Museum für zeitgenössische Kunst in Bordeaux - CAPC

  • Terrasse des CAPC

    Terrasse des CAPC

    © CAPC musée - Frédéric Deval

  • Ausstellung "Der Körper entscheidet"

    Ausstellung "Der Körper entscheidet"

    © CAPC musée - Frédéric Deval

  • Ausstellung Procession, CAPC, März-November 2014

    Ausstellung Procession, CAPC, März-November 2014

    © Arthur Péquin

  • Ausstellung Markus Schinwald

    Ausstellung Markus Schinwald

    © CAPC musée d'art contemporain de Bordeaux - Frédéric Deval

Museum für zeitgenössische Kunst in Bordeaux - CAPC Rue Ferrere 33000 Bordeaux fr

Das CAPC - Musée d'art contemporain in Bordeaux ist in einem ehemaligen Kolonialwarenlager für Nahrung untergebracht und präsentiert mit seinen Kollektionen von 1960 bis heute die neuen Trends der zeitgenössischen Kunst.

Das Museumsgebäude

Das Museum für zeitgenössische Kunst in Bordeaux CAPC entzückt als erstes durch sein Gebäude, das selbst als Kunstwerk angesehen werden kann. Als ehemaliges Kolonialwarenlager erinnert das CAPC daran, dass Bordeaux in Aquitanien einst eine wichtige europäische Handelskreuzung war. Es stammt noch aus der vorindustriellen Zeit des 19. Jahrhunderts und beherbergt eine der größten Dauerausstellungen in Frankreich.

Die Baumaterialien des Gebäudes stammen hauptsächlich aus Steinen aus Bourg-sur-Gironde und aus Tonziegeln und Kiefern aus Oregon. In dem Doppelschiff wird man von Archen überragt, die sehr stark an das Modell eines orientalischen Marktes erinnern.

Ausstellung: Entdecken Sie die zeitgenössische Kunst

Im CAPC Museum können sie nicht nur bildliche und skulpturelle zeitgenössische Kunst entdecken, sondern auch Trends in Disziplinen wie Tanz und Musik kennenlernen. Rund 1299 Kunstwerke der 189 Künstler strukturieren die historischen Wege der Sammlung. Hier finden Sie auch Recherchen von Künstlern wie Mario Merz, Jannis Kounellis, Wolfgang Laib, Rochard Serra, uvm...

Die künstlerische Ablösung

Sie werden im Museum auch Werke von jungen Künstlern einer neuen Generation entdecken, welche die Herangehensweise der Kunst innovativ gestalten und gleichzeitig verschiedene Aspekte unserer Gesellschaft analysieren und darstellen. Einige dieser Ausstellungen wurden speziell für diesen Lagerraum entwickelt.

In dieser Hinsicht bietet sich Ihnen eine Wiederentdeckung der Modernität und der Avantgardistischen Bewegung der 70er Jahre durch eine neue Künstler-Generation. So zum Beispiel die Sammlungen der Künstler Guillaume Leblon, Diego Perrone, Vincent Lamouroux oder Vittorio Santoro.

Aktuelle und kommende Ausstellungen

Rosa Barba - Von der Quelle zum Gedicht: 17.11.2016 - 25.3.2017

Die Künstlerin Rosa Barba erschafft Filme und Skultpuren zwischen Erinnerung und Fiktion.
Beau Geste Press: 2.2.2017 - 28.5.2017

Das unabhängige Verlagshaus Beau Geste Press wurde 1971 gegründet und druckte die Arbeit visueller Poeten, neo-Dadaisten und internationaler Künstler.

Ali Cherri: 2.2.2017 - 30.4.2017
Ali Cherri ist ein Video- und Bildkünstler. Ausstellung im Rahmen des Satellite Programms "Economy of Living Things" 2017.

[SIC]: 13.10.2016 - 27.10.2017
Diese Ausstellung zeigt Werke des Museums, die seine Geschichte entscheidend geprägt haben. Die Besucher können eine bedeutende Auswahl von Werken von mehr als 40 Künstlern sehen, die zwischen den 60er Jahren und heute entstanden sind.

Oscar Murillo: 18.5.2017 - 27.8.2017

Oscar Murillo ist ein Maler und Installationskünstler, dessen Arbeiten eine Vielzahl verschiedener Medien und Techniken umfasst. Ausstellung im Rahmen des Satellite Programms "Economy of Living Things" 2017.

Steffani Jemison: 7.9.2017 - 12.11.2017
Steffani Jemison benutzt zeitbasierte fotografische und diskursive Plattformen um Fortschritt und seine Alternativen auszudrücken. Ausstellung im Rahmen des Satellite Programms "Economy of Living Things" 2017.

Jumana Manna: 23.11.2017 - 4.2.2018
Jumana Manna arbeitet hauptsächlich mit Film und Skulpturen. Ihre Arbeit widmet sich den Themen Körper, Nationalismus, Geschichte und Aufbau einer Gemeinschaft. Ausstellung im Rahmen des Satellite Programms "Economy of Living Things" 2017.

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Sonntag: 11 bis 18 Uhr
  • Mittwochs von 11 bis 20 Uhr
  • Montags und an Feiertagen geschlossen
  • Sonderöffnungen am 14. Juli und 15. August von 11 bis 18 Uhr

Preise

Sonderausstellung + Dauerausstellung

  • Erwachsene: 6,50€, ermäßigt: 3,50€

Nur Dauerausstellung (Außerhalb von Sonderausstellungen)

  • Erwachsene: 4€, ermäßigt: 2€
  • Kinder unter 18 Jahren: Eintritt frei

Jeden ersten Sonntag des Monats ist der Eintritt kostenfrei (außer im Juli oder August).

Anfahrt

TRAM: Linie B, Haltestelle CAPC oder Linie C, Haltestelle Jardin Public

Parkhäuser: Quinconces (allée de Chartres), Cité Mondiale (20 quai des Chartrons) oder Jean Jaurès (place Jean-Jaurès et quai du Maréchal Lyautey)

Adresse

CAPC musée d'art contemporain de Bordeaux
7 Rue Ferrère
F-33000 Bordeaux
Tel.: +33 (0)5 56 00 81 50
E-Mail: capc@mairie-bordeaux.fr

In der Nähe