Treffpunkt Le Havre

  • © Hélène Bamberger

  • © H.Maunder

  • © Office de tourisme du Havre

  • © H.Maunder

  • © H.Maunder

  • © H.Maunder

  • © Office de tourisme du Hvre

  • © Office de tourisme du Havre

Treffpunkt Le Havre 76 Le Havre fr

Als Stadt der Kunst und der Geschichte, Welterbe der Menschheit, setzte sich Le Havre - Porte Océane für die Rehabilitierung von aus historischen und wirtschaftlichen Gründen aufgegebenen Stätten ein und wurde auf diese Weise zum Motor einer von Antoine Rufenacht geförderten Tourismusentwicklung.

So wurden beispielsweise die am Eingang zur Stadt befindlichen Docks, ein brachliegendes Hafengelände aus Ziegel, Holz und Glas, das zum Ende des 19. Jahrhunderts errichtet worden war und damals für die Lagerung von Kaffee bestimmt war, in ein Freizeitressort mit Kinos, Geschäften und Restaurants umgewandelt. Dieses erstreckt sich heute mit einer Fläche von 60 000m² an einem Hafenbecken entlang, welches seinerseits zum zweiten Yachthafen der Stadt umfunktioniert wurde.

Das sogenannte Sainte-Adresse Militärfort aus dem Jahr 1852, das die Militärbehörden in den 1970er Jahren aufgegeben hatten und das die Bucht von Le Havre überragt, verwandelte sich in Hängegärten, in denen die forschenden Botaniker vergangener und moderner Jahrhunderte geehrt werden.

Das für Kreuzfahrten, einen stark im Aufschwung befindlichen Bereich (50 Anlegestopps im Jahr 2009, 110 im Jahr 2012) zuständige Fremdenverkehrsamt baute mithilfe der Finanzmittel von Stadt und Hafen einen ehemaligen Handelshangar zum Kreuzfahrt-Terminal um, um eine optimale Betreuung der Kreuzfahrer zu gewährleisten.

Und schließlich wurde das ehemalige Gebäude der Handelskammer zu einem Casino und 4-Sterne-Hotel, in dem neben den für diesen Zweck unverzichtbaren Einrichtungselementen auch bemerkenswerte Dekorationsstücke aus den 1950er Jahren zu finden sind.

Selbst nach ihrer Auszeichnung beim Concours EDEN 2011 zum Thema „Tourismus und Regeneration von physischen Stätten“ ruhte sich die Seemetropole Le Havre nicht auf ihren Lorbeeren aus. Sie entwickelte ihr Touristikangebot, das auf einer Vielfalt, die vom Impressionismus, dessen Wiege sie ist, bis zur architektonischen Moderne reicht, auf moderne und dynamische Art weiter und ergänzte es durch zahlreiche Wassersport- und andere touristische Aktivitäten.

Entdecken Sie jetzt ein „Herausragendes Europäisches Reiseziel“ in Frankreich „The Place to Be“

Le Havre entdecken !

  • Stadtzentrum
    Das im Zweiten Weltkrieg stark verwüstete Stadtzentrum wurde vom Architekten Auguste Perret in neuer Gestalt wiederaufgebaut. 2005 wird es zum ersten europäischen städtebaulichen Komplex des 20. Jahrhundert, das ins Weltkulturerbe der Unesco aufgenommen wird.

    Kirche Saint Joseph,
    Die bei den Bombenangriffen von 1944 völlig zerstörte Pfarrkirche wurde zum Gedenken der Opfer dieser Bomben wieder aufgebaut. Das aus Stahlbeton gefertigte Gebäude wird von einem 107 Meter hohen Turm überragt, dem „spirituellen Leitstern der Stadt“.

