Die EuroVelo 5 – eine Pilgerreise auf zwei Rädern

  • Blick auf Calais, im Hintergrund das Rathaus

    Blick auf Calais, im Hintergrund das Rathaus

    © Pixavril/ shutterstock.com

  • Unterwegs auf dem Radwanderweg Eurovelo 5.

    Unterwegs auf dem Radwanderweg Eurovelo 5.

    © Atout France - Phovoir

  • Das Viertel "Petite France" in Straßburg

    Das Viertel "Petite France" in Straßburg

    © Leonid Andronov/ shutterstock.com

  • Das Münster von Straßburg

    Das Münster von Straßburg

    © javarman/ shutterstock.com

  • Colmar

    Colmar

    © fischers/ shutterstock.com

Die EuroVelo 5 – eine Pilgerreise auf zwei Rädern calais fr

Der Streckenverlauf des Radwanderweges EuroVelo 5 ist angelehnt an den Pilgerweg Via Francigena, auf dem bereits im Mittelalter zahlreiche Gläubige aus dem Frankenreich eine Wallfahrt ins entfernte Rom zur Grabstätte der Apostel Petrus und Paulus unternahmen. Beginnend im urbanen London durchquert die EuroVelo 5 auf annähernd 4000 Kilometern insgesamt sieben Länder auf ihrem Weg in die apulische Hafenstadt Brindisi. Die beiden durch Nord- und Ostfrankreich führenden Abschnitte umfassen je nach Streckenwahl insgesamt 400 Kilometer und bieten für Groß und Klein eine Radsport-Erlebnistour par excellence.

Die französischen Etappen des Radwanderweges

„Willkommen bei den Sch’tis“ von Calais bis Roubaix (ca. 140 Kilometer)

Nach der Überquerung des Ärmelkanals vom englischen Dover gelangt man nach Calais mit seiner prächtigen von sanften Sandstränden und urigen Fischereihäfen geprägten Côte d’Opale. Dem Canal de Calais und dem Flusslauf der Aa folgend erreicht man entlang gut ausgebauter Radwege das bescheidene Städtchen Saint-Omer mit seiner Vielzahl an Sakralbauten aus unterschiedlichen Epochen. Folgt man den fluvialen Wegweisern Canal d’Aire und Canal de la Dêule, geht es schließlich weiter über Béthune bis an die französisch-belgische Grenze nach Lille und Roubaix. Genießen sollte man in einem der zahlreichen Bistros und Cafés in Lilles barocker Altstadt unbedingt ein für diese Region typisches Bière de garde zusammen mit einem Stück der herzhaften Käsetarte Flamiche au Maroilles.

Entlang elsässisch-lothringischer Kanäle von Sarreguemines bis Strasbourg (ca. 110 Kilometer)

Nach einem Abstecher in die benachbarten Länder Belgien, Luxemburg und Deutschland führt die EuroVelo 5 ab Sarreguemines, wo im Musée de la Faïence Einblicke in die Keramikgeschichte der Stadt gewonnen werden können, erneut in französische Gefilde. Vorbei an romantischen Schleusen und verträumten Naturlandschaften radelt man am Saar-Kanal entlang auf ruhigen Treidelpfaden bis zum Étang de Gondrexange, wo der Saar-Kanal schließlich in den Rhein-Marne-Kanal mündet. Diesem folgend erreicht man zunächst Sarrebourg mit seinen Kristall- und Steingutmanufakturen und kurz darauf Saverne, das Tor zum Elsass, welches vor allem durch seinen bemerkenswerten Rosengarten und das eindrucksvolle Château des Rohans internationales Renommee erlangte. Nachdem man Hochfelden, Hochburg elsässischer Brauereikunst, passiert hat, ist es nicht mehr weit bis zur europäischen Metropole Strasbourg, die neben der imposanten Kathedrale Notre-Dame auch mit dem von arkadischen Gassen durchzogenen Gerberviertel Petite France aufwarten kann.

Malerische Reblandschaften entlang des Rheins von Strasbourg bis Basel (ca. 150 Kilometer)

Ab Strasbourg folgt die EuroVelo 5 entlang des Rheins bis Basel dem Verlauf der EuroVelo 15, wobei man entweder die Route über die französische oder die deutsche Seite in Angriff nehmen kann. Auf der durch Frankreich führenden Strecke trifft man auf unzählige pittoreske elsässische Dörfer inmitten von Naturschutzgebieten und vom Weinbau geprägten Hügellandschaften. Auf dem Weg nach Süden sollte ein kurzer Ausflug nach Colmar eingeplant werden, dessen Fachwerkhäuser einen unvergleichlichen Charme versprühen. Über die kleine Camargue und die Dreiländerbrücke in Weil am Rhein gelangt man schlussendlich nach Basel.

Wertvolle Hinweise für einen gelungenen Radurlaub

Eine Radtour auf den französischen Abschnitten der EuroVelo 5 bietet sich aufgrund des überwiegend kontinentalen Klimas vor allem zwischen April und Oktober an. Der Norden und Osten Frankreichs ist in der Zwischenzeit radtouristisch verhältnismäßig gut erschlossen, weshalb sich die Suche nach Verleih- und Reparaturstationen sowie geeigneten Unterkünften als unkompliziert erweisen sollte. Familien mit jüngeren Kindern sowie Radsportanfänger sollten pro Tag Touren mit maximal 30 bis 40 Kilometern Länge in Angriff nehmen.

Weitere Details und hilfreiche Informationen für die Tourenplanung wie Streckenbeschreibungen und Übernachtungsmöglichkeiten findet man für den Teilabschnitt zwischen Sarreguemines und Strasbourg auf der Webseite der "Véloroutes et Voies Vertes" sowie auf der Webseite des Fremdenverkehrsamt des Departments Bas-Rhin

Detailliertes und aktuelles Kartenmaterial sowie Radwanderführer zur EuroVelo 5-Route sind bisher leider kaum erhältlich. Einzig der bereits für knapp 15 Euro in englischer Sprache erhältliche Erfahrungsbericht „Good Vibrations – Crossing Europe on a Bike Called Reggie“ bietet einen umfassenderen und zeitnahen Einblick in den gesamten Streckenverlauf der EuroVelo 5. Einen Überblick liefert auch die offizielle Website der EuroVelo 5.

Sehenswert

In der Nähe