Die Region Neu-Aquitanien

  • Hütten der Austernfischer auf der Île aux Oiseaux

    © Laurent Reiz - CRTA

    Hütten der Austernfischer auf der Île aux Oiseaux

    © Laurent Reiz - CRTA

  • Bordeaux - Pont de Pierre

    © Laurent Reiz

    Bordeaux - Pont de Pierre

    © Laurent Reiz

  • Dune du Pyla

    © Jean-Jacques Brochard - CRTA

    Dune du Pyla

    © Jean-Jacques Brochard - CRTA

  • Strand im Departement Landes

    © Atout France - Phovoir

    Strand im Departement Landes

    © Atout France - Phovoir

  • Natur in Neu-Aquitanien

    © JJ Brochard

    Natur in Neu-Aquitanien

    © JJ Brochard

  • Souvenirs aus Neu-Aquitanien

    © Yasmine Delia Greifenstein

    Souvenirs aus Neu-Aquitanien

    © Yasmine Delia Greifenstein

  • Weinberge Saint-Emilion

    © Guillaume Le Baube

    Weinberge Saint-Emilion

    © Guillaume Le Baube

  • Collonges-la-Rouge

    © Malika Turin

    Collonges-la-Rouge

    © Malika Turin

  • Hafen von La Rochelle

    © Région Nouvelle-Aquitaine - P. Baudry

    Hafen von La Rochelle

    © Région Nouvelle-Aquitaine - P. Baudry

Die Region Neu-Aquitanien bordeaux fr

Die flächengrößte französische Region Neu-Aquitanien in Südwestfrankreich präsentiert sich dank ihrer Vielfalt als Urlaubsregion allererster Wahl. Mit einem gesunden Gemisch aus Sonne und mildem Klima, einer hervorragenden Gastronomie, historischem Reichtum, Gastfreundschaft und Lebensfreude bietet Neu-Aquitanien ein perfektes Urlaubsprogramm!

Sehenswertes und Traditionen

Zwischen der baskischen Küste am Fuße der Pyrenäen und dem regionalem Naturpark Périgord-Limousin wetteifern Städte mit reicher Geschichte um die Gunst der Besucher: Bordeaux, Regionalhauptstadt und Weinmetropole; Poitiers, die romanische "Stadt der 100 Türme", und Limoges, historisch spezialisiert in der Herstellung von dekorativen Feuerkünsten wie Keramik, Emaille und Porzellan. Zahlreiche pittoreske Dörfer, Bastiden, Festungen und Schlösser laden auf den Wegen durch die unendlichen Hügel der Ausläufer des Zentralmassivs bis in die Wälder des Departements Landes, durch anmutige Weinberge und urtümliche Gebirge auf einen Zwischenstopp bis zum Atlantik ein.

Badefreuden und Kurorte an der Atlantikküste

Zwischen La Rochelle und Hendaye reihen sich wie an einer Perlenkette die Inseln Île de Ré und Île d'Oléron, feinsandige Strände entlang der 720 Kilometer langen Küste mit Yachthäfen, Bade- und Kurorten. Wasserfreunde können mit einem Surfboard auf den runden Wellen in Lacanau, Hossegor oder Biarritz reiten oder mit einem Kitesurf über die Süßwasserseen fliegen. Sich in der Sonne aalen und lange Strandspaziergänge helfen Ihnen beim Auftanken neuer Energien. Und die brauchen Sie auch, um die 100 Meter hohe Dune du Pilat an der Bucht von Arcachon zu besteigen - die höchste Düne Europas! Wer möchte, nutzt die Angebote der Kurorte und die vielen Thermal- und Thalassobäder. Die Wohltaten der Meerwasser-Therapie in Royan oder Saint-Jean de Luz sind einzigartig und die Thermalbäder von Dax, Cambo Les Bains, Saujon, Evaux-les-Bains sind führend in Frankreich. Außergewöhnlich in Neu-Aquitanien ist auch die Vinotherapie, die im Weinschlosshotel Les Sources de Caudalie in Martignas bei Bordeaux angeboten wird.

