Regionale Naturparks in Frankreich

  • Regionaler Nationalpark Queyras

    Regionaler Nationalpark Queyras

    © Alain Bachellier_Flickr

  • Dorf Roussillon im Regionalen Naturpark Luberon

    Dorf Roussillon im Regionalen Naturpark Luberon

    © Atout France - Jean Malburet

  • Regionaler Naturpark Brenne

    Regionaler Naturpark Brenne

    © Atout France - CRT Centre − Val de Loire - P. Duriez

  • Regionaler Naturpark des Morvan

    Regionaler Naturpark des Morvan

    © Atout France - CRT Bourgogne - Alain Doire

  • Mountainbiker im Regionalen Naturpark Volcans d'Auvergne

    Mountainbiker im Regionalen Naturpark Volcans d'Auvergne

    © Atout France - Joël Damase

  • Cheminée de Fée de Molines im Regionalen Naturpark Queyras

    Cheminée de Fée de Molines im Regionalen Naturpark Queyras

    © Atout France - Fabrice Milochau

  • Regionaler Naturpark Camargue mit den typischen weißen Pferden

    Regionaler Naturpark Camargue mit den typischen weißen Pferden

    © Atout France - Pascal Gréboval

  • Regionaler Naturpark Volcans d’Auvergne

    Regionaler Naturpark Volcans d’Auvergne

    © Atout France - R.Cast

  • Wanderer im Regionalen Naturpark Livradois-Forez

    Wanderer im Regionalen Naturpark Livradois-Forez

    © Atout France - Joël Damase

Regionale Naturparks in Frankreich

Landschaftlich reizvolle Lage, interessante Fauna und Flora, hoher Erholungswert – das zeichnet alle Parcs Naturels Régionaux aus. 48 an der Zahl sind es zur Zeit.

Was einen Parc Naturel Régional von einem Parc National unterscheidet? Vereinfacht gesagt: das Ausmaß, in dem er dem Naturschutz unterliegt. Im Parc Naturel Régional gelten weniger strenge Regeln als in der Kernzone eines Parc National, wo bestimmte Dinge wie zum Beispiel Zelten, Radfahren oder das Mitführen von Hunden strikt untersagt sind. Die Kernzone eines Parc National ist ein Naturschutzgebiet (Kategorie 2 in der Klassifizierung der Schutzgebiete durch die Organisation International Union for Conservation of Nature and Natural Ressources), ein Parc Naturel Régional dagegen, genau wie die Gürtelzone eines Parc National, ein Landschaftsschutzgebiet (Kategorie 5) mit geringeren Auflagen und Nutzungseinschränkungen. Die Parcs Naturels Régionaux sind zudem, was bei den Kernzonen der Parcs Nationaux nicht unbedingt der Fall ist, immer bewohnt.

Trotzdem: Die Zielsetzung ist ähnlich. Auch beim Parc Naturel Régional steht der Natur- und Umweltschutz im Vordergrund. Zu seinen Aufgaben gehört es außerdem, kulturelle Traditionen der Gegend zu bewahren, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben und bei Forschungsprogrammen mitzuwirken.

Hier in alphabetischer Reihenfolge alle derzeit 48 Parks mit ihren wichtigsten Daten und Fakten:

Parc Naturel Régional des Alpilles

Zwischen dem Parc Naturel Régional du Luberon und dem Parc Naturel Régional de la Camargue (siehe unten) im Südosten Frankreichs gelegen. Landschaft durch die abrupt aus der Rhône-Ebene aufsteigenden Bergkämme der Alpilles geprägt. Zahlreiche archäologische Ausgrabungsstätten, Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten wie z.B. Habichtsadler und Sommer-Knotenblume. (www.parc-alpilles.fr)

Parc Naturel Régional des Ardennes

Grenzt im Norden und Osten an Belgien. Großer Reichtum an geologischen Schichten und unterschiedlichen Landschaften (Gebirge, Hochebenen, Täler etc.). Der Parc naturel régional des Ardennes besitzt eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt, u.a. 52 Schmetterlingsarten. (www.parc-naturel-ardennes.fr)

