Barbara: Mein Paris - 5. und 6. Arrondissement

  • Barbara von den Greetern zeigt uns das 5. Arrondissement von Paris

    Barbara von den Greetern zeigt uns das 5. Arrondissement von Paris

    © Barbara - Parisien d'un Jour, Shutterstock.com - KievVictor, Shutterstock.com - Alison Hancock, Shutterstock.com - Rrrainbow

  • Kirche Saint-Etienne du Mont

    Kirche Saint-Etienne du Mont

    © Shutterstock.com - Kiev.Victor

  • Musée de Cluny im 5. Arrondissement von Paris

    Musée de Cluny im 5. Arrondissement von Paris

    © Shutterstock.com - Alison Hancock

  • Rue Mouffetard im 5. Arrondissement von Paris

    Rue Mouffetard im 5. Arrondissement von Paris

    © Shutterstock.com - Rrrainbow

  • Rue Saint-André des Arts im 6. Arrondissement von Paris

    Rue Saint-André des Arts im 6. Arrondissement von Paris

    © Shutterstock.com - Tupungato

  • Square Rene Viviani im 6. Arrondissement von Paris

    Square Rene Viviani im 6. Arrondissement von Paris

    © Shutterstock.com - Tyler McKay

  • Kirche Saint-Séverin im 6. Arrondissement von Paris

    Kirche Saint-Séverin im 6. Arrondissement von Paris

    © Paris Tourist Office - Marc Bertrand

Barbara: Mein Paris - 5. und 6. Arrondissement rue mouffetard paris fr

Barbara's Higlights im Überblick:

  • Geheimtipp: 79 rue Galande und 34 Rue Mouffetard
  • Lieblingsplatz: Vor der Kirche Saint-Séverin
  • Liebster Blick: Place de la Contre Escarpe
  • Schönste Straße: Rue Mouffetard
  • Lieblings-Café: Le Bombardier, Le Bistro 1
  • Architektur: Musée de Cluny
  • Shopping: Au vieux campeur

 

Mein Lieblingsgebäude im 5. Arrondissement ist das Musée de Cluny (Hôtel de Cluny). Es gehört zu den wenigen mittelalterlichen Gebäuden in Paris, die noch intakt sind und erinnert an ein Schloss. Auch im Inneren des Museums wird die Epoche des Mittelalters dank der zahlreichen Objekte und Ausstellungen lebendig.

 

Einen knappen Kilometer entfernt vom Musée de Cluny findet sich der Place de la Contre Escarpe. Der ruhige Platz mutet fast schon ländlich an und bietet Gelegenheit für einen entspannten Café. Mein Lieblingscafé ist jedoch der englische Pub Le Bombardier. Von dort aus hat man einen tollen Blick auf die Kirche Saint-Etienne du Mont und ihren Tour Clovis, die hausgemachten Hamburger dort sind fabelhaft!

 

Ein Spaziergang durch "mein" 5. Arrondissement führt mich auf jeden Fall in die Rue Mouffetard. Die Straße existiert seit 2000 Jahren. Sie wird von kleinen Buden gesäumt, das Ambiente ist einmalig. Ebenfalls in der Rue Mouffetard, genauer in der Nummer 48 befindet sich auch eine bretonische Crêperie, die ganz hervorragende Crêpes macht! Die alte Straße beherbergt auch meinen Geheimtipp: Die Fresken in der Hausnummer 34!

 

Mein liebster Ort im 6. Arrondissement von Paris ist der kleine Platz vor der Kirche Saint Séverin, im Herzen des Quartier Latin. Das Quartier Latin ist das traditionelle Studentenviertel von Paris, früher jedoch waren hier Mönche zuhause. Insofern passt die gothische Kirche hier sehr gut hin!  

 

Nur 5 Minuten entfernt von der Kirche findet sich eines meiner Lieblingscafés Le Bistro 1 (4 rue de l’Ecole de Médecine). Sie finden es in einer kleinen Straße, gleich gegenüber vom englischen Kulturinstitut und dem Geburtshaus der Schauspielerin Sarah Bernhardt. Das kleine Bistro ist wirklich nett und es bietet einen kleinen, etwas versteckten Raum im oberen Geschoss, in dem man ganz ungestört sein kann. Neben einer großen Getränkekarte wird auch ein sehr gutes Frühstück angeboten, alles zu einem angemessen Preis.

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück gehe ich gerne meine Lieblingsrunde. Sie führt mich durch die Ladenstraße Cour du commerce Saint André bis in die Rue Saint-André-des-Arts. Die Cour de commerce stammt aus dem 18. Jahrhundert und bietet noch heute, neben vielen Cafés, zahlreiche kleine Einzelhändler. Sie mündet in der Rue Saint-André-de-Arts. 

 

Zum Shoppen oder auch nur zum Schauen empfiehlt sich eines der insgesamt 20 Geschäfte der Kette Au vieux campeur. Die Geschäfte, die alles rund um den Outdoor-Urlaub verkaufen, sind eine wahre Institution im Viertel und finden sich u.a. an folgenden Adressen: Rue des écoles, Boulevard Saint-Germain, Rue du sommerard. In der Rue des Écoles befindet sich übrigens das Stammgeschäft. Es wurde 1941 erworben, 1956 verkauft und 2004 wieder eröffnet. In dem Geschäft findet sich ein kleines Mini-Museum zur Unternehmensgeschichte.

 

Unweit der Rue Saint-André-des-Arts finden Sie einen besonderen Platz (79 rue Galande): eingerahmt zwischen alten Häusern können Sie gleichzeitig auf drei Kirchen schauen: Saint Séverin, St Julien-le-Pauvre und die Notre-Dame de Paris. Nur zwei Schritte entfernt liegt der Square René Viviani. Hier steht der älteste Baum von Paris, eine Robinie, die 1601 gepflanzt wurde!

 

Nach meinen Spaziergängen genieße ich gerne das Essen im Bouillon racine (3 Rue Racine). Etwas schicker, aber bekannt für tolle Aperitifs ist das Le comptoir (9 carrefour de l’Odéon). Ausgezeichnete griechische Küche serviert das Restaurant l’Acropole (3 rue de l’Ecole de Médecine).

 

Das ist mein Paris,

 

Barbara Cordella

(Greeter bei Parisien d’un Jour)

 

Ähnliche Artikel