Newsletter

Rendez-vous in La Grande Motte

  • © e-com-photos

    Zoom
  • © C. Baudot - e-com-photos

    Zoom
  • © Atout France - Phovoir

    Zoom
  • © Atout France - Phovoir

    Zoom

    Gartenstadt mit Meerblick

    Vier Jahrzehnte sind ins Land gegangen, seit La Grande Motte erst auf dem Reißbrett und dann in den Dünen am Mittelmeer entstand. Inzwischen wurde das „touristische Retortenbaby“ zum Urlaubsort mit umwerfendem Flair. Zu dem vor allem die Grünanlagen - siebzig Prozent des Stadtgebietes - ein gutes Maß beitragen. Und natürlich die atemberaubende Architektur, die dem französischen Minister für Kultur höchst selbst das Label „Erbe des 20. Jahrhunderts“ wert war. So etwas wird den Kindern, die auf den berühmten Stränden herumtollen, die elternberuhigend sanft zum Meer hin abfallen, womöglich nicht so wichtig sein. Dem Jetset an den Privatstränden auch nicht wirklich… Aber es gehört natürlich erwähnt!

    Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

    Meisterliche Architektur

    Im Jahr 2010 verlieh der französische Kultusminister dem Badeort La Grande Motte das Label „historisches Erbe des 20. Jahrhunderts“. Damit würdigte man das Schaffen des Architekten Jean Balladur, der diesem architektonischen Ensemble eine historische, poetische und künstlerische Dimension von geradezu unfassbarer Modernität gab. Führungen, aber auch Rundgänge auf eigene Faust, Schatzsuchen oder Touren mit dem Segway führen die ganze Familie in dieses faszinierende Universum.

    Verbesserter Zugang zu nautischen Aktivitäten

    Jachthafen, die Bucht von Aigues Mortes, der Etang du Ponant sowie die beiden gerade am Strand eingerichteten Spots für Kitesurfer stellen die wichtigsten Orte für den Wassersport dar. Sie ermöglichen Jacht-Segeln, Rudern und Wakeboard fahren. Mit dem „Nautipass“ erhält man nicht nur Zugang zu allen nautischen Aktivitäten „à la carte“, sondern auch Preisermäßigungen bis zu 30% beim Parasailing, Tubing, Hochsee-Jachttouren, Bootsführerschein, Jet-Ski, Hochsee-Fischen, Segelkursen, Stand-up-Paddle, Wasserski… Der „Nautipass“ für die ganze Familie kostet 6 Euro.

    Internationaler Golfplatz und Thalasso Spa

    Dem amerikanischen Architekten Trent Jones verdankt die Menschheit ihre schönsten Golfplätze überhaupt. So auch den von La Grande Motte. Auf seinen 135 Hektar befinden sich nicht weniger als drei 42-Loch-Parcours. Ein einzigartiger Rahmen, um in Einzelunterricht oder Lehrgängen den ultimativen Swing oder Putt zu trainieren. Golfer und andere Menschen können dann Körper und Geist beim Thalasso direkt am Meeresufer wieder in der richtigen Mitte justieren. Ein erlesenes Ambiente, geprägt von gediegenem Luxus und Wellness-Wonnen, dürfte das Ganze nachhaltig unterstützen.

    Veranstaltungen

    • Das Festival mit musikalisch unterlegtem Feuerwerk „Les Nuits d’Or“ bietet dem staunenden Publikum im Juli und August einmal pro Woche ein märchenhaftes pyrotechnisches Spektakel. Die im Wettbewerb befindlichen Feuerwerker rivalisieren mit Phantasie, Poesie und technischen Kabinettstückchen. Wer mag, erlebt dieses Schauspiel am Strand oder auf den Terrassen der Cafés am Uferboulevard.
    • Rendezvous am 6. und 7. Juli 2013 zur dritten Ausgabe des SUP IN von La Grande Motte. Ein beliebtes Treffen aller Fans des Stand-up-Paddle, bei dem es auch spezielle Zonen für Kinder, Tests, ein eigenes Dorf und „Funny Races“ gibt.
    • Seit nunmehr einem Vierteljahrhundert organisiert man in La Grande Motte am letzten Augustwochenende einen Sommerkarneval. Damit erreichen die sommerlichen Animationen ihren Höhepunkt. Auf dem Programm des drei Tage dauernden närrischen Treibens: Paraden bei Tag und Nacht, Plätze zum Feiern, Kinderbelustigung und ein karnevalistischer Wettkampf am Sonntag.