    Musterwohnung von Auguste Perret
    Hier sieht man Inneneinrichtungen, die vom Atelier Auguste Perrets für die Zeit während des Wiederaufbaus des Stadtzentrums zwischen 1945 und 1955 für die Umsiedlung der Menschen vorgeschlagen wurden. Es finden sich Möbel und Alltagsszenen aus dieser Epoche.
  • Maison de l’Armateur (Reederhaus)
    Dieses 1950 unter Denkmalschutz gestellte Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert ist ein seltener Zeuge der zivilen Architektur Le Havre.
  • Hôtel Dubocage de Bléville
    Hier werden ständige Sammlungen und vorübergehende Ausstellungen zur Geschichte von Le Havre und zu ihrem Hafen angeboten. Sie stellen die reiche und faszinierende maritime Geschichte der Stadt in den Vordergrund.
  • Musée d’art moderne André Malraux (MuMa - Museum für moderne Kunst)
    In diesem Museum findet sich nach Paris die größte Impressionismus-Sammlung Frankreichs (Monet, Renoir, Pissaro)
  • Militärfort und Hängegärten
    Unter Beibehaltung seiner Strukturen, also der Wassergräben,  Wehrmauern, Wehrgänge, des Pulverturms, der Alveolen wurde das Fort in Hängegärten umgewandelt. Das außergewöhnliche Gelände mit seiner Fläche von 17 ha ist somit ganz der Pflanzenwelt gewidmet.
  • Vulkan von Oscar Niemeyer (aus baulichen Gründen derzeit geschlossen)
    Als Kulturstätte Le Havres zählt der Vulkan zu den bedeutendsten Werken, die der Architekt und Bildhauer Oscar Niemeuer außerhalb seines Heimatlandes Brasilien gestaltet hat.
  • Großer Seehafen von Le Havre
    Ein großer europäischer und zweitgrößter französischer Hafen, in dem sowohl Waren als auch Passagiere aus oder nach England oder auf Zwischenstopp bei internationalen Kreuzfahrten abgefertigt werden.
  • Die Normandie-Brücke
    Die 1995 erbaute Brücke verbindet Le Havre mit Honfleur und beherrscht die gesamte Seine-Bucht. Während ihrer Erbauung hielt die Brücke den Weltrekord für Seilbrücken, sie lockt zahlreiche Besucher an.
  • Vauban-Docks
    Eine an 7 Tagen pro Woche geöffnete, im Zentrum des neu belebten Stadtviertels von Le Havre befindliche einzigartige Geschäftsstraße. 50 Geschäfte und Restaurants haben sich in den ehemaligen, heute renovierten Docks niedergelassen, die einen wichtigen Teil des Kulturerbes der Stadt bilden und durch ihre außergewöhnliche Architektur  überraschen.
  • Abtei Graville
    Als Meisterwerk der romanischen Kunst in der Normandie wurde die Abtei zum Museum und beherbergt Sammlungen religiöser Kunst, darunter eine Statue, die zu den schönsten der Normandie zählt.
  • Harfleur, eine mittelalterliche Stadt
    Diese im Ballungsgebiet Le Havres liegende Stadt wurde im 13. Jahrhundert zur Königsstadt und zum souveränen Hafen der Normandie. Aufgrund der Verschlammung ihres Hafens im 16. Jahrhundert kommt es zur Entstehung Le Havre.
  • Villen von Sainte-Adresse
    Sainte Adresse ist ein Badeort im Ballungsgebiet Le Havre. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts schafft ein Pariser Geschäftsmann eine Badeort-Siedlung mit der Bezeichnung „le Nice havrais“ (das Nizza von Le Havre).
  • Abtei Montivilliers
    Die zwischen Etretat und Honfleur zu findende, unter Denkmalschutz stehende Abtei wurde im Jahr 2000 vollständig renoviert. Sie bietet die Möglichkeit für einen originellen perspektivischen Rundgang durch das Gebäude.

Legen Sie Ihren Besuchstermin fest !

Zahlreiche Veranstaltungen während des ganzen Jahres werden Ihnen das kulturelle Leben in Le Havre nahe bringen. In diesem Jahr nicht versäumen darf man die Event-Ausstellung zum Kreuzfahrtschiff France, dessen Schicksal eng mit der Stadt verbunden bleibt.

Anfahrt 

Mit dem Zug:
Intercity-Züge: Paris Saint Lazare/Le Havre  in 2 Stunden
Über die Autobahn:
A 29 (Amiens in 2 Std.) – A13 (Rouen und Caen in 1 Std., Paris in 2 Std.)
Mit dem Flugzeug:
Flughafen Le Havre-Octeville (Verbindungen innerhalb Frankreichs und nach Europa über Lyon) – Flughafen Deauville-St Gatien in 34 km, Beauvais in 170 km und  Roissy in 215 km.
Mit dem Schiff:
Verbindungen Le Havre – Portsmouth in England (LD Lines Compagnie)

Kontakt und nützliche Links

Fremdenverkehrsamt des Ballungsraums Le Havre
186, Boulevard Clémenceau - BP 649
76059 LE HAVRE CEDEX
Tél : 00. 33 (0) 2 32 74 04 04 – Fax 00 33 (0) 2 35 42 38 39

Weitere Informationen

Related videos

 
 

Sponsored videos