Eine jahrtausendealte Geschichte

In Neu-Aquitanien rechnet man die Geschichte nach Jahrtausenden. Wie etwa bei der Grotte von Lascaux, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurde und für die jüngst ein neues Interpretationszentrum geöffnet hat. Sie befindet sich im Tal der Vezère, das mit dem benachbarten Tal der Dordogne wegen ihrer 15 von der UNESCO anerkannten historischen Stätten nicht ohne Grund den Beinamen „Wiege der Menschheit“ trägt. Das Nationalmuseum im Schloss Henri IV in Pau, das Nationalmuseum für Porzellan Adrien Dubouché in Limoges, das Nationalmuseum für Comics und Bild oder das Château de Bonaguil zeugen, wie viele andere Monumente auch, von der reichen Vergangenheit der Region Neu-Aquitanien. Zu der gehörten auch die Millionen von Pilgern auf ihrem Weg nach Santiago di Compostela, an dem etwa die Kirche von Saint Léonard de Noblat bei Limoges und Saint-Front in Périgueux auf der Via Lemovicensis liegen.

Die schönsten Dörfer wie Aïnhoa, Collonges la Rouge, La Roque Gageac und Städte wie Biarritz, Bayonne, Pau, Périgueux, Limoges, Cognac, Rochefort oder Bordeaux zeugen von einer langen und einflussreichen Geschichte. Die UNESCO stufte fast die Hälfte des Stadtgebietes von Bordeaux als „außergewöhnliches urbanes und architektonisches Ensemble“ ein, ein Erbe aus der Zeit der Aufklärung. Hier, im Herzen von Neu-Aquitanien, lässt es sich lustvoll flanieren, begleitet vom Spiel des Lichtes im Wasser, angereichert mit einem Besuch des CAPC, dem Museum für zeitgenössische Kunst.

Gastronomische Spezialitäten

Mehr als 50 Restaurants sind vom Guide Michelin mit einem oder mehreren Sternen ausgezeichnet. Gaumenfreuden und Qualitätsprodukte finden sich nahezu überall: Rinder aus dem Limousin, der Chalosse, Geflügel, Lamm Baronnet und Pauillac, Nüsse aus dem Périgord, Erdbeeren, Melonen der Charentes, Trockenpflaumen aus Agen, Ziegenkäse aus dem Poitou, und nicht zu vergessen die Austern von Marenne Oléron und der Bucht von Arcachon. Im Süden der Region, im Baskenland, serviert man den legendären Schinken von Bayonne, Schafskäse von Ossau Iraty und die scharfen Pfefferschoten von Espelette. Aber natürlich denkt man beim Thema Neu-Aquitanien auch zuerst an Qualitätsrotweine aus Bordeaux, Bergerac, Dura, den Cognac oder den Armagnac. Die Weinberge von Saint Emilion wurden sogar von der UNESCO klassifiziert. In der Cité du Vin in Bordeaux, im Maison des Vins von Jurançon oder im Maison des Vins von Bergerac bittet man Sie zum Rendezvous mit den edlen Gewächsen von Weltruf und der Kultur des Weins.

Veranstaltungen in Neu-Aquitanien

Zu jeder Jahreszeit bietet Neu-Aquitanien Gelegenheit zum Feiern. Zum Kalender der Feste gehören die Feria von Dax, die Festtage von Bayonne oder die Grand Pruneau Show. Zu den kulturellen Highlights zählen Mimos (internationales Mimen-Festival), das Theater-Festival von Sarlat oder die Cadences (Tanz-Festival in Arcachon). Mit dem Freizeitpark Futuroscope in Poitiers, Walibi bei Agen oder dem Aquarium von La Rochelle gibt es reizvolle Angebote für die ganze Familie.

Anreise

Mit der Bahn

  • TGV Paris-Bordeaux in 2 Stunden
  • TGV Paris-La Rochelle in 3 Stunden

Mit dem Flugzeug

  • Direktflüge nach Bordeaux ab Berlin (Easyjet), Frankfurt (Lufthansa, Air France), München (Volotea).
  • Weitere Flughäfen in der Nähe sind La Rochelle, Biarritz oder Bergerac.