Weinregion Rhône-Tal

  • Pont du Gard bei Nîmes

    Pont du Gard bei Nîmes

    © Atout France - Pascal Gréboval

  • Weinberg im Rhône-Tal

    Weinberg im Rhône-Tal

    © Atout France - PHOVOIR

  • Weinregion Avignon an der Rhône

    Weinregion Avignon an der Rhône

    © CDT Vaucluse - Alain Hocquel

  • Weinregion_Rhone_Weinkeller

    Weinregion_Rhone_Weinkeller

    © Christophe Grilhé

  • Weinregion Rhone-Tal

    Weinregion Rhone-Tal

    © Christophe Grilhé

Weinregion Rhône-Tal 30000 Nimes fr

Von der Sonne verwöhnt

Zwischen Vienne (im Süden von Lyon) und Avignon  liegt die älteste Weinregion Frankreichs: das Rhône-Tal. Dabei teilt die Stadt Montélimar die Region in einen nördlichen und einen südlichen Bereich, die sich in Klima, Boden und Herstellungsart der Weine deutlich voneinander unterscheiden. Während sich der Norden des Rhône-Tals eher durch ein feucht-warmes Kontinentalklima auszeichnet, ist der Süden im Sommer trocken und windig. Der Weinbau an der südlichen Rhône gilt als einfacher, da das Gros der Weinreben im Flachland angesiedelt ist und nicht an Steilhängen wie im Norden. Im Rhône-Tal werden zu über 90 % Rotweinreben von außerordentlicher Qualität angebaut, die bedeutendste Rebsorte ist Syrah. Im Gegensatz zu den meist schweren Weinen aus dem Norden, werden im Süden auch leichtere Rotweine hergestellt. Die Appellationen des zweitgrößten AOC-Anbaugebiet Frankreichs sind zahlreich, darunter gehören unter anderem Côte Rôtie und Hermitage im Norden sowie Châteauneuf-du-Pape und Côtes du Lubéron im Süden.

13 ausgeschilderte Routen durchziehen die Region links und rechts der Rhône, sei es durch den Luberon oder durch die Weinberge der Ardèche. Sie sind unter folgender Website aufgelistet: www.rhone-weine.com/de/route. Als treuer Reisebegleiter zu den Weinen der Côte-Rôtie, zum Tavel oder Beaume-de-Venise stellt sich meist die Sonne ein. Egal, zu welcher Jahreszeit man sich auf den Weg macht:

  • Im Herbst ist Zeit für Lese und erste Arbeiten in den Kellereien. Eine wundervolle Saison für Wanderungen zwischen Reben. Vom „Cave de Tain“ etwa bricht man auf der Strecke „Sur les Pas de Gambert“ zu zwei grandiosen Stunden im Gebiet der Hermitage auf.
  • Auch im Winter ruht die Arbeit im Weinberg nicht. Jetzt regiert hier der Trüffel, der andere „Star“ der Region. Ihm begegnet man auf festliche Weise beim „Ban de la Truffe“ im Herzen der Enclave des Papes in der alten Tempelritter-Stadt Richerenches.
  • Mit dem Frühling kommt die Zeit des Abfüllens. Angetan mit einem weißen Kittel und mit Retorten sowie Probierglas in der Hand, übt man sich im Maison Lavau in Volès (nahe Orange) in der hohen Kunst des Verschneidens und kreiert seine eigene Cuvée.
  • Im Sommer bearbeitet man Böden und Weinstöcke. Die touristische Hochsaison ist da. Man besucht das Korkenzieher-Museum in Ménerbes, entdeckt die Kellerei von Visan oder vergnügt sich beim „sensorischen Parcours“ der Kellereien von Cairanne

Zwei Regionen mit dem Label „Vignobles & Découvertes“

Im Bereich der „Côtes du Rhône“ tragen zwei Destinationen das Label „Vignobles & Découvertes“: Hermitage en Saint-Joseph (seit 2011) und Rhône Crussol (seit 2010).

 

Die Weinregion Rhône-Tal in Zahlen

  • zweitgrößtes AOC-Anbaugebiet in Frankreich in Fläche und Produktion;
  • 200 Kilometer Weinberge gehören zu 250 Kommunen in den Départements Rhône, Loire, Drôme, Ardèche, Gard und Vaucluse;
  • mehr als 60 000 Hektar Anbaufläche mit 6000 Produktionen
  • 2 Destinationen mit dem Label „Vignobles & Découvertes“: Rhône Crussol; D’Hermitage en Saint-Joseph.

Sehenswert

Avignon, die Hauptstadt des „Côtes du Rhône“

Das reiche architektonische Ensemble hielt Einzug ins UNESCO-Verzeichnis des Weltkulturerbes. Aber Avignon ist auch für alle Liebhaber der „Côtes du Rhône“ eine Reise wert. Im größten gotischen Palais der Welt, dem Papstpalast, verkauft die „Bouteillerie du Palais des Papes“ eine Auswahl gepflegter Weine zu Hersteller-Preisen. Die zum Palast gehörende „Vigne du Palais de Papes“ ist alljährlich Anfang September Schauplatz des „Ban des Vendanges“.

Der Pont du Gard

Einmal im Leben sollte jeder den Pont du Gard, eines der Embleme Frankreichs und UNESCO-Weltkulturerbe, gesehen haben! Das höchste römische Aquädukt hat die Zeiten unbeschadet überstanden. Noch immer quert es dreistöckig den Gard und lockt Besucher aus aller Welt an. An der „Route des Vins du Gard“, zwischen Nîmes und Avignon gelegen, finden hier ganzjährig zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.

Veranstaltungen rund um den Wein

  • Weinmarkt in der Region Côtes du Rhône: Auf diesen berühmten Weinmärkten, probieren Sie Crus aus der nördlichen Côtes du Rhône Region. Ampuis: letzten Januar-Wochenende, Tain l’Hermitage: letzten Februar- Wochenende, Saint Péray: 1. September-Wochenende, Cornas: 1. Dezember-Wochenende.
  • Am Sonntag vor Christi Himmelfahrt: „Vignes Toquées“ ist ein gastronomischer Spaziergang in sechs Etappen in der Weinregion von Costières de Nîmes, gestaltet von einem Sternekoch. Auf jeder Etappe bieten Winzer Weine aus der Appellation Costières de Nîmes zur Verkostung an.
  • Avignon, am 1. Samstag im September: Le Ban des Vendanges des Côtes du Rhône, Weinlesefest der Côtes du Rhône mit großem Umzug der Winzerzünfte, Winzermesse in der Kathedrale Notre Dame des Doms und Weinverkostung. Ausgiebiges Picknick und Gratiskonzert am Abend am Felsen des Doms.

Sehenswert

In der Nähe