Gedenkstätte von Dieppe

  • Bei der Operationen Jubilee hatten die alliierten Truppen hohe Verluste zu beklagen. Insbesondere die kanadischen Truppen mussten zahlreiche Gefallene und Gefangene betrauern.

    Gedenkstätte von Dieppe - © Dieppe Mémorial

    Bei der Operationen Jubilee hatten die alliierten Truppen hohe Verluste zu beklagen. Insbesondere die kanadischen Truppen mussten zahlreiche Gefallene und Gefangene betrauern.

    Gedenkstätte von Dieppe - © Dieppe Mémorial

Gedenkstätte von Dieppe dieppe fr

Am 19. August 1942 wird die Operation Jubilee an den Stränden der Region um Dieppe eingeleitet. Ihr Ziel war es, eine Bresche in die deutschen Verteidigungslinien zu schlagen sowie die kurzfristige Besetzung der Stadt Dieppe, dessen Hafen zuvor durch die deutschen Truppen besetzt worden war.

Das Scheitern der Operation Jubilee

An den Stränden von Puys, Berneval, Varengeville, Pourville und Dieppe hatte die Operation Jubilee jedoch einen schrecklichen Ausgang für die Alliierten. Besonders Kanada zollte einen großen Tribut in den Kämpfen dieser Operation, in denen 913 kanadische Soldaten (von 5000) ihr Leben verloren. Insbesondere der Strand von Puys im Osten von Dieppe birgt eine traurige Erinnerung: 550 kanadische Soldaten gingen an Land, 231 davon starben, der Rest wurde gefangengenommen.

Gedenken in Dieppe

Heute erweist die Gedenkstätte von Dieppe, errichtet im Jahre 2002, den Überlebenden wie den Toten die Ehre und erklärt, Strandabschnitt für Strandabschnitt, den Verlauf der Kämpfe. In einem 1826 im Zentrum von Dieppe im italienischen Stil erbauten Theater erzählen Dokumente, Ausstellungsstücke, Uniformen und maßstabsgetreue Modelle zu Ehren der am Luftangriff beteiligten alliierten Soldaten, Seeleute und Flieger vom Leiden der Helden. Eine Filmvorführung zum Thema Operation Jubilee versetzt den Besucher in diese düsteren Stunden der Geschichte.

Zeitzeugen

Während der Landung in Dieppe wird der junge kanadische Offizier Edwin Benett schwer verbrannt an Augen und Gesicht. Er wird gepflegt und ermutigt durch Schwester Agnès-Marie, deren Gesicht er niemals gesehen hat. 40 Jahre später, anlässlich eines Gedenktages, trafen sich die beiden wieder. Die bewegende Geschichte des Wiedersehens ist nur eine von vielen Geschichten, die das Memorial von Dieppe erzählt.

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

  • 24. März - 26. Mai 2017, 29. September - 12. November: Donnerstag-Sonntag von 14-18 Uhr
  • 27. Mai - 28. September 2017: Täglich außer Dienstags von 14-18.30 Uhr

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 3,50 €
  • Kinder bis 15 Jahre: kostenfrei

Kontakt

Mémorial du 19 août 1942
Place CamilleSaint Saëns
F-76200 Dieppe

Weitere Informationen

Ähnliche Artikel

Sehenswert