Musée du Louvre in Paris

  • Das Museum Louvre und die Glaspyramide

    Das Museum Louvre und die Glaspyramide

    © Atout France - Maurice Subervie

  • Das Musée du Louvre

    Das Musée du Louvre

    © Paris Tourist Office - Amélie Dupont

  • Louvre bei Nacht

    Louvre bei Nacht

    © Atout France - Franck Charel

  • Die Mona Lisa ist im Louvre ausgestellt

    Die Mona Lisa ist im Louvre ausgestellt

    © Paris Tourist Office - Daniel Thierry

  • Ausstellung im Louvre

    Ausstellung im Louvre

    © Paris Tourist Office - Marc Bertrand

  • Der Louvre in Paris

    Der Louvre in Paris

    © Paris Tourist Office - Daniel Thierry

  • Ausgestelltes Gemälde im Louvre

    Ausgestelltes Gemälde im Louvre

    © Paris Tourist Office - Marc Bertrand

  • Blick über die Dächer von Paris auf den Louvre

    Blick über die Dächer von Paris auf den Louvre

    © Paris Tourist Office - Jacques Lebar

  • Jardins des Tuileries rund um den Louvre

    Jardins des Tuileries rund um den Louvre

    © Paris Tourist Office - Sarah Sergent

Physical Disability
Musée du Louvre in Paris Rue de Rivoli 75001 Paris fr

Das Musée du Louvre ist das meistbesuchte und, gemessen an der Ausstellungsfläche, drittgrößte Museum der Welt. Es ist in einem ehemaligen französischen Königspalast, dem Palais du Louvre, untergebracht und liegt am rechten Seine-Ufer mitten im Zentrum von Paris. Der Innenhof mit der gläsernen Pyramide, dem Haupteingang des Louvre, liegt genau auf der historischen Achse vom Glockenturm der Kirche St-Germain-l'Auxerrois über die Champs Elysées bis zur Grande Arche in La Défense.

Unter der Regentschaft von Philippe Auguste (1190-1202) diente der Louvre im Mittelalter ursprünglich als Burg, um die Stadt Paris zu schützen. In der zweiten Hälfte des 14. Jh. änderte Charles V. die Bestimmung des Louvre und er wurde zur Residenz der Könige von Frankreich und dies fast 700 Jahre lang. 1793 wurde der Louvre zu einem Museum, seitdem dient das Palais du Louvre dem Erhalt und der Präsentation tausender Kunstwerke.

Bedeutende Ausstellungsstücke des Louvre

Das Louvre-Museum beherbergt Kunstwerke, die von Zivilisationen der Antike (orientalisch, ägyptisch, griechisch, etruskisch und römisch), der westlichen Kulturen und dem Islam erschaffen wurden und deckt damit eine Periode von mehr als 5.000 Jahren ab.

Das größte Museum Europas nimmt den Besucher mit auf eine weltumspannende Reise: 35.000 Werke darunter die Juwelen der Menschheitsgeschichte wie die Venus von Milo, die Mona Lisa oder das Gemälde von Eugène Delacroix "Die Freiheit führt das Volk" (La liberté guidant le peuple). Auf mehr als 60.000m² finden die Besucher Werke unterschiedlichster Kategorien: Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Keramiken, archäologische Funde und weitere Kunstobjekte.

Um den Louvre ausführlich zu besichtigen empfehlen sich 3 Tage.

Ausstellungsbereiche des Louvre-Museums

Das Musée du Louvre ist in 8 Ausstellungsbereiche aufgeteilt:

  • Orientalische Sammlung: Hochkulturen Vorderasiens vom Mittelmeer bis Indien
  • Ägyptische Sammlung: chronologischer Rundgang von den Ursprüngen bis zu Kleopatra, thematischer Rundgang zur ägyptischen Hochkultur
  • Skulpturen: europäische Skultpur vom hohen Mittelalter bis zum 19. Jh.
  • Gemälde: europäische Malerei Mitte 13. bis Mitte 19. Jh.
  • Griechische, etruskische und römische Sammlung: chronologischer Rundgang vom 3. Jahrtausend v. Chr. bis zum 6. Jh. nach Chr., ein Rundgang zu den Techniken und Materialien
  • Islamische Kunst: Länder des Mittelmeerraums, Iran, Zentralasien, Indien
  • Kunsthandwerk: Werke aus sämtlichen Epochen
  • Graphik (Zugang nur auf Anfrage, da Werke sehr empfindlich. Werden in temporären Ausstellungen gezeigt): Zeichenkabinett, Sammlung Edmond de Rothschild, Kupferstichplatte

Sowie zwei weitere Bereiche:

  • Geschichte des Louvre: zwei architektonische Rundgänge
  • Kunst aus Afrika, Asien, Ozeanien, Nord- und Südamerika: 120 Skulpturen aus der Sammlung des Musée du Quai Branly

Im Saal Napoléon unter der Pyramide werden temporäre, wechselnde Ausstellungen gezeigt. Einen Kalender sowie weitere Informationen zu den jeweiligen Ausstellungen gibt es auf der Webseite des Louvre.

