Die Gorges du Tarn

  • Die Gorges du Tarn

    Die Gorges du Tarn

    © Atout France - Phovoir

Die Gorges du Tarn Millau fr

Als Gorges du Tarn wird die Schlucht des Flusses Tarn in den Regionen Languedoc-Roussillon und Midi-Pyrenäen bezeichnet. Teile der Schlucht stehen unter Naturschutz, andere sind frei zugänglich und bieten jede Menge Freizeitaktivitäten.

Der Tarn hat sich hier bis zu 500 Meter tief in die Cevennen hinein gefressen. Es gibt sowohl steilwändige Engpässe, wie z.B. die Felsenge Les Détroits, als auch weite Talkessel wie z.B. den Cirque des Baumes mit seinen bunten Felswänden. Durch die Auswaschungen sind auch zahlreiche Höhlen und Grotten entstanden. 

 

Klettern in den Gorges du Tarn

Die Gorges du Tarn sind eines der wichtigsten Klettergebiete in Südfrankreich. Bereits in den 1980er Jahren wurde das Gebiet erschlossen, Probleme mit der Sicherheit und dem Naturschutz veranlassten die Gemeinde Saint-Georges-de-Lévéjac einen Teil der bei Kletteren beliebten Grundstücke zu erwerben und mit dem französischen Club Alpin Français eine Vereinbarung zum künftigen Klettern abzuschließen. Heute kümmern sich die Gemeinde und der Club Alpin um die Instandhaltung der Kletterroute.

 

Wandern in den Gorges du Tarn

Wanderer können die Gorges du Tarn über die als Grand Randonnée gekennzeichneten Wanderwege 6, 44 und 60 entdecken. Diese großen Wanderwege bzw. Fernwanderwege führen über längere Strecken und umfassen Etappen von mehreren Tagen bzw. sogar Wochen.

 

Wassersport in den Gorges du Tarn

Der Tarn entspringt im Berg Lozère und fließt dann aus 1.575 Meter Höhe die Cevennen herab. Die Schlucht ist ein Paradies für Wassersportler. Es werden sowohl familienfreundliche Aktivitäten wie Kanufahrten als auch actionreichere Sportarten wie Kajak oder Rafting angeboten.

 

Sehenswertes in der Umgebung

Ausgangspunkt für Ausflüge in die Tarn-Schlucht ist zumeist die Stadt Millau. Hier steht auch eines der Wahrzeichen der Region: das Viadukt von Millau.  Entlang der Schlucht finden sich zahlreiche andere Gemeinden und kleine Dörfer, die alle sehr gut auf Besucher eingestellt sind und fast alle mindestens einen Campingplatz bieten.

Viele der kleinen Orte sind sehr sehenswert und historisch interessant, besonders erwähnt sei an dieser Stelle das mittelalterliche Dorf  Saint-Enimie, welches als eines der schönsten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet worden ist. Bei Saint-Enimie finden Sie die Ruine der Felsenburg Castelbouc. Auch die Orte Saint-Chély-du-Tarn, Quézac, Montbrun und Hauterives sind sehenswert. In Hauterives sollten man auf jeden Fall den Palais Idéal von Cheval besichtigen.

An einigen Stellen des Tales finden sich alte Burgen und Schlösser, so das Château de Peyrelade oder das Château de la Caze.



Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

Sehenswert