Eine transeuropäische Wallradfahrt auf der EuroVelo 3

  • Loire-Tal bei Tours

    Loire-Tal bei Tours

    © Grantibo/ shutterstock.com

  • Orléans mit Kathedrale im Hintergrund

    Orléans mit Kathedrale im Hintergrund

    © aguilarphoto/ shutterstock.com

  • Das Schloss Chenonceau

    Das Schloss Chenonceau

    © Steve Boyko/ shutterstock.com

  • Fahrradfahrer bei Gien

    Fahrradfahrer bei Gien

    © Pack-Shot/ shutterstock.com

  • Sonnenuntergang über den Dächern von Paris, Eiffelturm und Dome des Invalides

    Sonnenuntergang über den Dächern von Paris, Eiffelturm und Dome des Invalides

    © Atout France/ Franck Charel

  • Stierkampfarena von Dax

    Stierkampfarena von Dax

    © Atout France/ Aquashot

  • Strand von Hendaye

    Strand von Hendaye

    © Atout France/ L. Masurel

Eine transeuropäische Wallradfahrt auf der EuroVelo 3 maubeuge fr

Quer durch sieben europäische Länder führt der Verlauf des skandinavisch-germanisch-romanischen Radweges EuroVelo 3 mit seinen reichlich 5.000 Kilometern. Vom norwegischen Trondheim bis zur Grabstätte des Apostels Jakobus ins galizische Santiago de Compostela haben pilgerwillige Radtouristen die Möglichkeit, auf der so genannten TransEuropéenne europäische Kultur und Geschichte in all ihren kontrastreichen Facetten hautnah zu erleben.

Frankreich beherbergt mit etwa 1.500 Kilometern den längsten Streckenabschnitt der EuroVelo 3, auch 'Scandibérique' genannt. Dabei bahnt sich die längste Radroute Frankreichs ihren Weg vom industriell geprägten Norden über die belebte und mondäne Metropole Paris sowie das romantische Loire-Tal bis hin zum ruralen Südwesten mit Bordeaux als Zentrum lukullischen Weingenusses. Da es zumeist nur geringe Höhenunterschiede zu überwinden gilt und reine Radwege sich mit verkehrsarmen Landstraßen abwechseln, sollte einem generationenübergreifenden Urlaub am besten auf dem Touren- oder Rennrad nichts im Wege stehen. Um vom landschaftlichen Reiz der Umgebung optimal profitieren zu können, sollte man als Reisezeitraum idealerweise Frühjahr bis Herbst anvisieren. Gerade Gelegenheitsradlern wird empfohlen, Tagestouren von höchstens 30 – 40 Kilometern in Angriff zu nehmen.

Die französischen Etappen der EuroVelo 3

Ein pikardisches Mosaik aus Feldern und Obstplantagen von Jeumont bis Paris (ca. 300 Kilometer)

Aus Belgien kommend führt der erste durch Frankreich führende Routenabschnitt vom Grenzort Jeumont entlang des Canal de la Sambre bis nach Maubeuge, Geburtsort des flämischen Renaissance-Malers Jan Mabuse. Die Seele baumeln lassen kann man schließlich in der für ihre mannigfaltige Flora und Fauna bekannten Thiérarche. Ein Stück des für diese Region typischen pikanten Maroilles-Käses gepaart mit einem Schluck Cidre sollte sich niemand entgehen lassen. Die Route führt die Radfahrer weiter durch die bezaubernde Picardie über Compiègne, jenem geschichtsträchtigen Schauplatz, an dem mit der Kapitulation Deutschlands das Ende des Erstes Weltkrieges besiegelt wurde.

Im pulsierenden Herzen Frankreichs von Paris bis Orléans (ca. 200 Kilometer)

Von Compiègne aus ist es nicht mehr weit bis an die Tore des wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Zentrums Frankreichs und der zugleich meistbesuchten Stadt der Welt – Paris. In dieser überschäumenden, glamourösen, romantischen und faszinierenden Wiege des Savoir-vivre treffen Besucher auf eine kaum zu überblickende Vielzahl an Sehenswertem. Warum nicht die Radtour für einen Kurzaufenthalt unterbrechen und den Pariser Flair bei einer Shopping-Tour auf der Rue du Faubourg Saint-Honoré, einem Kaffee in der Cafébar Le Fumoir oder einer ausgelassenen Partynacht auf dem Seine-Schiff Le Batofar in vollen Zügen genießen? Auf dem Weg nach Orléans durchquert man schließlich das hügelige und von Felsen durchsetzte Waldgebiet von Fontainebleau, in dessen Herzen Frankreichs erstes Renaissance-Schloss thront.