Aktuelle und kommende Ausstellungen

Edme Bouchardon (1698-1762) - Une Idée du Beau: noch bis 5. Dezember 2016
Mehr als 270 Werke werden in Zusammenarbeit mit dem Getty Museum Los Angeles gezeigt. Dies ist die erste Monographie seiner Werke und zeigt ihn als hauptsächlichen Vertreter des Neoklassizismus. (Hall Napoléon, unter der Pyramide)

Un Suédois à Paris au 18e siècle - La collection Tessin (Ein Schwede in Paris im 18. Jh. - die Sammlung Tessin): noch bis 16. Januar 2017
Graf Carl Gustav Tessin war von 1739-1742 schwedischer Botschafter in Paris, aber auch Kunstliebhaber und Sammler. Der Louvre zeigt Werke seiner Sammlung. (Rotonde Sully)

Geste baroque - Collections de Salzbourg: noch bis 16. Januar 2017
100 Werke österreichischer Herkunft, 17. Jahrhundert. (Salles Mollien)

Corps en mouvement - La Danse au musée (Körper in Bewegung - der Tanz im Museum): 6. Oktober 2016 bis 3. Juli 2017
In der Petite Galerie des Louvre dreht sich in der zweiten Saison 2016/2017 alles um den Tanz. Hier können Besucher die Herausforderung entdecken, die die Bewegung des menschlichen Körpers den Künstlern gestellt hat und ihre Antworten, die sie gefunden haben, um eben Bewegung darzustellen. (Petite Galerie)

Vermeer und die Meister der Genre-Malerei: 22. Februar bis 22. Mai 2017
Vermeer, das ist die "Sphinx von Delft". Mit dieser Beschreibung präsentierte wurde der Maler Ende des 19. Jahrhunderts der Welt vorgestellt. Dieser Satz und der Mythos des einzelgängerischen Künstlers haben beschrieben seine Persönlichkeit.

Die Ausstellung versucht Vermeer im Umfeld anderer Künstler des Jahrhunders wie Gérard Dou, Gerard ter Broch, Jan Steen, Pieter de Hooch, Gabriel Metsu, Caspar Netscher oder Frans van Mieris zu zeigen. Künstler, die ebenso wie Vermeer, alltägliche Szenen festhielten. (Hall Napoléon, unter der Pyramide)

Gemälde des goldenen Jahrhunderts in Holland - die Sammlung Tom Kaplan: 22. Februar 2017 bis 22. Mai 2017
Anlässlich der Schenkung des Gemäldes "Eliézer et Rébecca" von Ferdinand Bol durch den Sammler Thomas S. Kaplan, zeigt der Louvre eine der vollständigsten Sammlungen des holländischen goldenen Jahrhunderts in Privatbesitz. (Flügel Sully)

Das Alltägliche malen - Holland im goldenen Jahrhundert: 22. Februar 2017 bis 22. Mai 2017
Diese Ausstellung begleitet die erste große Retrospektive von Vermeer und zeigt die Entwicklung der Malerei in Holland im 17. Jahrhundert. (Rotonde Sully Süd)

Valentin de Boulogne - Neuerfindung von Caravaggio: 22. Februar 2017 bis 22. August 2017
Als einer der brilliantesten Maler nach Caravaggio und einer der größten französischen Maler, verbringt Valentin de Boulogne die meiste Zeit seiner Karriere in Rom, wo er zahlreiche Aufträge vom Papst erhält. Seine Gemälde dienten als Vorlage für Meister wie David oder Courbet. (Hall Napoléon, unter der Pyramide)

François 1er und die Kunst in den Niederlanden: 18. Oktober 2017 bis 15. Januar 2018
Zwar liebte François 1er die italienische Kunst, dennoch umgab er sich mit niederländischen Künstlern, die sich vor allem auf Porträts spezialisiert hatten: Jean Clouet, Corneille de La Haye, Joos van Cleve. (Hall Napoléon)

Praktische Informationen

Anfahrt

  • Metro: Haltestelle Palais-Royal/Musée du Louvre (Linie 1 und 7)
  • Bus: Linien 21, 24, 27, 39, 48, 68, 69, 72, 81, 95, Haltestellen Palais Royal oder Louvre Rivoli
  • Sightseeing-Bus Paris L'Open Tour: Haltestelle gegenüber der Pyramide
  • Auto: Tiefgarage über die Avenue du Général Lemoinier erreichbar, geöffnet 7-23 Uhr
  • Batobus: Haltestelle Louvre, Quai François Mitterand

Haupteingang über die Pyramide, weitere Eingänge: Porte des Lions (außer freitags und abends) oder Carrousel

Öffnungszeiten

  • Täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Mittwochs und freitags bis 21.45 Uhr (an Feiertagen keine Abendöffnung)
  • Dienstags sowie am 1. Januar, 1. Mai, 1. November und 25. Dezember geschlossen

Aufgrund der jüngsten Ereignisse in Paris, finden verstärkte Einlasskontrollen statt. Bitte keine großen Taschen und Koffer mitbringen. Handgepäck ist erlaubt, wird jedoch kontrolliert und muss an den Garderoben abgegeben werden.

