Die Städte Frankreichs

  • Toulouse - Place du Capitole

    Toulouse - Place du Capitole

    © Atout France - Franck Charel

  • Nizza

    Nizza

    © CRT Riviera - Pierre Behar

  • Lyon bei Nacht

    Lyon bei Nacht

    © Atout France - Franck Charel

  • Marseille - Alter Hafen

    Marseille - Alter Hafen

    © Atout France - Robert Palomba

  • Lille - Grande Place

    Lille - Grande Place

    © OTCL Lille - Laurent Ghesquière

  • Paris - Blick von der Kathedrale Notre-Dame

    Paris - Blick von der Kathedrale Notre-Dame

    © Atout France - Hervé Le Gac

  • Strasbourg - Viertel Petite France

    Strasbourg - Viertel Petite France

    © CRT Zvardon

Die Städte Frankreichs

Ein Urlaub in den Städten Frankreichs bedeutet, der Lebensart der Bewohner ganz nah zu sein. Jede Stadt hat ihren eigenen Charakter und während eines Aufenthalts erfährt man ihre regionalen Besonderheiten. Sei es die Gemütlichkeit und Geselligkeit in Lille im Norden Frankreichs, das lebhafte Marseille mit seinem "Laissez-faire" im Süden, die Dynamik der europäischen Hauptstadt Strasbourg im Osten oder den Hang zum Mystischen der bretonischen Städte wie Rennes im Westen.

Reiseziele mit Auszeichnung

Paris ist die meistbesuchte Stadt Frankreichs und steht bei den attraktivsten Städten der Welt auf Rang 4! Mit ihren Wahrzeichen wie dem Eiffelturm, dem Louvre, Notre-Dame, u.v.m. ist sie Schauplatz unzähliger Bücher und Filme. 2016 wurde sie laut einer Umfrage von Conde Nast Traveler zur weltweiten Kunst- und Kulturhauptstadt gewählt.

Lyon wurde bei den World Travel Awards als bestes Reiseziel für einen Wochenend-Trip ausgezeichnet. Die Stadt unweit der Alpen bietet alles, was Kurzurlauber brauchen: ein reiches architektonisches Erbe, viele Museen und kulturelle Veranstaltungen sowie eine weltweit anerkannte Gastronomie. In keiner anderen französischen Stadt gibt es mehr Restaurants pro Kopf! Die "Bouchons Lyonnais" gelten als Sinnbild der Stadt. 

Ein atemberaubendes Kulturerbe

Im Laufe ihrer oft Jahrtausende alten Geschichte haben die französischen Städte eine Schatz an kulturellem Erbe erworben, der seinesgleichen sucht. Viele von ihnen gehören ganz oder zum Teil zum UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit.

Städte im Verzeichnis des UNESCO-Weltkulturerbes

  • Avignon und sein historisches Zentrum
  • Besançon: Zitadelle, Stadtbefestigungen und Fort Griffon
  • Bordeaux und sein Port de la Lune
  • Carcassonne, historische Festungsstadt
  • Chartres: Kathedrale
  • Fontainebleau: Palast und Park
  • Le Havre: Nachkriegsachitektur aus den 50iger Jahren. Rekonstruktion nach Plänen von Augustin Perret 
  • Lyon und seine historischen Stätten
  • Paris und die Seine-Ufer
  • Provins: mittelalterliche Messe-Stadt
  • Saint-Etienne, UNESCO-Stadt des Designs
  • Strasbourg mit dem historischen Zentrum, der Kathedrale und der Grande île

Städte mit UNESCO-Monumenten

  • Albi: Cité épiscopale
  • Amiens: Kathedrale Notre-Dame
  • Arles: römische und romanische Monumente
  • Arras: Zitadelle
  • Bourges: Kathedrale
  • Briançon: , Redoute des Salettes, Fort des Trois-Têtes, Fort du Randouillet, Ouvrage de la Communication Y und der Pont d’Asfeld
  • Dijon: Hauptstadt der Bourgogne, unweit die Zisterzienser-Abtei Fontenay
  • Lille: im Land der Beffrois (Stadttürme) Flanderns und Walloniens
  • Nancy: Plätze Stanislas, de la Carrière und d'Alliance
  • Nîmes und der Pont du Gard
  • Reims: Kathedrale Notre-Dame, Basilika Saint-Remi und das Palais du Tau
  • Toulouse: Occitane und der Canal du Midi
  • Saint-Martin-de-Ré: Stadtbefestigung und Zitadelle
  • Versailles: Schloss, Museum und Park

Kultur in den Städten

2004 war Lille "Europäische Kulturhauptstadt", im Jahr 2013 trug Marseille den Titel. Insgesamt besitzt Frankreich 42.000 Museen und Monumente, 14.000 davon stehen im Verzeichnis des Denkmalschutzes. Der Louvre besitzt die weltweit größte Sammlung. Seine Pyramide im Eingangsbereich nach Plänen des Stararchitekten leoh Ming Pei gilt als Inbegriff moderner Kreativität. Das Carré d’Art von Nîmes, das Centre d’Art Plastique Contemporain in Bordeaux, die Fondation Cartier pour l’Art Contemporain in Paris, das Musée Matisse in Nizza und viele andere Institutionen illustrieren die künstlerische Freiheit, die Frankreich seinen Künstlern bei der Interpretation der Gegenwart einräumt.

Für die Freunde moderner Architektur empfiehlt sich in Paris ein Besuch des Centre Georges Pompidou, des Arc de la Défense, oder der Nationalbibliothek genauso, wie die Besichtigung der Cité Internationale in Lyon oder das „Schwimmbad“- Museum in Roubaix.

Bordeaux wurde als bestes Reiseziel 2015 gekürt. Seit der Aufnahme in das Weltkulturerbe der Unesco gab es in der Stadt spektakuläre Aufwertungen: Bordeaux hat seinen Fassaden aus dem 18. Jahrhundert ihren Glanz zurückgegeben, seine Uferanlagen neu gestaltet und vieles mehr. Mit der Eröffnung der Cité des Civilisations du Vin ist die wirtschaftliche Weinhauptstadt 2016 auch zur kulturellen Weinhauptstadt geworden. Ab 2017 wird Bordeaux von Paris aus in nur 2h15min mit dem TGV zu erreichen sein.

Weitere Informationen