    Informationen

    Office Municipal de Tourisme
    55, rue du port - 34280 - La Grande Motte
    Tel.: +33 (0)4 67 56 42 00 - Fax. (+33) (0) 467 29 91 42
    E-Mail: infos@ot-lagrandemotte.fr

    Okt.-März: Täglich 9.30-12 Uhr und 14-18 Uhr
    April-Juni, Sept.: Täglich 9.30-12.30 Uhr und 14-18.30 Uhr
    Juli-Aug.: Täglich 9-20 Uhr

Sehenswert

  • Rendez-vous in Montpellier

    © Atout France - C. Bibollet

    Montpellier, Hauptstadt des Languedoc, hat sich in den letzten 50 Jahren von einer eher beschaulichen Stadt in unmittelbarer Mittelmeer-Nähe zu einer Hochburg für Kunst und Kultur entwickelt und bietet einen tollen Mix aus mediterraner Lässigkeit und partyfreudigem Studentenleben
  • Rendez-vous in der Camargue

    © ATOUT FRANCE - Pascal Gréboval

    Im Süden Frankreichs zwischen Languedoc und Provence gelegen sowie von Rhône-Delta und Mittelmeer eingeschlossen, bietet die zu einem Großteil als Naturschutzgebiet anerkannte Camargue Naturliebhabern, Aktivurlaubern, Sonnenanbetern und Städtetouristen alles in einem Paket.
  • Rendez vous an der Pont du Gard

    © Yann de Fareins

    Der Pont du Gard ist ein technisches Meisterwerk der Antike und Teil einer fast 50 Kilometer langen Wasserleitung, die Nîmes täglich mit rund 20.000 Litern Frischwasser versorgte.
  • Rendez-vous auf dem Canal du Midi

    © Delpixel - Shutterstock.com

    Der Canal du Midi feiert in diesem Jahr sein 350. Jubiläum. Er verbindet das Mittelmeer mit dem Atlantik und wird von Hausbooturlaubern, Spaziergängern und Fahrradtouristen gleichermaßen geschätzt.
  • MuCEM - Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers in Marseille

    © Atout France / Cédric Helsly, Architekt: Rudy Ricciotti

    Das MuCEM wurde 2013 in Marseille eröffnet und zählt schon zu den 50 meistbesuchten Museen der Welt. Im alten Fort Saint-Jean und dem neu geschaffenen Kubus J4 geben Ausstellungen einen Einblick in den Reichtum und die Vielfältigkeit der Zivilisationen im Mittelmeerraum.
  • Weinregion Provence

    © PHB.cz (Richard Semik)

    Ein guter Wein zu einem Picknick unter blauem Himmel beim Gesang der Zikaden… So etwa dürften Träume von einer Wein-Tour durch die Provence aussehen. Auf der „Route des Vins de Provence“ könnten sie in Erfüllung gehen.
  • Paradiesisches Paddeln auf der Ardèche

    © RA Tourisme - M. Kirchgessner

    Egal ob jung oder alt, ob Anfänger oder Profi – die Ardèche in der für Wasser- und Alpinsport wohlbekannten Region Rhône-Alpes bietet ein Kanu- bzw. Kajakerlebnis der besonderen Art.
  • Festungsstadt Carcassonne

    © Atout France - J. Handreka

    Ein Ausflug nach Carcassonne gleicht einer Zeitreise. In dieser eindrucksvollen Festungsanlage in Frankreich lebten im Mittelalter bis zu 4.000 Menschen. Heute flanieren hier die Touristen.
  • Rendez-vous im Musée Soulages

    © C. Méravilles - Grand Rodez

    Das Museum Soulages in der Region Midi-Pyrenäen zeigt die Werke des zeitgenössischen Künstlers Pierre Soulages, der in Rodez seine Heimat hat.
  • Die Jakobswege in Frankreich

    © Atout France - Michel Angot

    In Frankreich existieren vier historisch gewachsene Pilgerrouten: die Via Turonensis aus Paris, die Via Lemovicensis aus Vézelay und die Via Podiensis aus Le Puy-en-Velay sowie die Via Tolosana aus Arles.

