Die Seine

  • Brücke Bir Hakeim über die Seine in Paris

    © Atout France - Nathalie Baetens

    Brücke Bir Hakeim über die Seine in Paris

    © Atout France - Nathalie Baetens

  • Seine mit Kathedrale Notre-Dame in Paris

    © Atout France - Phovoir

    Seine mit Kathedrale Notre-Dame in Paris

    © Atout France - Phovoir

Die Seine

Malerische Seine - ein Fluss, der inspiriert

Was wäre die französische Hauptstadt Paris ohne die Seine? Sie prägt das Stadtbild wie kaum ein anderer Fluss. Ob Notre-Dame, Louvre, Eiffelturm, Place de la Concorde oder Grand und Petit Palais – die geschichtliche Stadtentwicklung von Paris lässt sich von der Seine aus ideal erfassen. So erstaunt es nicht, dass die Pariser Seine-Ufer 1991 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurden. Und doch ist die Seine noch viel mehr: Sie durchquert Nordfrankreich vom Burgund aus über die Region Ile-de-France bis zur Normandie und fließt auf ihren 777 Kilometern Länge vorbei an zahlreichen Städten und Sehenswürdigkeiten. In der Normandie verläuft sie in großen Talschleifen, bis sie bei Le Havre in den Ärmelkanal mündet. Ihre malerischen Flussläufe haben zahlreiche Impressionisten inspiriert, auf deren Spuren man entlang der Seine auch heute noch wandeln kann.

Die Seine verdankt ihren Namen der römischen Göttin Sequana. Sie wurde vor über 2.000 Jahren dort verehrt, wo die Seine entspringt: in 471 m Höhe auf dem Plateau de Langres, nahe Dijon, im Burgund. Von dort verläuft sie in nordwestlicher Richtung. Ihr Einzugsgebiet umfasst rund 79.000 km².

Sehenswürdigkeiten entlang der Seine

Von der Quelle bis Paris

Die Seine-Quelle auf der Hochebene von Langres, nördlich von Saint-Seine-l'Abbaye, ist für Besucher frei zugänglich. Hier wurde zum Schutz der Originalquelle eine künstliche Grotte geschaffen mit einer eleganten Nymphen-Statue, die den Fluss symbolisiert. Weiter führt die Seine vorbei an der Mittelalterstadt Troyes, mit ihrer gotischen Kathedrale Saint-Pierre et Saint-Paul, zahlreichen Museen und kleinen Altstadtgässchen. 55 Kilometer vor Paris folgt ein weiteres Highlight: der Wald von Fontainebleau mit dem prunkvollen Renaissance-Schloss Fontainebleau, Residenz der französischen Herrscher von François I. bis Napoleon III.

Von Paris bis Le Havre

Wer nach Paris reist, wird unweigerlich von der Faszination der Seine angezogen: Ein Besuch von Frankreichs Hauptstadt, ohne das Schlendern entlang der Quais, vorbei an den Bouquinisten, über die äußerst sehenswerten Brücken, wie die berühmte Pont Neuf, ohne eine Pause auf den Seine-Inseln Ile de la Cité oder Ile Saint-Louis oder eine Sightseeing-Bootsfahrt mit einem Bateau Mouche – undenkbar!

Doch auch weiter flussabwärts in Richtung Atlantik gibt es entlang der Seine zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu entdecken: 

  • Die Stiftskirche Notre-Dame von Mantes-la-Jolie aus dem 12. Jahrhundert (Département Yvelines)
  • Giverny und das Wohnhaus von Claude Monet
  • Rouen: historische Hauptstadt der Normandie, die "Stadt der 100 Kirchtürme"
  • Honfleur: kleine Hafenstadt an der Seine-Mündung mit malerischen Gassen, wunderschönen Fachwerkhäusern und dem beliebten Vieux Bassin
  • Le Havre: Die Hafenstadt und größte Stadt der Normandie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von Architekt Auguste Perret wiederaufgebaut und wurde als erstes städtebauliches Ensemble in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen. Le Havre gehört zusammen mit Paris, Rouen und Troyes zu den wichtigsten Städten an der Seine. 

Aktivitäten auf und entlang der Seine

Flusstourismus

Von Nogent-sur-Seine bis zum Ärmelkanal sind insgesamt 560 Kilometer für den Schiffsverkehr freigegeben – ideal für Flusskreuzfahrten. Die Seine bietet Kreuzfahrern die Gelegenheit, kleinere Städte und idyllische Dörfer ganz entspannt zu entdecken. Viele Sehenswürdigkeiten und malerische Naturlandschaften liegen direkt an den Flussufern. Die meisten Seine-Kreuzfahrten starten in Paris mit dem Ziel Le Havre.

Sportliche Aktivitäten und Naturerlebnisse

Erleben Sie die landschaftlichen Reize entlang der Seine mit dem Fahrrad. Die neue Radstrecke V33 „La Seine à vélo“ soll die Seine von Paris bis Le Havre auf einer Gesamtstrecke von ca. 390 km für Fahrradfahrer erschließen. Die Fertigstellung der Radstrecke ist bis 2020 geplant.

Naturfreunden bietet die Seine eindrucksvolle Erlebnisse – beispielsweise in der Normandie, im Departement Eure. Entdecken Sie auf geführten Bootsfahrten das Naturschutzgebiet „Parc Naturel Régional des Boucles de la Seine“ – ein ehemaliger Mäander der Seine. Dort lassen sich zahlreiche Vogelarten beobachten und die einzigartige Flora und Fauna genießen.

Kunst und Kultur

Die Seine und die Impressionisten – eine enge Liaison. Schließlich hat die wildromantische Flusslandschaft zahlreiche Künstler des 19. Jahrhunderts inspiriert. Entlang der Seine, insbesondere in der Normandie, können Besucher auf den Spuren der Impressionisten wandeln:

  • Musée Fournaise in Chatou: Jeder Kunstliebhaber sollte einmal die Maison Fournaise auf der Insel der Impressionisten in Chatou besichtigt haben. Im 19. Jahrhundert war dieses Lokal ein beliebter Treffpunkt für Künstler, Maler und Schriftsteller. Reisen Sie mit Hilfe der Gemäldesammlungen und wechselnden Ausstellungen zurück in diese Epoche. 
  • Giverny: In seinem Wohnhaus in Giverny verbrachte Claude Monet die Hälfte seines Lebens. Hier widmete er seine Zeit dem wunderschön angelegten Garten und seiner Leidenschaft – den berühmten Seerosengemälden „La série des Nymphéas“. 
  • Honfleur gilt als die Wiege des Impressionismus. Hier trafen sich Monet, Bazille und Jongkind auf der berühmten Ferme Saint Siméon – heute ein Luxushotel – und versuchten, das wechselnde Licht der Flussmündung in ihren Gemälden einzufangen.
  • Musée des Beaux-Arts in Rouen: Das Museum ist ein wahrer Tempel der Kunst des 19. Jahrhunderts: Renoir, Géricault, Delacroix, Corot, Gustave Moreau, Degas und Monet sind hier mit einigen ihrer Meisterwerke vertreten – die zweitgrößte Impressionismus-Sammlung außerhalb von Paris.

Ähnliche Artikel