Parc Naturel Régional d’Armorique

Einziger Regionaler Naturpark der Bretagne, große landschaftliche Vielfalt (z.B. Iles d’Iroise, Presqu’île de Crozon, Vallée de l’Aulne Maritime, Monts d’Arrée), Vogelschutzgebiet Rade de Brest, 500 Kilometer Wanderwege. (www.pnr-armorique.fr)

Parc Naturel Régional de l’Avesnois

In der Region Nord-Pas-de-Calais gelegen. Umfasst mehrere Naturschutzgebiete, Wälder, Seen und Sümpfe. Typisch für die historische Architektur sind die aus blaugrauen Steinen erbauten Gebetshäuser. (www.parc-naturel-avesnois.fr)

Parc Naturel Régional des Ballons des Vosges

Einer der größten und am dichtesten besiedelten Regionalen Naturparks Frankreichs, erstreckt sich in die Regionen Elsass, Lothringen und Franche-Comté. Artenreiche Tierwelt, unter anderem Rauhfußkauze, Wanderfalken, Lüchse und Wölfe. (www.parc-ballons-vosges.fr)

Parc Naturel Régional des Boucles de la Seine Normande

Liegt zwischen Le Havre und Rouen in der Haute-Normandie, landschaftlich von den Seineschleifen gepägt, umfasst ein Moor und drei Staatswälder. Besondere Bedeutung des Parks liegt in seinen Brackwasserzonen im Mündungsbereich der Seine, seinen Moorwiesen, natürlichen Teichen und Flusstälern. (www.pnr-seine-normande.com)

Parc Naturel Régional de la Brenne

Im Département Indre in der Region Centre gelegen. Landschaft noch heute durch lange Ketten von Teichen und Seen geprägt, die Mönche im 12. Jahrhundert anlegten. Große Vielfalt an Wasservögeln. (www.parc-naturel-brenne.fr)

Parc Naturel Régional de Brière

Befindet sich in der Sumpf- und Lagunenlandschaft La Brière zwischen der Mündung der Flüsse Vilaine und Loire an der Atlantikküste (Region Pays de la Loire). Natürliche Feuchtwiesen und Schilfzonen mit seltenen Vögeln wie Rohrdommel oder Sumpfohreule, geführte Bootstouren für Touristen. Besondere Attraktion: die Salzgärten von Mès und Guérande. (www.parc-naturel-briere.fr)

Parc Naturel Régional de la Camargue

Im Mündungsdelta der Rhône gelegen. Sehr schwach besiedelt, zu rund 55 Prozent Naturlandschaft, gliedert sich in die Obere Camargue (Reisanbau und andere Landwirtschaft, Viehzucht), Mittlere Camargue (im Zentrum der Brackwasser-See Etang de Vaccarès mit seinen Flamingos und sonstigen Wasservögeln) und die Untere Camargue (Sandstrände, Salzwasser-Lagunen). (www.parc-camargue.fr)

Parc Naturel Régional des Caps et Marais d’Opale

Liegt zwischen den Städten Calais, Saint-Omer, Boulogne-sur-Mer und Étaples in der Region Nord-Pas-de-Calais. Küsten-, Sumpf-, Wald- und Heidelandschaften, zahlreiche Wanderwege. Viel Landwirtschaft, aber auch Industrieansiedlungen. (www.parc-opale.fr)

Parc Naturel Régional des Causses de Quercy

Der parc naturel regional befindet sich in der Region Midi-Pyrénées in Südfrankreich. Herb-schöne, nur schwach besiedelte Gegend, die zu den beeindruckendsten Landschaften Frankreichs gehört. Kalk-Hochebenen, Flusstäler, sanft hügelige Landschaft der Limargue, im Südwesten das Gebiet Quercy Blanc mit intensiver Landwirtschaft und Trüffelkultur. (www.parc-causses-du-quercy.org)