Eintritt

  • Dauerausstellung: 15€
  • Freier Eintritt: Jugendliche unter 26 Jahre, Behinderte mit Begleitperson.
  • Oktober bis März: freier Eintritt für alle am 1. Sonntag im Monat sowie am 14. Juli

Tickets: erhältlich vor Ort oder vorab als Print-at-Home-Tickets über die Ticket-Webseite des Louvre. In Deutschland kann man Eintrittskarten auch über den Tickethändler "Paris Spectacle Kartenservice" beziehen. Vor Ort gibt es dann einen reservierten Eingang für Besucher, die bereits im Besitz eines Tickets sind.

Gruppentickets: Für Gruppen ab 7 Personen ist vorherige Reservierung Pflicht (Auskunft: +33 (0)1 40 20 57 60 (unabhängige Gruppen), +33 (0)1 40 20 51 77 (Führung mit Museumsführer des Louvre).

Eintrittskarten gelten gleichzeitig für das Musée Eugène Delacroix: Musée national Eugène-Delacroix - 6, rue de Furstenberg - 75006 Paris,Täglich von 9.30 bis 17 Uhr, außer dienstags. Auskunft: +33 (0)1 44 41 86 50.

Umgestaltung des Eingangsbereichs

Die Glaspyramide vor dem Louvre, die den Haupteingangsbereich beherbergt, wurde 1989 vom chinesischen Architekten Leoh Ming Pei entworfen und war für den Empfang von 4,5 Mio. Besuchern jährlich ausgelegt. Mittlerweile besuchen jedoch mehr als 10 Mio. Personen jährlich den Louvre. Daher wurden umfangreiche Baumaßnahmen notwendig, die den Komfort der Besucher erhöhen und die Wartezeiten reduzieren sollten. Die Bauarbeiten wurden Anfang 2016 abgeschlossen. Folgende Maßnahmen wurden umgesetzt:

  • Verdopplung der Ticketkontrollen zur Verkürzung der Wartezeit
  • Neuer Gepäck- und Garderobenbereich
  • 2 Informationsstände in den Säulen (ab Juli 2016)
  • die Geschäfte, die sich unter der Pyramide befanden (Bücherei, Cafeteria, ...) sind nun konzentriert auf beiden Seiten der Allée du Grand Louvre zu finden
  • zur Senkung des Geräuschpegels wurden Wände eingezogen

Führungen

Es werden zahlreiche allgemeine, aber auch thematische Führungen auf Französisch und Englisch angeboten. Einen Kalender mit den angebotenen Führungen findet man auf der Webseite des Louvre.

Führung zu den wichtigsten Werken des Louvre: auf Französisch (täglich 11 und 15 Uhr, außer an Feiertagen und dem 1. Sonntag im Monat) und Englisch (täglich 11 und 14 Uhr, außer an Feiertagen und dem 1. Sonntag im Monat)

Tickets für Führungen sind nur vor Ort und nur am gleichen Tag erhältlich.

Audio-Guide: Neu: Audio-Guide auf Nintendo 3DS™ für einen Rundgang in 3D. Eine Auswahl von Werken und Rundgängen auch auf Deutsch. Verleih an den Kassen der Eingänge Denon, Sully et Richelieu für 3-6€.

Mobile App

Der Louvre bietet Applikationen für Smartphones an. Die Anwendungen zeigen 60.000m² des Louvre in 3D und bieten Informationen zu 600 ausgestellten Werken und den Sälen. Mit deren Hilfe kann man einzelne Werke des Louvre finden und sich den Weg dorthin zeigen lassen. Über In-App-Käufe sind Kommentare zu den ausgestellten Werken erhältlich. Verfügbar (auf Deutsch) im Google Play Store und im App Store.

Besucher mit Behinderung oder Mobilitätseinschränkungen

Das Museum ist vollständig für Besucher mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Direkter Zugang ohne Wartezeit. Eine Informationskarte (frz., engl.) zeigt, wie sich mobilitätseingeschränkte Personen im Museum zurechtfinden können (18 Aufzüge, 20 Plattformen). In jedem Saal stehen Sehhilfen zur Verfügung, für Schwerhörige gibt es an den Kassen Hörgeräte. Kostenloser Verleih von Rollstühlen, Klappstühlen, Buggys und Babytragen (Tel.: +33 (0)1 40 20 53 17).

Servicedienste: Tel.: +33 (0)1 40 20 59 90, E-Mail

Kontakt

Postanschrift:
Musée du Louvre
75058 Paris-Cedex 01
Informationen:
Tel.: +33 (0)1 40 20 53 17
E-Mail: info@louvre.fr
Auskünfte für Behinderte:
Tel.: +33 (0)1 40 20 59 90
E-Mail: handicap@louvre.fr

 

Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

Sehenswert

Kalender

In der Nähe