Palais Rohan - Kunstmuseum in Strasbourg

  • Das Palais Rohan in Straßburg

    Das Palais Rohan in Straßburg

    © Sébastien Hanssens - Fremdenverkehrsamt Straßburg

  • Palais Rohan in Strasbourg

    Palais Rohan in Strasbourg

    © Sébastien Hanssens - Fremdenverkehrsamt Straßburg

  • Blick auf das Palais Rohan im Winter

    Blick auf das Palais Rohan im Winter

    © Philippe de Rexel - Fremdenverkehrsamt Straßburg

  • Rohan Palast

    Rohan Palast

    © Jo Chambers

  • Rohan Palast Strasbourg

    Rohan Palast Strasbourg

    © LENS-68

Palais Rohan - Kunstmuseum in Strasbourg Rue de Rohan 67000 Strasbourg fr

Das Palais Rohan in Straßburg wurde im Auftrag des Fürstbischofs Kardinal Armand-Gaston de Rohan-Soubise nach den Entwürfen des Ersten Hofbaumeisters, Robert de Cotte, erbaut. Der Bau dauerte 10 Jahre - von 1732 bis 1742. Die klassische, aber prächtige Gestaltung der Fassade und die prunkvolle Innenausstattung machen den Bischofspalast zu einem der schönsten französischen Bauwerke des 18. Jahrhunderts.

Nach der Französischen Revolution wurde das Palais Rohan als Residenz für Kaiser und Könige genutzt. Nach dem deutsch-französischen Krieg von 1870/71 wurden verschiedene Museen darin untergebracht: im Untergeschoss das Archäologische Museum, im Erdgeschoss das Kunstgewerbemuseum und im ersten Stock die Gemäldegalerie (Museum für Bildende Kunst).

Das Kunstgewerbemuseum

Es befindet sich im Erdgeschoß des Rohan-Palais. Es ist dies die frühere Residenz der Fürstbischöfe, die, zwischen 1732 und 1742 erbaut, zwei Abteilungen umfaßt: zum einen die prächtigen Gemächer der Kardinäle, zum anderen ein schöner Überblick über die dekorativen Künste, wie sie sich in Straßburg in der Zeit von 1681 bis zur Mitte des 19. Jhrs. darstellten (die weltberühmte Hannong'sche Keramikkunst, Mobiliarstücke, Bildhauerei, Malerei, Uhrenabteilung, Eisenschmiedekunst, Zinngeschirr und herrliche Goldschmuckarbeiten).

Das Museum für Bildende Kunst

Im ersten Stock des Rohan-Palais gelegen, zeigt es eine beeindruckende Sammlung italienischer, französischer, spanischer, flämischer und holländischer Malerei aus der Zeit des 14. Jhrs. bis 1870. Sie können hier Werke von  Giotto, Memling, Botticelli, Raphael, Correggio, Veronese, El Greco, Ribera, Philippe de Champaigne, Vouet, Claude Lorrain, Rubens, Van Dyck, Ruysdael, Pieter de Hoogh, Tiepolo, Canaletto, Largillière, Watteau, Boucher, Goya, Corot, Delacroix, Courbet… bewundern.

Das Archäologische Museum

Im Untergeschoß des Rohan-Palais befindet sich das Archäologische Museum (eines der bedeutendsten Frankreichs, was den Umfang der Sammlungen betrifft). Es lädt Sie dazu ein, mehrere Jahrtausende elsässischer Geschichte zu entdecken, von 600 000 v. Chr. bis 800 n. Chr.: von den ersten Agrarpopulationen des Neolithikums zur Bronze- und Eisenzeit mit ihrer reichen Gräberkunst; vom Alltagsleben der gallorömischen Epoche zur Waffen- und Schmuckkunst der Merowingerzeit.

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

Täglich außer Dienstag von 10.00 bis 18.00 Uhr

Geschlossen: jeden Dienstag, 1. Januar, Karfreitag, 1. Mai, 1. November, 11. November, 25. Dezember

Eintritt

  • Archäologisches Museum: 6,50€ Erwachsene, 3,50€ ermäßigt
  • Kunstgewerbemuseum: 6,50€ Erwachsene, 3,50€ ermäßigt
  • Museum für Bildende Kunst: 6,50€ Erwachsene, 3,50€ ermäßigt
  • 1-Tages-Pass (freier Eintritt in alle Straßburger Museen): 12€ Erwachsene, 6€ ermäßigt
  • Jugendliche unter 18 Jahren: freier Eintritt

Kontakt

Palais Rohan
2, place du Château
67076 Strasbourg Cedex
Tel.: +33 (0)3 88 52 50 00