Parc Naturel Régional de Chartreuse

In einer der waldreichsten Gegenden Frankreichs in der Region Rhône-Alpes gelegen. Von Bergen und viel Wasser geprägte Landschaft, zirka 1.100 Kilometer ausgewiesene Wanderwege. (www.parc-chartreuse.net)

Parc Naturel Régional de Corse

Erstreckt sich über ungefähr 40 Prozent der Insel Korsika. Sehenswert: die Wälder Forêt de L’Ospédale, Forêt de Bavella, Forêt de Valdu-Niellu, der See Lac de Nino und die bizarre Felslandschaft Calanche. Über 800 Tierarten, u.a. Fischadler, Steinadler, Papageitaucher, Bartgeier, Kormorane und Mufflons. (www.parc-corse.org)

Parc Naturel Régional de la Forêt d’Orient

Der Naturpark liegt in der Waldlandschaft Forêt d’Orient (Region Champagne-Ardenne). Herzstück: die drei künstlichen Seen Lac d’Orient, Lac d’Auzon-Temple und Lac Amance, die als Rückhaltebecken für die Flüsse Seine und Aube fungieren. (www.pnr-foret-orient.fr)

Parc Naturel Régional du Gâtinais Français

Im Süden der Ile de France gelegen. Gegend heißt im Volksmund aus gutem Grund „Land der tausend Lichtungen und des Sandsteins“. Sandiger Boden, auf dem Heilkräuter gedeihen, Gerste und Bienenhonig als typische landwirtschaftliche Produkte. (www.parc-gatinais-francais.fr)

Parc Naturel Régional des Grands Causses

Der Parc naturel régional des Grands Causses ist einer der größten Regionalen Naturparks in Frankreich, im Nordosten der Region Midi-Pyrénées gelegen. Kalksteinhochebenen, bewaldete Berghänge, reich an fließenden Gewässern, Landwirtschaft vor allem von Schafzucht geprägt. (www.parc-grands-causses.fr)

Parc Naturel Régional de la Guyane

Neben dem Parc Naturel Régional de Martinique Frankreichs zweiter Übersee-Naturpark. Beheimatet unter anderem das Naturschutzgebiet von Amana, das sich an der Atlantikküste zwischen den Mündungen der Flüsse Maroni und Organabo erstreckt und vor allem wegen seiner Meeresschildkröten von Bedeutung ist. (pnrguyane.free.fr)

Parc Naturel Régional de la Haute Vallée de Chevreuse

Zirka 20 Kilometer von Paris entfernt in der Region Ile de France gelegen. Wechsel zwischen landwirtschaftlich genutzten Flächen und Flusstälern. Viele sehenswerte Schlösser, Kirchen, Festungen usw., zahlreiche Wanderwege. (www.parc-naturel-chevreuse.fr)

Parc Naturel Régional du Haut-Jura

Im Südwesten des Jura-Gebirgmassivs, an der Grenze zur Schweiz gelegen. Sehr abwechslungsreiche Landschaft mit viel Nadelwald, Torfmooren, Trockenrasen, Wiesen und Felssteilwänden. (www.parc-haut-jura.fr)

Parc Naturel Régional du Haut-Languedoc

Der Naturpark liegt in den südlichen Ausläufern des Zentralmassivs. Mediterran geprägte, regenarme Klimazone und atlantisch geprägte Klimazone mit zahlreichen Baumarten, Torfmooren und Heidelandschaften. Viele geschützte Tierarten wie zum Beispiel Habichtsadler, Steinkauz, Rotkopfwürger, Langfußfledermaus und Kleinfleck-Ginsterkatze. (www.parc-haut-languedoc.fr)

Parc Naturel Régional des Landes de Cascogne

Erstreckt sich vom Meerbecken von Arcachon bis ins Einzugsgebiet des Flusses Eyre (Region Aquitanien), Landschaft vom Kiefernwald der Landes, dem Tal der mit Kanus befahrbaren Eyre und dem Becken von Arcachon (besondere Attraktion: der Vogelpark von Le Teich) geprägt. (www.parc-landes-de-gascogne.fr)

