Musée de Grenoble

  • Park vor dem Musée de Grenoble

    Park vor dem Musée de Grenoble

    © Corentin Mossière_Musée de Grenoble

  • Ausstellungshalle des Musée de Grenoble

    Ausstellungshalle des Musée de Grenoble

    © Corentin Mossière_Musée de Grenoble

  • Berühmte Werke in der Dauerausstellung des Musée de Grenoble

    Berühmte Werke in der Dauerausstellung des Musée de Grenoble

    © Corentin Mossière_Musée de Grenoble

  • Die Nacht der Museen 2009 im Musée de Grenoble

    Die Nacht der Museen 2009 im Musée de Grenoble

    © Corentin Mossière_Musée de Grenoble

Musée de Grenoble 5, place Lavalette 38000 Grenoble fr

Gegründet wurde das Museum im Jahr 1978 und ist mit mehr als 900 Werken eines der bedeutensten Museen Frankreichs für Meisterwerke der früheren Jahrhunderte, zeitgenössische und moderne Kunst. Es befindet sich direkt in Grenoble, der Hauptstadt des Departements Isère und Dauphiné.

Bei einem Museumsbesuch können Sie in die Welt der westlichen Malerei aus dem 13. bis zum 21. Jahrhundert eintauchen und die Meisterwerke jeder einzelnen Epoche entdecken. Dazu gehören flämische, niederländische, italienische und spanische Malereien, einer der größten europäischen Sammlung des 20. Jahrhunderts als auch berühmte Werke der zeitgenössischen Kunst seit dem Jahr 1945. Ergänzt wird die Ausstellung durch ägyptische Antiquitäten, die Champillon während seines Aufenthalts in Grenoble festgehalten hat.

Werke aus Meisterhand

Die Werke aus der klassisschen Epoche repräsentieren unterschiedliche renommierte europäische Schulen wie die George de La Tour, Claude Lorraine und die Canalett in Italien.

Die Sammlung der Malereien der Modernen Kunst, die Sie hier zu sehen bekommen war lange Zeit eine der Wichtigsten. Dank Andry-Fracy, dem Verwalter dieser Werke, erweiterte sich die Sammlung rapide mit Malereien von Matisse, Picasso und Zadkine. Seit 1922 beinhaltet sie eins der berühmtesten und dekorativsten Werke von Matisse: Intérieur aux aubergines.

Hinzugekommen sind im Laufe der Zeit Werke von Neoimpressionisten wie Derain, Marquet et Vlaminck, sowie Werke aus dem Nationalmuseum der Modernen und aus dem der Zeitgenössichen Kunst. Die Vielfalt der Zeitgenössischen Kunst wird von Künstlern wie Andy Warhol, Sol Le Witt und Jeff Wall dargestellt.

Wechselnde Ausstellungen

Zu dem gibt es jedes Jahr noch zwei Sonderausstellungen, deren Themen in Verbindung mit der Dauerausstellung und der Geschichte des Museums stehen.

  • 7. Mai 2015 bis 30. August 2015: De Picasso à Warhol - Une décennie d'acquisition - In dieser Ausstellung können Sie jegliche Werke von der Zeit von Picasso bis Warhol entdecken. 
  • 7. November 2015 bis 7. Februar 2016: Georgia O'Keeffe et ses amis photographes - Die erste Einzeldarstellung der bedeutenden Persönlichkeit für die amerikanische Moderne: Georgia O'Keeffe.
  • 23.April 2016 bis 31.Juli 2016: Cristina IGLESIAS - Hier werden Skulpturen der Künstlerin Cristina Iglesias, die 1956 in San Sebastian geboren wurde ausgestellt, Sie ist eine während der 1980er Jahre in der internationalen künstlerischen Szene bekannt geworden und ist mittlerweile eine der bdeutensten Künstlerinnen der Zeitgenössischen Kunst Spaniens.

Weitere Informationen

  • Die Garderobe im Museum ist kostenlos. Entgegengenommen werden Jacken und kleine Taschen.
  • Neben dem Museum auf der einen Seite befindet sich die Esplanade Francois Mitterand und auf der anderen Seite ein Skulpturenpark, der besichtigt werden kann.
  • In dem Museum gibt es auch noch eine Bibliothek, vorallem mit Büchern über Kunstgeschichte und eine Boutique, wo Sie Souvenirs kaufen können.
  • Das Restaurant "Le 5" befindet sich am Eingang des Museums.

Preise

Jeden ersten Sonntag im Monat kostenloser Eintritt für alle!

normaler Tarif: 8€
ermäßigter Eintritt
für Senioren ab 65 Jahre, Studenten bis 26 Jahre, Gruppen ab 10 Personen, Gruppenleiter: 5€
kostenloser Eintritt
: Jugendliche unter 18 Jahre, Arbeitssuchendem, Studenten unter 26 Jahre der Ecole du Louvre, Lehrer der Ecole d'Art et de Design de Valence-Grenoble, Amis du Musée de Grenoble, Lehrer eines pädagoogischen Projekts

Öffnungszeiten

  • Museum: dienstags geschlossen, sonst täglich geöffnet von 10 Uhr bis 18.30 Uhr, Kassenschließung um 18 Uhr
  • Bibliothek: dienstags geschlossen, sonst täglich geöffnet von 14 Uhr bis 18 Uhr 
  • Boutique: dienstags geschlossen, sonst täglich geöffnet von 10.30 Uhr bis 14.30 Uhr

Anfahrt

  • Tram: Vom Bahnhof aus: Linie B in die Richtung "Gières Plaine des sports" bis zur Haltestelle "Notre-Dame Musée"
  • Bus: Linie 16&Linie 62 bis zur Haltestelle "Notre-Dame Musée"

Auto:

  • A48 Lyon-Grenoble, Haltestelle Grenoble Bastille, folgen Sie der Straße Quai Stéphane-Jay und Quai Claude-Brosse, anschließend fahren Sie zum Place Lavalette
  • A41 Chambéry-Grenoble, Ausfahrt Grenoble Centre, folgen Sie der Straße Boulevard Maréchal-Leclerc, anschließend fahren Sie zum Place Lavalette

Parkplätze

  • Parkhaus "Musée de Grenoble", Adresse: 50, avenue Maréchal Randon, 38000 Grenoble oder Quai Jonking
  • 24-Stunden Parkplatz mit extra Parkplätzen für Personen mit Mobilitätseinschränkungen vor dem Museum
  • Parkplätze für Busse vor dem Museum am Eingang der "Place Lavalette"

Barrierefreiheit

Durch drei Aufzüge und mehrere Rampen ist das Museum für Menschen mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen in jedem Bereich frei zugänglich (außer der Tour de l'Isle).  An der Kasse kann gegen einen Personalausweis ein Rollstuhl oder ein Kinderwagen ausgeliehen werden.

Adresse
Musée de Grenoble
5, place Lavalette
38000 Grenoble
Tel: 0033 (0)4 76 63 44 44
E-Mail: musee-de-grenoble@grenoble.fr

Related videos

 
 

Sponsored videos