Schloss Angers

  • Kapelle im Schloss Angers, chapelle au chateau d'Angers

    © jorisvo_Shutterstock

    Kapelle im Schloss Angers, chapelle au chateau d'Angers

    © jorisvo_Shutterstock

  • Panorama Blick des Schloss d'Angers, Außenseite des Schloss d'Angers, Chateau d'Angers

    © VLADJ55_Shutterstock

    Panorama Blick des Schloss d'Angers, Außenseite des Schloss d'Angers, Chateau d'Angers

    © VLADJ55_Shutterstock

Schloss Angers 2 promenade du Bout-du-Monde 49100 angers

Die Festung aus dem 13. Jahrhundert bei Maine-et-Loire, Pays de la Loire, scheint von außen sehr karg, doch es sind die inneren Werte, die zählen. Das Schloss Angers beherbergt heutzutage die Galerie der Apokalypse, ein ganz besonderes Kunstwerk, welches das letzte Buch der Bibel illustriert. 

Eine Festung aus dem 13. Jahrhundert

Die ersten Spuren, die die menschliche Anwesenheit auf dem Land bestätigen, führen zurück auf 4000 v. Chr. Der Ort wurde zunächst von Galliern, dann von Römern bewohnt. Letztere hinterließen einen riesigen Palast, dessen Raumwand heute als Einziges zurückgeblieben ist. Das Schloss von Angers wurde ab 1232 unter der Regentschaft von Blanche von Kastilien erbaut und diente mit seinen 17 Türmen aus Schiefer und Kalkstein als natürliche Verteidigung. Das Schloss wurde im 14. und 15. Jahrhundert von den Herzögen von Anjou bewohnt und - zur Zeit des Königs René - wurde hier eine imposante Menagerie eingerichtet. 

Doch 7 Jahrhunderte lang war die Festung ein Gefängnis, worin zum Beispiel Fouquet 1661 eingesperrt wurde. Louis XIV. verglich die Festung mit der Bastille. So diente die Burg bis 1856 als Bezirksgefängnis und weiterhin als Kaserne in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, bevor sie öffentlich zugänglich gemacht wurde.

Ein reicher Schatz im Innenbereich des Schlosses

Wenn Sie vor dem Schloss Angers stehen, lassen Sie sich nicht von der scheinbaren Kargheit der Schiefer- und Kalkfestung täuschen, die von 17 Türmen akzentuiert wird, die der junge Ludwig der Heilige an der Grenze zu seinem Königreich im 13. Jahrhundert erbauen ließ… Laufen Sie über die Zugbrücke und entdecken Sie im Inneren die äußerst behagliche Residenz der Herzoge von Anjou aus dem ausgehenden Zeitalter der Gotik. Es erwarten Sie weiterhin der Wandteppich der Apocalypse und die berühmten Millefleurs-Wandteppiche sowie der Fastenwandteppich.

Wandteppiche aus Angers

Der Zyklus der Apokalypse beeindruckt mit seinen 103 Metern Länge und 4,5 Metern Höhe und ist der größte Wandteppich, der in ganz Europa gewebt wurde. Die Wandteppiche stellen die Offenbarung des Johannes dar und werden in einem für die Wandteppiche errichteten Gebäude im Schloss Angers ausgestellt.

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

  • 2. Januar bis 30. April: Täglich von 10.00 bis 17.30 Uhr
  • 2. Mai bis 4 September: Täglich von 9.30 bis 18.30 Uhr
  • 5.September bis 31. Dezember: 10.00 bis 17.30 Uhr
  • Geschlossen: 1. Januar, 1. Mai, 1. November, 11. November und 25. Dezember

Preise

  • Volltarif: 9€
  • Ermäßigt: 7€ 
  • Gruppen ab 20 Personen: 7€
  • Audioguide: 3€
  • Kostenlos für unter 25-Jährige

Anfahrt

  • Autobahn A10, Ausfahrt
  • Von Le Mans: A 11 oder N 23 Richtung Nantes
  • Von Nantes: A 11 oder N 23 Richtung Le Mans
  • Von Tours: A 85 und A 11 Richtung Nantes
  • Von Rennes : N 157 bis Laval, und danach N 162 bis Angers

Adresse

Château d'Angers
2 promenade du Bout-du-Monde
49100 Angers
E-Mail: angers@monuments-nationaux.fr
Tel.: 0033 (0)2 41 86 48 77

Weitere Informationen

In der Nähe