Parc Naturel Régional Livradois-Forez

Einer von zwei Regionalen Naturparks der Auvergne. Das Tal der Dore sowie mehrere Gebirgsmassive und Vulkanhügel geben der Landschaft ihr Gesicht. (www.parc-livradois-forez.org)

Parc Naturel Régional de Loire-Anjou-Tourraine

Erstreckt sich im wesentlichen zwischen den Städten Angers und Tours beiderseits der Loire. Das ökologische Kerngebiet des Parks befindet sich allerdings südlich des Flusses, wo die Nebenflüsse Cher, Indre, Vienne, Thouet und Authion in die Loire münden. (www.parc-loire-anjou-touraine.fr)

Parc Naturel Régional de Lorraine

Besteht aus dem Höhenzug Côtes de Meuse im westlichen und dem Seengebiet Pays des Etangs im östlichen Abschnitt. Viele Feuchtgebiete mit vor allem fließenden, aber auch stehenden Gewässern und sogar salzhaltigen Tümpeln. Besonders sehenswert: Hügel von Montsec, Burg von Pierrefort, Aquädukt über die Mosel. (www.pnr-lorraine.com)

Parc Naturel Régional du Luberon

Liegt zwischen den Regionalen Naturparks Alpilles im Südwesten und Verdon im Osten (Region Provence-Alpes-Côte d’Azur). Kerngebiet: Luberon-Bergkette zwischen den Städten Cavaillon und Villeneuve. Vielfalt an Biotopen mit Heideland, Trockenrasen, Eichenwäldern, Schluchten und Flüssen. (www.parcduluberon.fr)

Parc Naturel Régional des Marais du Cotentin et du Bessin

Befindet sich in der Basse Normandie. Mischung aus Moor-, Heide- und Buschlandschaft, zahlreiche Lehrpfade und Wege für Wanderer, Radfahrer und Reiter, ideal für Wassersportaktivitäten wie zum Beispiel Boot- oder Kanufahren. (www.parc-cotentin-bessin.fr)

Parc Naturel Régional de Martinique

Im Norden gebirgig, im Süden von Mangrovenwäldern und Stränden geprägt. Sehr viele Baumarten, zahlreiche Feuchtgebiete, großer Reptilien- und Amphibienreichtum. (www.pnr-martinique.com)

Parc Naturel Régional du Massif des Bauges

In der Region Rhône-Alpes gelegen. Große Artenvielfalt, z. B. 1.600 Pflanzenarten und 150 Brutvogelarten. Viele unterschiedliche kleine Gebiete, die sich u.a. durch ihre typische historische Architektur unterscheiden. Touristisch sehr gut erschlossener Naturpark. (www.parcdesbauges.com)

Parc Naturel Régional des Millevaches en Limousin

Umfasst ein relativ dünn besiedeltes und sehr naturnah gebliebenes, wasserreiches Gebiet aus dicht bewaldeten Zonen, Hochmooren, Heidelandschaften und Weideflächen. Lebensraum u.a. für Forellen, Muscheln und Fischotter, Etappenziel für zahlreiche Zugvogelarten. (www.pnr-millevaches.fr)

Parc Naturel Régional de la Montagne de Reims

In einer hügeligen Landschaft im Westen des Départements Marne in der Region Champagne-Ardenne gelegen. Vor allem für seine bizarr aussehenden Süntel-Buchen (Rotbuchen-Art) bekannt. (www.parc-montagnedereims.fr)

Parc Naturel Régional des Monts d’Ardèche

In der Region Rhône-Alpes in Südfrankreich gelegen. Große landschaftliche Vielfalt: Boutières im Norden (steile Abhänge, Anbau von Edelkastanien auf künstlich angelegten Terrassen), Plateau von Vernoux im Nordosten (sanfte Hügel mit Wäldern und Weideflächen), Sucs im Nordwesten und Haute Cévenne im Zentrum (vulkanisch geprägt), Cévenne Méridionale im Südwesten (Mittelgebirgs-Charakter) und Piemont Cévenol im Südosten (mediterran geprägt, Anbau von Wein und Oliven). (www.parc-monts-ardeche.fr)