Eine königliche Etappe an der Loire von Orléans bis Tours (ca. 150 Kilometer)

Zwischen Orléans und Tours teilt sich die EuroVelo 3 die Strecke mit der EuroVelo 6-Radroute durch das royale Loire-Tal. Hier gehen reizvolle Landschaften, prachtvolle Lustschlösser wie Amboise, Chaumont-sur-Loire, Chenonceaux, Blois und Chambord sowie hochkarätige gastronomische Spezialitäten eine unvergleichliche Symbiose ein. Durch elysische Gefilde radelnd trifft man unter anderem auf die Kathedrale Sainte-Croix in Orléans, das Herrenhaus von Le Clos-Lucé, in dem Leonardo da Vinci lebte und wo an einige seiner Erfindungen selbst Hand angelegt werden kann, sowie auf das von Fachwerk- und Steinhäusern gesäumte Zentrum von Tours.

Naturnaher Radsport in Poitou-Charentes von Tours bis Bordeaux (ca. 500 Kilometer)

Über Preuilly-sur-Claise, Le Blanc, Angoulême und Chevanceaux führt der EuroVelo 3-Radweg ausdauernde Velozipedisten vorbei an sattgrünen Wiesen, romanischen Abteikirchen wie Saint-Savin-sur-Gartempe sowie mittelalterlichen Charme versprühenden Städtchen wie Confolens. Angoulême mit seinen engen Gassen im Norden und den Adelspalais im Süden erlangte Weltruhm durch sein edles Seidenpapier und das europaweit größte Comicfestival, welches bedeutenden Größen der Szene wie Albert Uderzo (Asterix und Obelix) oder Philippe Chapuis (Titeuf) eine Plattform bietet.

Mediterranes Flair in Aquitaine von Bordeaux bis Hendaye (ca. 350 Kilometer)

Ausgangspunkt für die letzte Etappe der EuroVelo 3 bildet die Welthauptstadt des Weins, Bordeaux. Hier werden nicht nur Kenner der edlen Tropfen auf ihre Kosten kommen. Dionysischen Hochgenuss verspricht zum Beispiel ein süßlicher Céron mit dem Aroma kandierter Früchte oder ein robuster Pauillac mit Schwarzkirschen- und Zedernholznote. Auf dem Weg in den Grenzort Hendaye wetteifern die ausufernden Wälder des Departements Landes und urtümliche Gebirge um die Gunst der Radurlauber. Bevor sich ab Bayonne der EuroVelo 1 und der EuroVelo 3 eine gemeinsame Route durch das französische Baskenland teilen, führt der Radwanderweg noch vorbei an Frankreichs bedeutsamstem Thermalbadeort Dax sowie Mont-de-Marsan, wo hitzige Stierkämpfe in der Arena von Plumaçon an der Tagesordnung sind.

Die Planung des Radurlaubes en détail

Bisher ist rund die Hälfte des französischen Streckenabschnittes der EuroVelo 3-Radwanderroute ausgebaut und beschildert. Da die endgültige Fertigstellung erst für das Jahr 2020 anvisiert wird, empfiehlt es sich dringend, bereits im Vorfeld eine detaillierte Streckenplanung der gewünschten Reiseroute vorzunehmen. Äußerst hilfreich kann hierbei die Webseite www.eurovelo.com (auch in Deutsch) sein, welche neben sehr ausführlichen Beschreibungen des Streckenverlaufs inklusive Kartenmaterial auch praktische Informationen und Links zum Fahrradtransport und geeigneten Unterkünften bereithält. Eine eigene Webseite der EuroVelo3 ist im Frühjahr 2017 geplant. Wer Anregungen für alternative Wegstrecken zwischen den Hauptorten der EuroVelo 3 sucht, der sollte auf dieser Webseite fündig werden. Kartenmaterial sowie Radwanderführer speziell zur EuroVelo 3-Route im Printformat sind aufgrund des sich noch im Entstehungsprozess befindenden Radwegenetzes bisher nicht im Handel erhältlich.

Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

Sehenswert