Griechische Kirche in Cargèse auf Korsika

  • Kirche in Cargese, Korsika

    Kirche in Cargese, Korsika

    © Atout France/CZ- www.ouestcorsica.com

  • Cargèse Panorama

    Cargèse Panorama

    © Atout France/S. Aude - www.ouestcorsica.com

Griechische Kirche in Cargèse auf Korsika 20130 CARGESE fr

In der Gemeinde Cargèse am nördlichsten Teil des Golf von Sagone auf Südkorsika befindet sich die als Monument historique klassifizierte Kirche Saint-Spyridon.

Die Kirche Saint-Spyridon

Die Kirche Saint-Spyridon ist eine griechisch-katholische Kirche.  Im 19. Jahrhundert war sie lediglich eine Kapelle in einem Haus der griechischen Kolonie, erst später wurde sie in eine Kirche im semi gotischen Stil umgebaut. Die Kirche beherbergt mehrere Ikonen aus dem 13. und 16Jahrhundert, die die Kolonialherren damals mit sich brachten. Darüber hinaus sind mehrere Fresken aus dem 20. Jahrhundert zu sehen: 

  1. Die byzantinische Ikone der Jungfrau Maria mit dem Jesuskind
  2. Die drei Kirchenlehrer: der heilige Basilius, Gregor von Nazianz und Johanes Chrysostomus
  3. Johannes der Täufer mit Engelsflügeln
  4. Das Epitaph, ein Gemälde welches die Grablegung Christi darstellt. Zu sehen sind die Jungfrau Maria, Nicodemus und Joseph von Arimathia

Heutzutage werden auf Cargèse das Altgriechisch und das Neugriechisch kaum genutzt, daher wird ein Gebetbuch verwendet, welches mit dem Originaltext in lateinischer Schrift sowie der französischen Übersetzung versehen ist.

Wichtigste Feiertage: Ostermontag (Segnung der Felder) Namenstag des heiligen Spiridon (Schutzheiler von Cargese) am 12. Dezember. Bei Trauungen trägt die Braut eine Krone aus Weinblättern, der Bräutigam eine Krone aus Olivenzweigen.

Eine griechische Kolonie in Frankreich

Im 17. Jahrhundert flüchteten um die 600 Griechen vor der Gewaltherrschaft des osmanischen Reiches und suchten bei Genua, in der Nähe von Cargèse Asyl. Ihre Ankunft entfachte bei den korsischen Bewohnern jedoch Wut und somit wurden die Asylsuchende nur feindselig aufgenommen. Die griechische Gemeinschaft floh daraufhin nach Ajaccio und erst vierzig Jahre später kehrten sie, nach der Einführung der französischen Amtsvormundschaft auf Korsika, wieder nach Cargèse zurück. 

In der Nähe