Parc Naturel Régional du Morvan

Schützt die Mischwälder und Heideflächen des Mittelgebirges Morvan im Burgund, mit 281.400 Hektar Fläche einer der weitläufigsten regionalen Naturparks Frankreichs. (www.parcdumorvan.org)

Parc Naturel Régional Narbonnaise en Méditerranée

30 Kilometer Küstenlinie, Feuchtgebiete, Strände, Dünen, Meerwassersalinen, offene Strauchheidenformationen, Wälder und Weingärten verleihen diesem im Languedoc-Roussillon gelegenen Naturpark seinen unverwechselbaren Charakter. (www.parc-naturel-narbonnaise.fr)

Parc Naturel Régional Normandie-Maine

Landschaftlich sehr variantenreich (Wald, Heideland, Torfmoore, Kalkfelsen etc.), große Artenvielfalt in der Pflanzen- und Tierwelt, viele malerische Dörfer. (www.parc-naturel-normandie-maine.fr)

Parc Naturel Régional Oise-Pays de France

30 Kilometer nördlich von Paris gelegen. Die für einen Naturpark eher ungewöhnliche Zielsetzung: eine Gegend von großem historischem und architektonischem Reichtum vor dem zerstörerischen Einfluss des Großraums Paris schützen. Touristische Attraktionen: z.B. Schloss von Chantilly mit Pferdemuseum, Altstadt von Senlis, Park Jean-Jacques Rousseau in Ermenonville. (www.parc-oise-paysdefrance.fr)

Parc Naturel Régional du Périgord-Limousin

Große Vielfalt in puncto Landschaft (Moore, Feuchtwiesen, Heidegebiete, Trockenwiesen, Kastanien- und Eichenwälder), Tierwelt (u.a. 110 bisher bekannteVogelarten) und Flora (u.a. 25 Orchideenarten). Viele Weiher, kleinere Seen und Flüsse. Zahlreiche Schlösser unter den Sehenswürdigkeiten. (www.parc-naturel-perigord-limousin.fr)

Parc Naturel Régional du Perche

In der Landschaft Le Perche im Norden Frankreichs gelegen. Wald- und von Hecken umgebene Weideflächen sowie Feuchtgebiete bilden die typische Landschaft, in der zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten leben. (www.parc-naturel-perche.fr)

Parc Naturel Régional du Pilat

Befindet sich unweit von Saint Etienne in den Ausläufern des Zentralmassiv. Einer der am dichtesten bevölkerten Regionalen Naturparks Frankreichs. Schwerpunkt auf harmonischer architektonischer Gestaltung. 1.500 Kilometer Wanderwege, Mountainbike- und Reitwege, Ski- und Wassersport möglich. (www.parc-naturel-pilat.fr)

Parc Naturel Régional des Préalpes d’Azur

Im März 2012 eröffnet und damit der jüngste Regionale Naturpark Frankreichs. Liegt in der Region Provence-Alpes Côte d’Azur, erstreckt sich von 300 bis 1800 Meter ü. NN. Dank des doppelten Einflusses von Mittelmeer- und Gebirgsklima sehr unterschiedlich geprägte Zonen mit Fels- und Heidelandschaften, Tälern, Schluchten, Wäldern und Feldern. (www.pnr-prealpesdazur.fr)

Parc Naturel Régional des Pyrénées Ariégoises

Der Naturpark grenzt im Süden an Spanien und im Südosten an Andorra. Erstreckt sich von der Kette der Hoch-Pyrenäen (Montcalm, Mont Valier) über die nordpyrenäischen Satellitenmassive (Massif de l’Arize, Massif des Trois Seigneurs) bis ins nördliche Pyrenäen-Vorland (sogenannte Kleine Pyrenäen). (www.parc-pyrenees-ariegeoises.fr)

