La Vélodyssée - die Eroberung der Atlantikküste von Nantes bis Hendaye

  • Fahrradfahrer auf der Insel Oléron, in La Brée Les Bains

    Fahrradfahrer auf der Insel Oléron, in La Brée Les Bains

    © La Vélodyssée

  • Vendée - die Wilde Küste

    Vendée - die Wilde Küste

    © La Vélodyssée - J. Damase_BD

  • La Rochelle in Charente-Maritime

    La Rochelle in Charente-Maritime

    © La Vélodyssée - J. Damase

  • Vom Médoc rund um die Bucht von Arcachon

    Vom Médoc rund um die Bucht von Arcachon

    © La Vélodyssée - J. Damase

  • Biscarrosse in Landes - Entlang der Silberküste und Süßwasserbinnenseen

    Biscarrosse in Landes - Entlang der Silberküste und Süßwasserbinnenseen

    © La Vélodyssée - J. Damase

  • Saint Jean de Luz in Pyrénées Atlantiques

    Saint Jean de Luz in Pyrénées Atlantiques

    © La Vélodyssée - J. Damase

La Vélodyssée - die Eroberung der Atlantikküste von Nantes bis Hendaye france fr

Unter den existierenden europäischen Radwanderwegen verbindet die Vélodyssée Schottland mit Portugal und führt an den Stränden der französischen Atlantikküste vorbei.

Wie lässt sich angenehmer die verschiedenen Naturlandschaften der Atlantikküste kennen lernen als vom Sattel eines Fahrrads aus? Die Vélodyssée bietet die perfekte Möglichkeit, erlebnisreich die Strecke von Saint Nazaire bis Royan, mit Abstechern zu den Inseln Noirmoutier, Ré und Oléron über die Hugenottenstadt La Rochelle bis an die Bucht von Arcachon zu erkunden. Familien finden ihr Glück in der Bucht von Châtelaillon oder in den Seebädern von Médoc Océan oder Saint-Jean de Luz. Ein grandioses Naturschauspiel stellt die Mündung der Gironde dar, die größte Europas. Genießer werden von den Weingütern magisch angezogen oder von Austernzucht und Salzwiesenfeldern.


Mehr Infos über die Vélodyssée finden Sie auf den Französischen oder Englischen Internetseiten. Sie erleichtern Ihre Reisevorbereitung mit vielen nützlichen und praktischen Informationen, interaktiven Karten zum Streckenverlauf mit Zeit-und Höhenangaben und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang des Weges, sowie Fotoalben. Dort finden Sie auch das vollständige Angebot von Professionellen mit dem Gütezeichen Accueil Vélo®: Campingplätze, Hotels, Gästezimmern, Radwerkstätten und Fahrradvermietern.

www.lavelodyssee.com (frz.)

Tourenvorschläge in LOIRE-ATLANTIQUE

Dünenlandschaften

Beschaulich geht es zu entlang der Schleusen, Wälder, Feucht-gebiete, kleinen Städtchen und hübschen Häfen. Zwischen Nantes und dem Ozean begegnen sich die Fahrradstrecken Vélodyssée®und Loire à Vélo®. Zwischen Saint-Brevin-les-Pins und der Bucht von Bourgneuf, fährt man oberhalb der großen Strände, kleinen Sandbuchten und durch charmante Häfen wie Pornic durch den Dünengürtel. Der Reiz ist der Kontrast und die Tour geht durch namhafte Badeorte und kleine, typische Orte.

www.enpaysdelaloire.com (frz.)

www.tourisme-loireatlantique.com (frz.)

www.tourisme-saint-brevin.fr/ (frz.)

www.ot-pornic.fr/ (frz.)

