Radurlaub am Canal du Midi

  • Toulouse, der Quai de la Daurade, im Hintergrund der Pont Neuf

    Toulouse, der Quai de la Daurade, im Hintergrund der Pont Neuf

    © Atout France - Maurice Subervie

  • Béziers

    Béziers

    © Atout France - Phovoir

  • Die Hafenstadt Sète

    Die Hafenstadt Sète

    © Atout France - Phovoir

  • Das traditionelle Fischerstechen in Sète

    Das traditionelle Fischerstechen in Sète

    © Atout France - Phovoir

Radurlaub am Canal du Midi languedoc-roussillon fr

Entlang der schönsten Wasserstraße Frankreichs

Der Canal du Midi gehört zu Europas schönsten Kanälen und ist seit 1996 UNESCO-Weltkulturerbe. Von grünen Platanen, Pappeln, Zypressen und Pinien gesäumt, verbindet der Canal du Midi schon seit 1681 den Atlantik mit dem Mittelmeer und schlängelt sich über 240 km durch herrliche Landschaften Südfrankreichs. Genießen Sie die abwechslungsreiche Landschaft und fahren Sie durch Weinberge, idyllische Fischerdörfer und entlang weitläufiger Sanddünen.

Auf Ihrer Canal du Midi Radtour von Toulouse nach Sète radeln Sie fernab des Autoverkehrs auf alten und ebenen Treidelpfaden und erkunden die landschaftlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten am Rande des Kanals. Seine Kanalbrücken, Schleusen, Wasserrinnen, Bassins und Mühlgerinne sind wahre technische Kunstwerke. Abwechslung bieten Ihnen auch die unzähligen Hausboote, die auf dem Canal du Midi entlang schippern.

 

Einzelne Etappen

Von Toulouse nach Castelnaudary (62 km) - im Herzen des Pays Lauragais

Starten Sie in Toulouse, der "ville rose", die für ihre zahlreichen roten Backsteinhäuser bekannt ist. Über Villefranche-de-Lauragais und Avignonet-Lauragais geht es nach Castelnaudary. Stärken Sie sich an diesem Ende der ersten Etappe mit einem Cassoulet, einem landestypischen Eintopf mit weißen Bohnen.

Von Castelnaudary nach Carcassonne (50 km) - unter Platanen und Zypressen

Über schöne Radwege und kleine Dörfer gelangen Sie nach Carcassonne, der größten mittelalterlichen Festungsstadt Europas. Die Cité de Carcassonne gehört seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Eine Besichtigung lohnt sich auch bei Nacht: Die Mauern werden von zahlreichen Scheinwerfen hell angestrahlt!

Von Carcassonne nach Homps (45 km) - Weinbau und Kultur

Weiter geht's auf beschaulichen Radwegen nach Trébes, einem pittoresken Dorf mit historischer Mühle. Von dort radeln Sie weiter den Canal du Midi entlang zur Weinbaustadt Homps. Dort werden AOC-Weine wie Minervois und Languedoc hergestellt. Lassen Sie den Abend bei einem Glas Rotwein ausklingen.

Von Homps nach Narbonne (45 km) - entlang des Canal de la Robine

Von Homps aus gelangen Sie über den Canal de la Robine nach Narbonne, eine ehemalige römische Kolonie. Besichtigen Sie die mächtige Kathedrale Saint-Just, die mit einer Chorhöhe von 41 Metern eine der höchsten Frankreichs ist - es lohnt sich!

Von Narbonne nach Béziers (45 km) - über Schleusen und Brücken

Auf ruhigen Radwegen rollen Sie durch die Weinberge. Die berühmte Schleusentreppe von Fonserannes, die einen Höhenunterschied von 13,60 m überwindet, bringt Sie nach Béziers. Die Stadt wird wegen ihrer Stierkämpfe als „Sévilla Frankreichs“ bezeichnet. Das ehemalige Weinhandelszentrum besticht aber auch durch seine 600 m lange Strandpromenade.

Von Béziers nach Sète - von Stierkämpfen und Fischerstechen

Radeln Sie zunächst nach Agde, der zweitältesten Stadt Frankreichs. Das kleine malerische Fischerdorf begeistert durch seinen großen Yachthafen und seine aus Lavasteinen erbaute Kirche. Von Agde aus folgen Sie dem Radweg entlang weißer Strände und glitzerndem Meereswasser zur Hafenstadt Sète. Die einstige Insel, die nur durch zwei schmale Sandstreifen mit dem Festland verbunden ist,wird auch „Klein-Venedig des Languedoc“ genannt. Im August findet dort das traditionelle Fischerstechen statt. Genießen Sie zum Abschluss ihrer Fahrradtour in einem der zahlreichen Fischrestaurants mediterrane Spezialitäten wie „Tielles“ (Tintenfisch im Teigmantel mit Tomatensauce) oder „Bourride“(Fischsuppe mit Miesmuscheln und Tintenfischen).

 

Praktische Informationen

  • Die Strecke ist größtenteils flach, Sie müssen jedoch mit starken Winden rechnen, je näher Sie der Küste kommen. Am besten eignet sich für die Tour ein Mountainbike, da es viele steinige und nur wenige asphaltierte Wege gibt; doch auch ein normales, tourentaugliches Fahrrad ist ausreichend.
  • Zahlreiche Tourismusbüros bieten Informationen zu den Sehenswürdigkeiten, die man entlang des Canal du Midi besichtigen kann (Linkliste siehe unten).
  • Kartenführer und Kartenmaterial: Bikeline bietet einen Radführer zum Canal du Midi an.

 

 

Sehenswert

In der Nähe