hügel. Sie bietet einen herrlichen Anblick und von ihrer 55 Meter hohen Kuppel aus noch dazu einen einzigartigen Ausblick auf ganz Paris.
  • Der Grand Palais in Paris

    © CRT Paris

    Dem Ruhm der französischen Kunst sei er gewidmet, ist in einer Giebelinschrift an seinem Westflügel zu lesen. Und dieser Aufgabe wird der Grand Palais vollauf gerecht – aber bei Weitem nicht nur dieser.
  • Das Musée du quai Branly in Paris

    © Atout France - JM Cras

    Art Premier, „Erste Kunst“ – wer nicht wusste, was sich hinter diesem Begriff verbirgt, erfährt es auf eindrucksvolle Weise bei einem Besuch des Musée du quai Branly in Paris.
  • Rendez-vous in der Pariser Philharmonie

    © W. Beaucardet

    Die Philharmonie von Paris präsentiert ein vielfältiges Repertoire von Klassik über Tanz, Jazz und Weltmusik hin zur zeitgenössischen Musik.
  • Arc de Triomphe in Paris

    © V.Castro - SipaPress - CRT PIdF

    Der Triumphbogen ist neben dem Eiffelturm eines der bekanntesten Wahrzeichen von Paris. Er wurde von Napoleon I. zu Ehren der französischen Armee errichtet.
  • Die Louis Vuitton-Stiftung in Paris

    © AFP PHOTO/BERTRAND GUAY

    Ein Eisberg im Herzen von Paris, eine Wolke aus Glas, die über den Bois de Boulogne schwebt... Der spektakuläre Bau des amerikanischen Architekten Frank Gehry wird fortan die Louis Vuitton-Stiftung für moderne und zeitgenössische Kunst beherbergen
  • Schloss Versailles

    © Kiev.Victor/ shutterstock.com

    Das Schloss von Versailles ist das meist besuchte Schloss Frankreichs. Es befindet sich in Staatsbesitz und umfasst rund 787 Hektar.

Kalender

In der Nähe