Tourenvorschläge in VENDEE

Wilde Küste

Die Vélodyssée schlängelt sich auf Fahrradwegen ins Herz der Vendée mit ihren Seekiefern und feinen Sandstränden. Auf dem Weg: kleine Häfen mit Austernproduktion und der berühmte « Gois », eine 4.3km lange Route im Meer auf dem Weg zur Insel Noirmoutier. Die Begleiter: Strände, Wälder, Dünen und schließlich die Steilküstenstraße der Vendée mit ihren berühmten Felsen. Nach einem Bummel durch den Badeort Saint-Gilles-Croix-de-Vie durchquert man den Wald von Olonne, die Salzgärten und schließlich das „Marais Poitevin“, zwischen der Bucht von Aiguillon und dem Trockenmoor.

www.vendee-tourismus.de

Tourenvorschläge in CHARENTE-MARITIME

Von Insel zu Insel

Von den charmanten Kanälen des Marais Poitevin geht es bis zum Hafen von La Rochelle am Atlantik. Noch ein paarmal wird ins Pedal getreten bis zur Ile de Ré, auch « Die Weisse » genannt. Vom Seeort Châtelaillon-Plage eröffnet sich entlang der Charente bis nach Rochefort ein pittoresker Weg mit Fischernetzen auf Stelzen. Auf der Ile d’Oléron ist die Fauna und Flora vielfältig. Weiter geht es über den Seekiefernwald an die « Côte de Beauté » bis nach La Palmyre. Nächste Station ist Royan. Dieses sonnige Seebad ist berühmt für seine weißen feinen Sandstrände und vielen Sonnenstunden. Es öffnet sich zum Meer und liegt an der größten europäischen Trichtermündung, der Gironde, die Sie jetzt nur noch mit der Fähre zu überqueren haben!

www.en-charente-maritime.com (frz.)

http://de.iledere.com/

http://www.oleroninsel.de/

http://www.royan-tourisme.com/ (frz.)

Tourenvorschläge in GIRONDE

Vom Médoc rund um die Bucht von Arcachon

Nach der Überquerung der größten europäischen Flussmündung Europas, der Gironde, fällt der Blick auf den Leuchtturm von Cordouan und man kommt ins Seebad Soulac, en vogue im 19. Jahrhundert. Nach 178 Kilometern Radweg stellen Gross und Klein das Rad ab und erklimmen die Düne von Pyla, das 106 Meter hohe Naturwunder. Wieder herunter geht es manchmal kopfüber.
Anders geht es an Bord eines Austernflachboots zu. Vorbei an kleinen malerischen Austerndörfern, lockt am Ende eine Austernverkostung.

www.siba-bassin-arcachon.fr (frz.)

www.gironde-tourisme.fr (frz.)

www.medococean.de

Tourenvorschläge in LANDES

Entlang der Silberküste und Süßwasserbinnenseen

Nach Arcachon schlängelt sich der Weg vom Ozean entlang vieler Süßwasser Seen, Teichen und Naturschutzgebieten. Lassen Sie sich in Biscarrosse, Mimizan und Moliets vom warmen Duft des Meeres und der Pinienwälder verzaubern und erkunden Sie die Fauna und Flora am Courant de Huchet. Viel Fun und Chick bietet das hype Hossegor, Hochburg der Surfer und die prickelnde Hafenambiente von dem benachbarten Capbreton. Als kulinarische Geheimtipps empfehlen wir Ihnen unbedingt den „Vin des Dunes“ und einen Pastis des Landes zu probieren.

www.tourismelandes.com

Tourenvorschläge in PYRÉNÉES-ATLANTIQUES

Baskische Felsküste und Buchten

An der baskischen Küste wird das Landschaftsbild von Buchten und Felsen geprägt. Nach einem kleinen Bummel in der Altstadt von Bayonne, der typischsten Baskenstadt, geht es am Strand entlang nach Biarritz. Der Weg schlängelt sich dann durch kleine Ortschaften bis in das familienfreundliche Saint Jean de Luz, eine ehemalige Korsarenstadt. Dann wird es steiler, mit Blick über den Küstengrat und die Pyrenäen bis nach Hendaye an der spanischen Grenze. Unbedingt probieren: die originelle, manchmal mit Pfefferschoten gewürzte Gastronomie der Basken.

www.tourisme64.com (frz.)

www.saint-jean-de-luz.com (frz.)

www.tourisme-aquitaine.fr (frz.)