Terres Australes et Antarctiques

  • Königspinguinen

    © TAAF

    Königspinguinen

    © TAAF

  • Albatrosse

    © TAAF

    Albatrosse

    © TAAF

  • See-Elefanten

    © TAAF

    See-Elefanten

    © TAAF

Terres Australes et Antarctiques fr

Das Gebiet der Terres Australes et Antarctiques Françaises besteht aus drei Inselgruppen: Crozet, Kerguelen, Saint-Paul et Amsterdam im äußersten Süden des Indischen Ozeans. Dazu kommt noch ein Stück Festland in der Antarktis: Adelieland (nicht zu besichtigen).

Das Eingangstor liegt auf der Insel La Réunion: Hier hat dieses Territorium seinen Verwaltungssitz, von hier wird es ausschließlich auf dem Meerweg erschlossen. Es ist der einzige Teil des französischen Hoheitsgebiets, das nur auf dem Seeweg erreichbar ist. Sie schiffen sich auf einem Sonderschiff ein: Die “Marion Dufresne” ist Eigentum des Territoriums; sie dient gleichzeitig als Fracht- und Passagierschiff, Öltanker und Forschungsschiff und eignet sich für ein sicheres Befahren der schwierigsten Meere.

Eine Abfahrt gibt es vier Mal pro Jahr, wenn die Ablösung und Versorgung des Personals erfolgen: dreimal im Sommer der südlichen Halbkugel (November, Dezember und März/April) und einmal im Winter im August/September. Jede Ablösung bietet etwa 15 Touristen mit einem Guide die Gelegenheit, eine in ihrer Menge und Vielfalt einzigartige Fauna kennen zu lernen (Albatrosse, Sturmschwalben, Pinguine, Ohrenrobben, See-Elefanten...). Diese rauen Landschaften der Vulkaninseln, gemeißelt von beißendem Wind, schneidendem Regen und ungnädigem Schnee, bieten dem Betrachter auch unvergleichliche Lichtspiele, in denen die Pracht tropischer Sonnenuntergänge mit der harten Helligkeit des ewigen Eises und manchmal sogar mit Polarlicht verschmilzt.

Sehenswert

  • Die Amerikanische Bucht und ihr Pinguingebiet (Crozet)
  • Port-Jeanne-d’Arc: Ruinen der einzigen Wal-Station des französischen Hoheitsgebiets (Kerguelen)
  • Krater von Saint-Paul
  • Wald von Phylica (Amsterdam)
  • Drei subpolare Stationen

Die Terres Australes besichtigen

Seit 1994 erlaubt die französische Verwaltung einer begrenzten Anzahl von Personen die südlichsten Distrikte Frankreichs zu besichtigen, anlässlich der Ablösungsfahrten der "Marion Dufresne II".

Um zu den Terres Australes zu gelangen gibt es nur den Seeweg. Das Schiff benötigt ab der Insel La Réunion 4-6 Tage, um die Inseln zu erreichen.

Es sind vier Fahrten pro Jahr geplant.

Die Fahrten dienen hauptsächlich der Logistik, um Personal, Material und Lebensmittel auf die antarktischen Inseln zu befördern. Der Aufenthalt auf den Inseln unterliegt der logistischen Operation und den Wetterbedingungen vor Ort, die in dieser Region des Globus sehr willkürlich sind (starke Winde, Schnee, rauhe See). Es wird zwar im Vorfeld der Reise ein Programm ausgearbeitet, aber man muss immer auf das Unerwartete vorbereitet sein. Daher ist es fast immer so, dass Programme geändert oder im Zweifel sogar abgesagt werden müssen. 

Die Zahl der Passagiere richtet sich immer nach dem logistischen Programm des Schiffes. Es kann durchaus sein, dass bei Fahrten auch gar kein Passagier mitgenommen werden kann. Pro Fahrt stehen im Normalfall ca. 8-12 Plätze zur Verfügung. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre, das maximale Alter 75 Jahre. 

Die Marion Dufresne ist kein Passagierschiff, sondern ein Transportschiff, speziell für schwierige Gewässer. An Bord darf man also keinen Luxus von Kreuzfahrtschiffen erwarten.

Die Passagiere können an allen drei Basen an Land gehen, schlafen jedoch jeweils auf dem Schiff: Base Alfred-Faure (Crozet), Base Port-aux-Français (Kerguelen), Base Martin-de-Viviès (Amsterdam). Auf den Kerguelen und Amsterdam kann eine Nacht in einer Baracke organisiert werden. Ein Besuch auf Saint-Paul ist möglich, kann jedoch nicht garantiert werden. 

Die Landausflüge werden je nach logistischer Notwendigkeit und meteorologischer Verhältnisse organisiert. Sie werden fast ausschließlich mit dem Hubschrauber durchgeführt oder bei schwierigen Windverhältnissen in einem Schlauchboot.

Termine 2017

  • OP1-2017: vom 22. März bis 21. April 2017
  • OP2-2017: vom 11. August bis 8. September 2017
  • OP3-2017: vom 7. November bis 4. Dezember 2017
  • OP4-2017: vom 6. bis 30. November 2017

(Daten unter Vorbehalt.)

Preise 2017

  • Doppelkabine: 8.670 € / Person
  • Einzelkabine: 17.340 € / Person

Im Preis enthalten: Vollverpflegung während der Überfahrt und der Landausflüge, An- und Abreise ab La Réunion, die Ausflüge auf die Iles Australes, Transfer mit dem Hubschrauber oder dem Schlauchboot.

Praktische Informationen

  • Zeitverschiebung mit Paris: Plus 3 - 4 Stunden je nach Jahreszeit
  • Währung: Euro
  • Klima: kalt und feucht, aber nicht eisig
  • Temperaturen: 0 - 15 °C, die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 4,5 °C und im Januar-Februar bei 7,9°C.
  • Anreise: Der Zugang zu den Südgebieten ist ab La Réunion an Bord der „Marion Dufresne“ möglich, einem Schiff, das mehrmals im Jahr für den Nachschub für die Basen sorgt. Dieses Schiff nimmt eine begrenzte Anzahl von Passagieren für eine durchschnittliche Reisedauer von 28 Tagen auf, davon 14 Tage auf See und 14 Tage Zwischenstopps an Land. Dies variiert in Abhängigkeit von der jeweiligen Wetterlage.

Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

Ähnliche Artikel