In der Nähe

  • Rendez-vous in Le Grau du Roi

    © Hote Cameleon (43)

    In Le Grau-du-Roi, an den Toren der Camargue, kann man die Tradition der Region erleben. Der 10 km lange Traumstrand L'Espiguette lockt Sonnenhungrige und Badegäste. 
  • Festungsanlagen von Aigues-Mortes

    © Atout France - Patrice Thébault

    Aigues-Mortes, Tote Wasser, so heißt die berühmte Festungsstadt, die so eigentümlich mitten in der Carmargue liegt und deren mächtiger Tour Constance von weithin die Blicke auf sich lenkt.
  • Rendez-vous in Montpellier

    © Atout France - C. Bibollet

    Montpellier, Hauptstadt des Languedoc, hat sich in den letzten 50 Jahren von einer eher beschaulichen Stadt in unmittelbarer Mittelmeer-Nähe zu einer Hochburg für Kunst und Kultur entwickelt und bietet einen tollen Mix aus mediterraner Lässigkeit und partyfreudigem Studentenleben
  • Fabre-Museum in Montpellier

    © Montpellier Méditerranée Métropole

    Das Fabre Museum, das auf Betreiben des Malers François-Xavier Fabre entstanden ist, bezog 1828 das Stadtpalais von Massilian im Stadtviertel Ecusson in Montpellier, am Rande der Esplanade.
  • Rendez-vous in der Camargue

    © ATOUT FRANCE - Pascal Gréboval

    Im Süden Frankreichs zwischen Languedoc und Provence gelegen sowie von Rhône-Delta und Mittelmeer eingeschlossen, bietet die zu einem Großteil als Naturschutzgebiet anerkannte Camargue Naturliebhabern, Aktivurlaubern, Sonnenanbetern und Städtetouristen alles in einem Paket.
  • Das Amphitheater von Nîmes

    © Nickolay Vinokurov - Shutterstock.com

    Das gegen Ende des 1. Jahrhundert n. Chr. erbaute Amphitheater von Nîmes hat den gleichen ovalen Grundriss wie das Kolosseum von Rom, zwei Stockwerke mit 60 übereinanderliegenden Arkaden und einer Attika.
  • Weinregion Languedoc

    © Javarman_shutterstock

    Die 240.000 Hektar Anbaufläche des Languedoc bringen nicht weniger als 18 Appellationen hervor und machen die Region zum größten Weinanbaugebiet der Welt. Von Nîmes bis zu den Grenzen der Aude, von Montpellier bis Carcassonne hält das „Pays d’Oc“ unendlich viele Überraschungen bereit.
  • Weinregion Rhône-Tal

    © Atout France - Pascal Gréboval

    Zwischen Vienne (im Süden von Lyon) und Avignon, vom Luberon bis zum Pont du Gard, durchziehen 13 ausgeschilderte Routen die Region links und rechts der Rhône.
  • Rendez-vous in Nîmes

    © Bertl123 - Shutterstock.com

    Römisch, klassisch und zugleich zeitgenössisch: So zeigt sich Nîmes, eine der großen Städte des Languedoc-Roussillon. Ausgezeichnet als Stadt der Kunst und Geschichte, voller Dynamik und sich seiner Schätze bewusst, konnte Nîmes die vielen Spuren aus einer reichen Vergangenheit vorbildlich erhalten.
  • Rendez-vous in Arles

    © G. Vlassis

    Entdecken Sie Arles, UNESCO-Weltkulturerbe und Wahlheimat von Van Gogh.
  • Rendez-vous in Le Cap d'Agde

    © P. Ramond

    Der Badeort Cap d'Agde am Mittelmeer lädt mit seinen 14 km Strand zu einem erholsamen Badeurlaub ein.
  • Rendez vous an der Pont du Gard

    © Yann de Fareins

    Der Pont du Gard ist ein technisches Meisterwerk der Antike und Teil einer fast 50 Kilometer langen Wasserleitung, die Nîmes täglich mit rund 20.000 Litern Frischwasser versorgte.