Entlang dem Canal du Nivernais

  • Am Canal du Nivernais

    Am Canal du Nivernais

    © Alain Doire_Bourgogne Tourisme

  • Auxerre

    Auxerre

    © PHB.cz (Richard Semik)/ shutterstock.com

Entlang dem Canal du Nivernais Auxerre fr

Zwischen den Departements Nièvre und Yonne durchzieht diese Radroute am Canal du Nivernais das fruchtbare Bazois und das Gebirgsmassiv des Morvan, bevor sie in das Tal der Yonne hinabführt und im schönen Hügelland des Auxerrois endet.

Ein Radwanderweg ganz im Zeichen der Natur und des Lebens rund um den Kanal. Die Entdeckungstour soll auf Ihre Neigungen und Interessen zugeschnitten sein. Daher wurde die Route in mehrere thematische Teilstücke unterteilt: Teilstück „Mündungsgebiet“ (29 km), Teilstück „Natur“ (2 x 30 km), Teilstück „Flößerei“ (45 km), Teilstück „Dörfer“ (17 km) und Teilstück „Weinberg“ (35 km)

 

Tipps für Unterwegs  

Decize an der unteren Loire

Unweit der Mittelgebirgsgipfel des Morvan liegt Decize, der Hauptort des südlichen Nivernais. Die auf einer Felsinsel in der Loire errichtete Stadt fügt sich harmonisch in die umliegende Landschaft ein. Aufgrund ihrer besonderen Lage kann die Stadt auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, die das Stadtbild dauerhaft geprägt hat. Am Zusammenfluss von Loire und Aron und an der Verbindung des Canal du Nivernais mit dem Seitenkanal zur Loire stellt Decize ein markantes Wasserstraßenkreuz dar.

Châtillon-en-Bazois

Dieses alte, wehrhafte Städtchen erhebt sich auf einem vom Fluss und dem Canal du Nivernais umflossenen Felsplateau, was den Ort äußerst reizvoll wirken lässt.
Der an Wasserläufen reiche Bezirk von Châtillon wird zurecht als El Dorado der Angler bezeichnet. In einer von Ackerbau und Viehzucht geprägten Region bildet Châtillon-en-Bazois das historische Zentrum. Von der langen Geschichte des Orts zeugen das Schloss und die Kirche.

Stürzen Sie sich in den Badesee von Vaux, der in einer Höhe von 260 Metern zwischen Châtillon-en-Bazois und Corbigny liegt. Das im Sommer gut besuchte Angel-, Bade- und Wassersportparadies ist der ideale Ort für eine Abkühlung während der Tour. Am Hafen von Poujats tummeln sich die Freizeitboote, die auf dem mit dem See verbundenen Kanal unterwegs sind.

Die Schleusentreppe von Sardy-les-Epiry

Der Canal du Nivernais wurde einst gebaut, um Paris mit Brennholz zu versorgen. Heute bietet er jede Menge Anschauungsmaterial zur Kanalbautechnik des 19.Jahrhunderts. Insgesamt 81 Schleusen säumen den Kanal, der nebenbei noch herausragende Kunst und saftig grüne Landschaften zu bieten hat.

Unbedingt sehenswert sind die sich über drei Kilometer erstreckenden 16 Schleusentreppen zum Ausgleich des starken Gefälles. Sie zählen zu den schönsten Baukunstwerken am Canal du Nivernais.

Vézelay: der ewige Hügel

Der Zauber von Vézelay kommt nicht von ungefähr. Er erschließt sich Spaziergängern und Neugierigen ebenso wie Mutigen und Verliebten. Der mittelalterliche Ort erstreckt sich wie ein Schmuckstück über eine ganze Flanke des Hügels bis hin zu dessen Juwel – der Basilika.

Vézelay ist seit dem Mittelalter eine Hochburg der Christen, die in Scharen zu den hier verwahrten Gebeinen der heiligen Magdalena pilgern, und hat sich zu einem Sammelpunkt für Reisende auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela in Spanien entwickelt. Hier predigte der heilige Bernhard den zweiten Kreuzzug. Von hier aus brachen die Könige Philippe Auguste und Richard Löwenherz zum dritten Kreuzzug auf. Absoluter Besuchermagnet von Vézelay ist und bleibt die Basilika Sainte Madeleine, ein „unbestrittenes Meisterwerk romanischer
Baukunst“.

Klettern Sie in den Felsen über der Yonne

Wie wäre es, nach der Fahrrad- mal eine kleine Klettertour zu unternehmen? Die Felsen von Saussois bei Merry-sur-Yonne bieten eine Vielzahl von Klettermöglichkeiten (400 beliebte Kletterpassagen der Schwierigkeitsstufen 4 bis 8). Oben angekommen haben Sie aus 60 Metern Höhe einen wunderbaren Blick hinunter aufs blaue Band der Yonne. Kletterneulinge sollten lieber die Klettertouren an den zugänglicheren Felsen von Surgy wählen.

Auxerre

Auxerre, eine mit Kunst und Geschichte reich gesegnete Stadt, besticht durch eine der schönsten Stadtansichten Frankreichs. Unweit der die Yonne überspannenden Pont Paul Bert, strecken sich die eindrucksvollsten Bauwerke der Stadt in den Himmel: die Abtei St-Germain, die Kathedrale St-Etienne und das Stadttor Tour de l'Horloge.