Rendez-vous in Vannes

  • Place Henri IV und Kathedrale von Vannes

    Place Henri IV und Kathedrale von Vannes

    © Emmanuel Berthier

  • Beleuchtete Stadtmauer in Vannes

    Beleuchtete Stadtmauer in Vannes

    © Yannick Le Gal

  • Yachthafen von Vannes

    Yachthafen von Vannes

    © Eric d'Herouville

  • Stadtmauern und Schloss von Vannes

    Stadtmauern und Schloss von Vannes

    © Morbihan Tourisme - Marc Schaffner

  • Ehemaliges Waschhaus von Vannes

    Ehemaliges Waschhaus von Vannes

    © Atout France - Michel Angot

  • Das Saint-Patern Viertel in Vannes

    Das Saint-Patern Viertel in Vannes

    © Pierre Bouras

  • Kathedrale Saint-Pierre in Vannes

    Kathedrale Saint-Pierre in Vannes

    © OT Vannes

  • Häuserfassaden in Vannes

    Häuserfassaden in Vannes

    © Yannick Le Gal

  • Cale de Conleau in Vannes

    Cale de Conleau in Vannes

    © Jacqueline Piriou

Rendez-vous in Vannes Maréchal de Lattre de Tassigny Avenue 56000 Vannes fr

Die Stadt Vannes, ausgezeichnet als „Ville d’Art et d’Histoire“ (Stadt der Kunst und der Geschichte), liegt an der Südküste der Region Bretagne und hat ihr historisches und natürliches Erbe bewahren und aufwerten können.

 

Die Stadt ist wie ein Amphitheater am Ende des Golfe du Morbihan gelegen (Morbihan heißt „kleines Meer“ auf Bretonisch). In dem 12.000 Hektar großen Bassin des Atlantiks liegen rund vierzig Inseln verstreut, davon sind einige bewohnt, wie die Ile d’Arz und die Ile aux Moines.

 

Der Golf von Morbihan ist ein einmaliger Ort, wo Land und Meer in sich ändernden Landschaften verschmelzen; die Natur ist mit einer subtilen Mischung aus Meer, Sumpf- und Heidelandschaft allgegenwärtig. So erstaunt es nicht, dass der Golf von Morbihan zu den schönsten Buchten der Welt zählt und seit Oktober 2014 der 50. Regionale Naturpark Frankreichs ist.

 

Das mittelalterliche Ambiente der Stadt der Veneter zeugt von ihrer Vergangenheit als erste Hauptstadt der Fürsten der Bretagne.

 

Sehenswürdigkeiten

  • Die Stadtmauern verlaufen entlang eines großen Teils des Flüsschens Marle. In den Gräben vor der Stadtmauer befinden sich weiträumige und hübsche französische Gärten sowie prachtvolle Waschhäuser aus dem 19. Jahrhundert, wie das Waschhaus der Garenne. Dieses einzigartige Ensemble ist ein bei Spaziergängern beliebter Ort.
  • Die Kathedrale Saint-Pierre: das mittelalterliche Zentrum der Stadt gruppiert sich um diese massive Kathedrale im gotischen Stil. Sie vereint in ihrer Architektur die gesamte religiöse Geschichte der Bretagne. Mit ihrer Länge von 110 Metern ist sie die größte Kathedrale der Bretagne. 
  • Das Tor Saint-Vincent wurde eingelassen um den Handel zwischen dem Hafen und dem historischen Viertel zu vereinfachen. Es wurde zu Ehren des Schutzheiligen der Stadt erbaut und ermöglicht über eine gleichnamige Straße, die von schönen Gebäuden aus dem 17. Jahrhundert gesäumt wird, den Zugang zur Altstadt.
  • Der Hafen: Bis zum 19. Jahrhundert war Vannes ein strategischer Ort für den maritimen Handel. Heute beherbergt er nur noch Jachten und ist ein Veranstaltungsort.
  • Das Quartier Saint-Patern mit seinen schönen Fachwerkhäusern und insbesondere der Kirche Saint-Patern.
  • Das Château-Gaillard – Geschichts- und Archäologiemuseum im früheren Gebäude des Parlaments der Bretagne widmet sich der Geschichte des Morbihan. Es ist reich an prähistorischen Objekten, die größtenteils aus Ausgrabungen an den Megalithen des Departements stammen (Carnac, Halbinsel von Rhuys, Locmariaquer).
  • Das Cohue, Museum der schönen Künste, stellt Kunstwerke aus verschiedenen Richtungen aus: zeitgenössische Gemälde, gegenständliche Kunst, bretonische Künstler, etc.

 

Veranstaltungen

  • Beim Festival Tradi’deiz nehmen „Cercles Celtiques“ (keltische Folkloregruppen) und Gruppen aus aller Welt an einem Wettbewerb in traditionellen Tänzen teil (Mitte April).
  •  „La semaine du Golfe“ – die Woche des Golfs – eintausend außergewöhnliche Boote, von der Jolle bis zur Pen-Duick von Tabarly, 15 Anlaufhäfen und ein Dutzend Veranstaltungen, die das bretonische Erbe wiederentdecken lassen (Ende Mai bis Anfang Juni in ungeraden Jahren)
  • Historisches Festival von Vannes“, eine Veranstaltung, bei der die großen Epochen der Stadtgeschichte dargestellt werden, mit Feuerwerk auf den Stadtmauern (Mitte Juli)
  • Jazz à Vannes, erstklassiges und internationales Programm, das Jazzliebhaber begeistert (Ende Juli)
  • Die Fêtes d’Arvor, 3 Fest- und Folkloretage, die der bretonischen Kultur gewidmet sind: Vorführungen, Fest-Noz, Dudelsackmusik, Spitzenhauben, alte Berufe, etc. (Mitte August)

 

Stadtbesichtigung

 

Das Fremdenverkehrsamt bietet eine Audio-Tour zum Download für MP3-Player oder Smartphone.

 

Anreise

  • Mit dem Auto: Gebührenfreie Schnellstraße zwischen Nantes und Vannes, Rennes und Vannes, Quimper und Vannes: 1 Std. Paris/Vannes (Autobahn Paris/Rennes): 4 St. 30 Min., Bordeaux/Vannes: 4 Std. 30 Min.
  • Mit dem Zug: TGV Paris-Montparnasse/Vannes: 3 Std. 10 Min. (täglich 10 Verbindungen)
  • Mit dem Flugzeug: Internationaler Flughafen Nantes Atlantiques: 1 Std. Paris (täglich 9 Hin- und Rückflüge), Lyon (täglich 4 Hin- und Rückflüge), Toulouse (täglich 3 Hin- und Rückflüge), Marseille (täglich 6 Hin- und Rückflüge), Lille (täglich 3 Hin- und Rückflüge), Bordeaux (täglich 2 Hin- und Rückflüge), Nice (täglich 5 Hin- und Rückflüge), Flughafen Loreinet-Lann Bihoué: 45 Min.

 

Kontakt

Office de Tourisme de Vannes Golfe du Morbihan
Quai Tabarly (Rechtes Hafenufer)
56039 Vannes Cedex
Tel.: +33 (0)2 97 47 24 34
E-Mail: info@tourisme-vannes.com
Geöffnet:
Sept.-Juni: Mo-Sa 9.30-12.30 Uhr und 13.30-18 Uhr
Juli, August: Mo-Sa 9.30-19 Uhr, So 10-18 Uhr

Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

In der Nähe