Parc Naturel Régional des Pyrénées Catalanes

Grenzt  im Süden an Spanien und im Westen an Andorra. Viele sehenswerte Festungsanlagen, darunter die Vauban-Bauten Citadelle de Mont-Louis und Fort Libéria oberhalb von Villefranche-de-Conflent. Für Touristen außerdem interessant: der „Train Jaune“, eine mit leuchtend gelben Waggons bestückte Bahnlinie, die den Naturpark zwischen Villefranche-de-Conflent und Latour-de-Carol durchquert. (www.parc-pyrenees-catalanes.fr)

Parc Naturel Régional du Queyras

Liegt im Queyras, einer von Gletschern geformten Gebirgslandschaft westlich des Alpenhauptkamms und östlich der Durance (Region Provence-Alpes-Côte d’Azur). Kiefer- und Lärchenwälder, Schluchten, Wasserfälle. (www.pnr-queyras.fr)

Parc Naturel Régional Scarpe-Escaut

In der Region Nord-Pas-de-Calais im Grenzgebiet zu Belgien gelegen. Erster Regionaler Naturpark Frankreichs. Dichtes Netz an Wasserläufen mit Schelde, Scarpe und Canal de Pommeroeul à Condé als Hauptadern, Wechsel von Weideland, Feuchtgebieten, Sümpfen und Wäldern, besonders großer Reichtum an Vogelarten. (www.pnr-scarpe-escaut.fr)

Parc Naturel Régional du Verdon

Liegt in den Provenzalischen Voralpen in der Region Provence-Alpes-Côte d‘ Azur. Sehr abwechslungsreiche Landschaft im Einzugsgebiet des Flusses Verdon. Plateau von Valensole im Nordwesten, Hügel des Haut-Var im Südwesten, Seen (z.B. Stausee Lac de Sainte-Croix) und Schluchten (z.B. Gorges du Verdon) im Zentrum, Becken des Flusses Artuby im Südosten. (www.parcduverdon.fr)

Parc Naturel Régional du Vercors

Im Gebirgszug Vercors im äußersten Westen der französischen Alpen (Region Rhône-Alpes) gelegen, umfasst vier Vegetationsstufen (200 bis 2.340 Meter über dem Meeresspiegel). Artenreiche Pflanzen- und Tierwelt, unter anderem mit Steinadlern, Lüchsen, Wölfen und den wiedereingeführten Bartgeiern. Etwa zehn Prozent der 170.000 Hektar großen Fläche gehören zur Réserve Nationale des Hauts plateaux du Vercors, dem größten Naturschutzreservat Kontinental-Frankreichs. (www.parc-du-vercors.fr)

Parc Naturel Régional du Vexin français

In der Region Île de France gelegen. Kalkklippen, Wälder und Feuchtwiesen mit großem Reichtum an Vögeln, Insekten und Amphibien. Viele Brutvogelarten wie Bachstelze, Schilfrohrsänger und Sumpfrohrsänger. (www.pnr-vexin-francais.fr)

Parc Naturel Régional des Vosges du Nord

Umfasst Teile der Regionen Lothringen und Elsass. Über 65 Prozent des Naturparks sind von Wald bedeckt. Verläuft im Norden bis an die deutsch-französische Grenze und findet im Naturpark Pfälzerwald seine Fortsetzung. (www.parc-vosges-nord.fr)

Parc Naturel Régional des Volcans d’Auvergne

Mit rund 395.000 Hektar Fläche und einer Nord-Süd-Ausdehnung von 120 Kilometern der größte Regionale Naturpark Frankreichs. Umfasst die Chaîne des Puys mit ihren 80 Vulkankegeln, das Bergmassiv Monts Dore, das Hochland Cézallier, das Granitplateau Artense und das Bergmassiv Monts du Cantal. (www.parcdesvolcans.fr)